Unsere Erklärung zum Brief der 45. Die Ausgangslage.

Wie die englischsprachigen Medien berichten, haben sich endlich 45 Theologen und Philosophen, eher weniger bekannt, dazu aufgerafft, den Papst zu zensurieren und die Zensuren mit eigenen Namen zu unterschreiben. Den Text selbst finden Sie hier, die Namensliste hier. Wir sind über diese Schreiben sehr froh und stellen wohl als die ersten eine deutschsprachige Übersetzung des Briefes der 45 ins Netz (in der Printversion ist sie in der Kirchlichen Umschau von September 2016 nachzulesen), obwohl die englische Sprache in den deutschsprachigen Landen wirklich nicht unbekannt ist. Warum tut es denn im Netz keiner außer uns? Weil man wohl Angst hat sich gegen den Papst zu stellen oder es einem egal ist. Uns ist es nicht egal und wir fürchten uns nicht, weil wir wenig zu verlieren haben.

Wie dem auch sei, wir versuchen uns bei unserer Übersetzung in die Lage eines sog. einfachen Lesers zu versetzen, der vielleicht überhaupt nicht studiert ist und schon gar nicht Theologie oder Kirchenrecht studiert hatte. Wir fragen uns also:

 „Wie viel wird er oder sie von diesem Schreiben verstehen?“

Und wir antworten uns selbst:

„Recht wenig.“

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Zugang 14 Tage, Zugangsabo – zahlweise 30 Tage, Zugangsabo – zahlweise 90 Tage, Zugangsabo – zahlweise 6 Monate, Zugangsabo – zahlweise 1 Jahr, Gratiszugang und Gelehrten-Abo – zahlweise 6 Monate Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.