Father Ripperger, Gebete gegen dämonische Umlagerung 

5bf8d1558cd8528b3f257c162177ff9b--art-medieval-medieval-wedding

Bevor wir das Gebet von Father Ripperger gegen dämonische Angriffe auf unser Hab und Gut vorstellen, muss zuerst dargestellt werden, dass es, sogar im Lateinischen keine einheitliche Terminologie für verschiedene Angriffe des bösen Geistes gibt. Auch in der jeweiligen Landessprache sind die Termini manchmal fließend, was ihre korrekte Übersetzung ins Deutsche schwierig macht.

Dämonologische Terminologie

  1. Versuchung (tentatio)

Die erste unterste Angriffsstufe des Dämons ist die Versuchung (tentatio), welche er auf alle anwendet. Der Teufel gaukelt uns etwas vor, hat aber weder auf unseren Körper noch unser Hab und Gut einen Einfluss.

  1. Umlagerung (circumsessio)

Die nächste Stufe, welche nicht alle erfahren oder sie nicht bewusst erfahren, ist der dämonische Angriff gegen Hab und Gut, wie bei Hiob. Äußere unerwartete Ereignisse, welche man als ein dauerhaftes Riesenpech bezeichnen kann. Seit 10 Jahren erfährt der Schreiber dieser Zeilen (DSDZ), dass fast alles, was er an Elektrogeräten kauft, sehr schnell den Geist aufgibt, was ihm früher niemals passiert ist. Im ersten Jahr dieser Pechsträhne, hat er in einem Jahr fünf (sic!) Laptops austauschen müssen, verschiedener Firmen und Preisklassen, es gab einmal zwei Wochen, innerhalb deren 90% aller seiner Elektrogeräte, verschiedenen Alters und Preisstufe, ausgefallen sind. Es spielt wirklich keine Rolle wie teuer etwas war oder wie billig, wie alt oder wie neu, wenn es DSDZ gehört, dann geht es schnell kaputt. Und zwar erst in der Zeit seit DSDZ geistlich wächst und immer mehr geistliche Zusammenhänge sieht. So musste er unlängst seinen Elektroherd, der erst 6 Jahre alt ist und im mittleren Preissegment angesiedelt ist, so teuer reparieren lassen, dass er sich die Frage stellte, ob ein Neukauf doch nicht die bessere Lösung wäre. Innerhalb von zwei Jahren hat er dreimal seine Elektrozahnbürste (obere Preisklasse) austauschen lassen, was dem Produzenten so peinlich war, das er sogar ein Entschuldigungsschreiben aufsetzte. Diese Dinge passieren dann, wenn man sie am wenigsten brauchen könnte, als würde jemand es steuern. Plötzliche Rohrverstopfung, wenn man eine Blutdruckmanschette trägt und sich kaum bewegen kann, verlorene Schriftstücke etc. etc. Plötzlicher Stimmungsumschwung bei Menschen zum Negativen hin, was rational kaum erklärbar ist. Sie werden es wohl alle kennen. In der Literatur trifft man dafür die Bezeichnung circumsessio – „Umlagerung“, womit der Angriff auf äußere Dinge gemeint ist.

  1. Infestation (infestatio)

Treten paranormale Phänomene, die man landläufig als „Spuk“ bezeichnet, lokal auf, dann spricht man von infestatioInfestation, die sich als Klopfgeräusche, von selbst aufdrehende Wasserhähne, verschwindende Gegenstände, die woanders auftauchen, Poltergeisterscheinungen, dauernde Probleme mit Internetverbindung, die kommen und gehen, plötzlicher Insektenbefall etc. Ja dergleichen kommt vor, es gibt solche Häuser, wo so etwas dauernd passiert und dort sollte man einen Exorzismus des Ortes durchführen. Manchmal ist es aber personenbedingt und überall, wo jemand wie DSDZ wohnt, gibt es solche Phänomene, obwohl er auch noch nicht alles erfahren hat.

