Tridentinische Messe (für Oktober) für alle Wohltäter am 7. November um 7.00 Uhr.

Le Barroux Msza

Am 7. November findet in der Abtei Fontgombaut um 7.00 wieder eine Messe für unsere Wohltäter statt, deren Initiale noch beigefügt werden.  Da die Nachricht soeben aus Fontgombault kann, wird sie hier sogleich weitergegeben. Natürlich sind alle Spender der Anwaltskosten mitberücksichtigt.

messe_lue

 

4 Gedanken zu „Tridentinische Messe (für Oktober) für alle Wohltäter am 7. November um 7.00 Uhr.

  1. Warum nennen Sie M.Malachi umstritten? Don Luigi Villa, der im Auftrag P.Pios u.Papst Pius xII freimaurerische Aktivitäten in der kath.Kirche aufdecken sollte, zitierte sein Werk sehr oft.

    1. @ Anton

      Luigi Villa, dessen zwei Bücher ich gelesen habe, ist doch genauso umstritten. Er behauptet von Papst Pius XII den Auftrag erhalten zu haben, legt aber keine Beweise vor. Sein Buch über Paul VI. ist wirklich sehr haßerfüllt, mehr Mutmaßungen als Beweise. Interessanterweise behauptet er nirgends, dass Paul VI. homosexuell war, was andere hingegen behaupten. Die schließt nicht aus, dass er in vielem Recht hat, aber das Gesamtpaket ist zweifelhaft.

      Ebenso ist es bei Malachi Martin. Es kann schon stimmen, dass er vieles wußte und über viele Insiderinformationen verfügte, aber er war auch ein Hochstapler und irgendwie ein doppelter Agent, womit hier der Teufel gemeint ist.

      Sein Lebenslauf ist sehr inkonsitent.

      1. Ehemaliger Jesuit.
      2. Sekretär von Kard. Bea
      3. Angeblich geheime Missionen in Osteuropa, Beweise fehlen.
      4. Laizisiert und auf eigenen Wunsch aus dem Priesterstand entlassen, dann hatte er doch die Messen zelebriert. https://en.wikipedia.org/wiki/Malachi_Martin
      5. War angeblich als Exorzist tätig
      6. Affären mit mindestens vier Frauen.
      7. Bestsellerautor mit einem Buch, das von einer sehr liberalen Organisation finanziert wurde.

      Seine dämonologie ist sehr niederdrückend gnostisch, seine Stimme sehr selbstzufrieden erotisch, kein gutes Zeichen.

      Hier finden Sie einiges, sehr lesenswert:

      https://novusordowatch.org/2013/12/truth-about-malachi-martin/

      Sein „Letzter Papst“ lässt den Leser mit einem Gefühl der Verzweiflung zurück. Verzweiflung kommt aber vom Teufel. Die Beschreibung des satanischen Rituals am Anfang des Buches ist wohl echt, weil es eine große Negativladung zurücklässt. Ich brauchte einige Tage um zu mir zu kommen, nachdem ich es gelesen hatte. Woher wußte er denn, was dort so genau passierte? Weil er selbst daran teilnahm, so einfach ist es.

      Danach dieser verzwickte Lebenslauf, dieses weltliche Wohlergehen, diese Erotik und der ungewöhnliche Tod, jäh und unerwartet. Der Teufel, dem er dienste, hat sich ihn wohl geholt.

  2. Danke für Ihr akribisches Forschen und Ihre Antwort, da ich wg.Platzmangel öfters ausräumen muß, hab ich die Schriften von Don Villa nicht mehr; meines Wissens berichtet er sehr wohl über die HS von P.Paul VI, ebenso über dessen kommunistische Prägung durch sein Vaterhaus, die ihn Italiens Kommunisten stets unterstützen ließen.

    Gottes Kraft und Segen

Kommentar verfassen