Tradition und Glauben

Dom Prosper Guéranger: Antiliturgische Häresie (3): Kommentar 6 von 8. „Für viele“ und die Konkomitanzlehre

Anbei der Text des Abtes von Solesmes, welcher von der Einführung neuer liturgischen Formulierungen handelt. Wir wollen von dieser Warte aus die Thematik des „für alle“, statt „für viele“ bei dem Blutwort der Konsekration beleuchten und das Problem einer eventuellen Ungültigkeit der Novus Ordo Messe bei diesem unkorrektem Blutwort in mehreren Abschnitten prüfen. In diesem Teil wird derselbe Text von Gueranger erscheinen, unser Kommentar jedoch wird ein anderer sein. [Und hier kommt] der dritte Grundsatz der Häretiker bezüglich der Liturgiereform. Nachdem sie die kirchlichen Formulierungen verjagt und die absolute Notwendigkeit ausschließlich die Bibelworte im Gottesdienst zu verwenden, verkündet haben, mussten sie dennoch anschließend feststellen, dass die Heilige Schrift sich nicht immer nach ihrem Willen verbiegen lässt; so führten sie den dritten Grundsatz ein, welcher, sagen wir es deutlich, darin besteht verschiedene [liturgische] Formulierungen zu fabrizieren und einzuführen. Formulierungen voll Tücke, durch welche die Gläubigen noch stärker an den Irrtum gebunden werden und wodurch das Gebäude der gottlosen Reform für ganze Jahrhunderte gefestigt wird.   Kommentar 3.4 6. „Für viele“ und die Konkomitanzlehre Für die Gültigkeit der Novus Ordo Messe auch beim fehlerhaften Blutwort spricht auch die scholastische Konkomitanzlehre. Laut der Konkomitanzlehre ist durch die Wandlungsworte in jeder heiligen Gestalt der ganze Christus enthalten. Dies bedeutet Jesus Christus von Nazareth, Gott und Mensch, ist mit Leib und Seele, Menschheit und Gottheit sowohl im Wein als auch im Brot wesenhaft unter sakramentalen Gestalten enthalten. Deswegen ist es zulässig nur unter einer Gestalt zu kommunizieren, weil man dadurch die gesamte sakramentale Fülle Christi zu sich nimmt und durch die eine sakramentale Gestalt nichts „verpasst“. So spricht das Konzil von Florenz (1439) im Dekret für die Armenier: „Die Form dieses Sakrament des sind die Worte des Erlösers, mit denen er dieses Sakrament vollzog; der Priester vollzieht dieses Sakrament nämlich, in dem er in der…

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: