Tradition und Glauben

Tridentinische Messe – eine visuelle Einführung – 12

DER DRITTE TEIL  

33. Pater Noster – Das Herrengebet  
Jetzt, nach der Darbringung der Opfers, erfolgt das Opfermahl. Als Antwort auf unsere Gaben, Bitten, Flehen hat und Gott eine heilige Speise bereitet, in welchem alle Gnaden und Wohltaten enthalten sind, denn diese Speise ist der Herr Jesus Christus selbst, unter den Gestalten von Brot und Wein. Dies stellt die Feststellung dar, dass Gott uns erhörte und uns, als seinen Kindern, helfen möchte. Als Kommunionvorbereitung beten wir aus der Tiefe des Herzens „Vater unser“ und bitten den Herrn Jesus Christus, den wir genießen werden, dass sein Leib uns das Heilmittel für die Seele und den Leib werde.

S. Oremus. Praeceptis salutaribus moniti, et divina institutione formati, audemus dicere: P. Lasset uns beten. Durch heilbringende Anordnung gemahnt und durch göttliche Belehrung angeleitet, wagen wir zu sprechen:
Pater noster, qui es in caelis, sanctificetur nomen tuum. Adveniat regnum tuum. Fiat voluntas tua, sicut in caelo et in terra. Panem nostrum quotidianum da nobis hodie. Et dimitte nobis debita nostra, sicut et nos dimittimus debitoribus nostris. Et ne nos inducas in tentationem. Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name; zu uns komme Dein Reich; Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden! Unser tägliches Brot gib uns heute; und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern; und führe uns nicht in Versuchung.
M. Sed libera nos a malo.
S. 
[po cichu] Amen.
M. Sondern erlöse uns von dem Übel.
P. Amen.

Der Priester entfaltet die letzte Vater unser- Bitte: 
LIBERA NOS — Weiterführung der letzten Vaterunser-Bitte

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: