Tradition und Glauben

Vom richtigen Knien oder wie komme ich an einen Betstuhl?

 

Alles muss erlernt werden und das Beten im Knien scheinbar auch. Allen, die vorhaben für unsere Bischofskonferenzen kniend die Bußpsalmen samt der Allerheiligenlitanei zu beten, empfiehlt es sich, dass sie sich nach einem geeigneten Betstuhl oder nach einer Kniebank umschauen. Die Kirche verlangt zwar, dass diese Gebete im Knien (flexis genibus) verrichtet werden, aber ein Knien auf dem nackten Boden wird nicht verlangt, da es besser wäre an die Texte, die Intention als an die Schmerzen zu denken. Man sollte sich auf ein Knien zwischen 40 Minuten und 1 Stunde 15 Minuten einstellen, denn dies sind die ersten Erfahrungswerte unserer Leser. Dieses Gebet ist zwar eine Bußübung und Sühne, es muss aber machbar sein. Der Teufel wird uns davon abbringen wollen, indem er erstens argumentieren wird:

„Es ist zu schwierig und daher nicht machbar“,

beziehungsweise

„Es ist zu bequem und daher nichts wert“.

Beides ist falsch. Alle, die überhaupt damit anfangen, sollen es so einrichten, dass sie es überhaupt schaffen und daher lautet die Devise: „kniend aber machbar.“

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: