Abrechnung: Anwaltskosten gegen Gebet

Gestern wurden die Gebete aus dem Rituale des Klosters von Biburg für folgende Personen gebetet:

L.K.

G.M.

R.C.R

K.H. de C.

M.B.

M.B.

Vielen Dank für die große Großzügigkeit, welche in manchen Fällen außerordentnlich ist. Gestern beim Treffen mit Anwalt, welcher, wie er selbst sagte:

„Hauptsächlich daran interessiert sei sein Haus abzubezahlen“,

obwohl er sich als Philantrop und engagierter Ehrenamtlicher bei einer einflussreichen Anti-Mobbing Organistation ein zweites Standbein und einen guten Ruf geschaffen hatte, musste der Schreiber dieser Zeilen entscheiden, ob er die harte Tour wählt oder eine Schuld aus taktischen Gründen etwas eingesteht, die er nicht begangen hatte. Er hat sich für die harte Tour entschieden, hatte aber Angst, ob er dies finanziell schultern könne. Er dachte aber an die Worte von Ann Barnhardt, dass man niemals Angst haben sollte für das Gute zu kämpfen, da Gott sich um uns kümmern werde. Und siehe da: es sind Spendengelder geflossen, welche diese harte Tour teilweise decken werden. Denn jemand muss diese Angelegenheit ein für allemal klären und der Schreiber dieser Zeilen ist dieser jemand. Gott hätte ihn nicht in diese Situation gestellt, wäre dabei kein größeres Gut zu erwarten. Kämpfen muss er trotzdem selbst, die dämonischen Angriffe (Schlafunterbrechung um 1 Uhr bis Morgengrauen, mit Angszuständen und obssessiven Gedanken), welche nach Rosenkranzgebet abgemildert werden und weichen, zeugen davon, dass der Herrscher dieser Welt sich auch in diesem Bereich wehren wird. Es ist also nicht nur ein juristischer, sondern auch ein geistlicher Kampf.

Der Schreiber dieser Zeilen bedankt sich für all die bisherige Unterstützung und bitten um Ihr Gebet! Vergelt’s Gott!

2 Einträge zu „Abrechnung: Anwaltskosten gegen Gebet

  • „Manchmal muß es eben Mumm sein“, der gezeigt werden muß… 😉

    Für den Gläubigen wird es in unserer Zeit – nicht zufällig – immer schwerer (gemacht), wird doch unsere Umwelt von interessierter Seite in eine derart kranke Richtung entwickelt, welche Gesunde geradezu in die Psychotherapie treibt. Die medial und gesellschaftlich täglich neuvermittelten „Wertvorstellungen“ sind derart diffus und schnelllebig, dass man als „normaler Mensch“ zwingend Probleme bekommen muß. Wer, wie Gläubige, ein überliefertes Wertesystem hat, nach dem „Integrität“ und „Loyalität“ keine beliebig definierbaren Begriffe sind, wird derzeit auf breiter Fläche „entsorgt“ (hierzu bei Interesse: https://kirchfahrter.wordpress.com/2017/08/14/die-alltaegliche-bedrohung-durch-verhaltensgestoerte-im-eigenen-lebensumfeld/).

    Die Arbeitsabläufe ändern sich heute immer rasanter, was gestern richtig war, kann heute zum Ruin führen. Kommunikation nähert sich dem „Echtzeit“-Ideal, auch mittlere Führungskräfte haben schon 24 Stunden den Blackberry an, Routine gibt es kaum noch, jeder Vorgang wird zum singulären „Projekt“ und daher experimentell angegangen. Apropos experimentell: Wenn Sie Ratten bei Laborversuchen andauerndem Streß durch sich rasant ändernde, für diese aber nicht durchschaubare, Lebensumstände aussetzen, laufen sie in absehbarer Zeit Amok…

  • „Die medial und gesellschaftlich täglich neuvermittelten „Wertvorstellungen“ sind derart diffus und schnelllebig, dass man als „normaler Mensch“ zwingend Probleme bekommen muß.“
    Es wird alles umgedreht. Der normale Mensch wird für verrückt erklärt und der Verrückte wird zum größten Durchblicker gemacht. Satanische Zeiten sind aggressiv gegen die Wahrheit und die von Gott gesetzte Ordnung. Das ist alles kein Spaß mehr und wir werden alle unsere geistigen Kräfte brauchen um diesen Tanz des Wahnsinns zu überstehen. Ich denke wenn man sich mit Mutter Gottes gut versteht dann ist ihr Bräutigam nicht weit weg und mit dem Heiligen Geist kann man die ganze Welt besiegen auch wenn sie ein einziges Irrenhaus ist.
    Per Mariam ad Christum.

Kommentar verfassen