Tridentinische Messe – Eine visuelle Einführung 5

Es beginnt mit: „Bei den ersten Worten“

Mit dem Introitus, dem wechselnden Gebet oder eher Gesang des Proprium, also der wechselnden und somit „eigenen“ Teilen der Hl. Messe beginnt der Gebetsgottesdienst, in welchem Gott bestimmte, vorgeschriebene und geheiligte Gebete vorgetragen werden. Es ist das Opfer des Lobes. Warum gerade diese Gebete und nicht „oder ein Lied“, wie man es in den deutschsprachigen Ländern seit 50 Jahren bei Novus Ordo praktiziert? Weil die alten Gebete mit Heiligkeit „nähren“ und Gnade ex opere operantis ausstrahlen. Der Priester betet sie stellvertretend als alter Christus für das Volk, das Volk aber betet oder eher singt mit, damit es auch durch diese Inhalte geheiligt wird. Denn Liturgie wirkt, meine Damen und Herren!

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Zugang 14 Tage, Zugangsabo – zahlweise 30 Tage, Zugangsabo – zahlweise 90 Tage, Zugangsabo – zahlweise 6 Monate, Zugangsabo – zahlweise 1 Jahr, Mutti-Eremit-Abo – zahlweise 6 Monate und Ästheten-Liturgie-Abo-zahlweise 6 Monate Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren

Kommentare sind geschlossen.