Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: „Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an“ (3 von 13)

christus-pantokrator

Eine selektive Einmischung in die Politik – und immer politisch korrekt

Während Ihrer Amtszeit als „Bischof von Rom“ haben Sie wenig Rücksicht auf die Begrenzungen der päpstlichen Autorität und Kompetenz genommen. Sie haben sich in politische Affären wie die Einwanderungspolitik, das Strafrecht, die Umwelt, die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba (während Sie die Not der Katholiken unter Castros Diktatur ignorierten) und sogar gegen die schottische Unabhähngigkeitsbewegung eingemischt. Doch Sie weigern sich, weltlichen Regierungen entgegenzutreten, wenn diese das göttliche und natürliche Recht durch Maßnahmen wie die Legalisierung der „Homo Ehe“, ein Bereich des göttlichen und natürlichen Rechtes, bei dem ein Papst intervenieren kann und muss.

Tatsächlich zeihen Sie Ihre vielen Verurteilungen der sozialen Übel – alle von Ihnen politisch sichere Ziele – durch Ihre eigenen Handlungen, die das Zeugnis der Kirche gegen die vielfältigen Fehler der Moderne kompromittieren, der Lüge:

  • Sie erklären, dass einfache Gläubige dadurch schwer sündigen, dass sie im Haushalt weder recyceln noch unnötige Beleuchtung abschalten, während Sie selbst Millionen von Dollar für vulgäre Massenveranstaltungen rund um Ihre Person in verschiedenen Ländern ausgeben, zu denen Sie mit einem großen Personalanhang in gecharterten Jets, die Unmengen von CO2 in die Atmosphäre blasen, reisen.

  • Sie fordern offene Grenzen in Europa für muslimische „Flüchtlinge“, die überwiegend im wehrfähigen Alter sind, während Sie selbst hinter den Mauern eines Vatikan Staates leben, der konsequent „nicht-vatikanistische Ausländer“ ausschließt – Mauern die von Leo IV gebaut wurden, um einen zweiten, diesmal muslimischen „Sacco di Roma“ zu verhindern.

  • Sie reden unaufhörlich von den Armen und der „Peripherie“ der Gesellschaft, aber verbünden sich mit der reichen und korrupten deutschen Hierarchie und den Prominenten und Herrschern des Globalismus, die Abtreibung, Verhütung und Homosexualität fördern.

  • Sie verhöhnen die gierige Firmen-Gewinnsucht und die „Wirtschaft, die tötet“, während Sie bei privaten Audienzen verschwenderische Spenden der reichsten Technokraten der Welt und Firmeninhaber erhalten und diese ehren, und Sie erlauben sogar Porsche, der für jeden Teilnehmer 6000 Dollar bezahlte, die Sixtinische Kapelle für ein „großartiges Konzert … ausschließlich für die Teilnehmer“ anzumieten. Das ist das erste Mal, dass ein Papst erlaubt hat, diesen sakralen Raum für ein Firmenevent zu nutzen.

  • Sie fordern ein Ende der „Ungleichheit“, während Sie kommunistische und sozialistische Diktatoren, die angesichts des Massenelends unter ihrer Herrschaft im Luxus leben, umarmen.

  • Sie verurteilen einen amerikanischen Präsidentschaftskandidaten als „nicht christlich“, weil er versucht, die illegale Einwanderung zu verhindern, während Sie nichts gegen die Diktatoren, die Massenmorde begehen, die Kirche verfolgen und Christen in ihren Polizeistaaten inhaftieren, sagen, sondern diese umarmen.

Während die Politik und die veröffentlichte Meinung Ihre persönlichen Überzeugungen als ob sie ein Teil der katholischen Lehre wären, verbreiten, zögerten Sie nicht, die Würde einer päpstlichen Enzyklika zu missbrauchen, um strittige und auch nachgewiesen betrügerische wissenschaftliche Statements in Bezug auf „Klimawandel“, den „Kohlenstoffkreislauf“, „Kohlendioxid Verschmutzung“ und die „Versauerung der Ozeane“ zu billigen. Dasselbe Dokument fordert die Gläubigen gleichfalls dazu auf, auf eine vermeintliche „ökologische Krise“ zu reagieren, indem sie säkulare Programme der Umweltbewegung, wie die Ziele der UN für Nachhaltigen Entwicklung, unterstützen sollen. Diese Ziele, wie den Aufruf zum „universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit“, was Verhütung und Abtreibung bedeutet, haben Sie sogar angepriesen.

Kommentar verfassen