  1. Umsessenheit (obsessio)

Als Umsessenheit (obsessio) bezeichnet man Angriffe auf den Körper und/oder die Psyche, welche oft von natürlichen Ursachen nicht zu unterscheiden sind. Sie vergehen aber, wenn man geistliche Mittel (Beten des Exorzismus‘ über sich selbst) anwendet. Es sind plötzliche, unerklärliche Krankheiten, die einen Tag dauern und wieder gehen, Stimmungsschwankungen, starke negative Emotionen, wie Hass, Rachegelüste, Zorn, starke sexuelle Anfechtungen, Verzweiflung, Angst, Selbstmordgedanken etc. Diese Gedanken sind sehr vehement, störend, man wird sie nicht los und sie beherrschen einen, sind also auch im psychiatrischen Sinne „obsessiv“, indem sie das Urteilsvermögen stören. Sie sind psychisch, weil sich die dämonischen Angriffe in der Psyche manifestieren, sie aber nicht von der Psyche her kommen. Warum? Weil sie immer unvorbereitet und ohne einen äußeren Impuls oder ohne einen verhältnismäßigen Impuls in der höchsten Skala einsetzen (9 von 10) und plötzlich verschwinden, wenn jemand z. B. für Sie betet, wenn Sie selbst Befreiungsgebete über sich selbst sprechen, wenn sie zum Hl. Messe gehen, wenn Sie sich dem Heiligen aussetzen oder etwas Heiligendes tun. Während sich natürliche Zustände langsam aufbauen und langsam abklingen, setzen diese Zustände plötzlich ein und klingen plötzlich ab. Der Betroffene erkennt sich selbst oft nicht wieder, weil er Gefühle oder Gedanken erfährt, die seinem Wesen fremd sind. DSDZ hat in den zwei Wochen nach seiner Kündigung dieses Zustände in der Skala 9/10 von 10 erfahren, die plötzlich verschwanden als er die Leser bat für ihn zu beten. Es war so als wären Sie plötzlich aus einer Gewitterwolke herausgekommen.

  1. Besessenheit (possessio)

Während bei einer Umsessenheit (obsessio) der Betroffene noch Gewalt über seinen Körper hat und keinerlei Bewusstseinsstörungen unterliegt, in welchen er sich nicht daran erinnern kann, was er getan hat, ist es bei einer Besessenheit (possessio) anders. Der Dämon bemächtigt sich des Körpers des Menschen, der bestimmte Dinge zwanghaft tun muss, das Sacrum scheut und an die Manifestationen während des Exorzismus keine Erinnerungen hat. Eine Besessenheit kommt recht selten vor, aber es dauert lange, bis der Betroffene dieses Leiden diagnostizieren kann und Hilfe durch Exorzismen findet. Im deutschsprachigen Raum ist er ohne Hilfe, da es z.B. in Deutschland offiziell keine Exorzisten gibt.

Allgemein gibt es den Überbegriff für alle Arten der teuflischen Angriffe, welcher vexatio – „Bedrängnis“ heißt. Alles von den oben angegebenen Punkten 2. bis 5. ist demnach eine vexatio, welche sich nur dem Grad nach unterscheidet. Laut Pater Poulain SJ und der Mehrheit der älteren Autoren ist der Übergang zwischen Umsessenheit (obsessio) und Besessenheit (possessio) fließend, weil es für die immateriellen Dämonen kein drinnen oder draußen gibt.[1] Neuere Autoren, wie Tanquerey, sind da anderer Meinung und unterscheiden diese Zustände deutlich,[2] indem sie von äußeren und inneren Einflüssen des Dämons sprechen. Wir stimmen Poulain zu und werden diese Thematik noch woanders ausführlich behandeln, wenn wir mehr Literatur zum Thema Exorzismus gelesen haben werden, welche von berühmten Exorzisten der Vergangenheit wie Menghi, Brognoli oder Eynatten verfasst worden sind.

Das unten vorgestellte Gebet von Father Ripperger betrifft aber nur den Punkt 2. die Umlagerung (circumsessio), welche er demonic oppression – „dämonische Bedrängnis“ nennt. Das Gebet richtet sich also nur gegen die Angriffe des Dämons gegen materielle Dinge, die Ihnen gehören. Sollten Sie an 3. bis 5. leiden, dann müssen Sie Exorzismen über sich selbst beten, was theologisch korrekt ist und was Pater Poulain empfiehlt[3] und wir auch, denn es ist wirksam. Der Große Exorzismus befindet sich auf unserer Seite, sie können sich auch wirksame Exorzismen die im Manuale Exorcismorum von Eynatten aus dem Jahre 1618 vorhanden sind, welche vom Father Ripperger herausgegeben wurden, beten. Woher wissen wir das? Weil wir einige Leser haben, deren Familienmitglieder besessen sind und welche für diese Familienmitglieder den Großen Exorzismus beten, Messen in Fontgombault bestellen und DSDZ betet den Exorzismus fürbittweise manchmal mit. Der Fortschritt ist sichtbar, die Besessenen werden normaler und manchmal kann man sogar Reaktionen beobachten, denn wir verabreden uns:

„Ich bete um x Uhr und Sie beobachten.“

Es ist wirksam, denn in diesem Falle wirkt wirklich das Ecclesia supplet und aus Literatur, z.B. der Christlichen Mystik von Görres, weiß man auch, dass einige Menschen befreit wurden, weil jemand für sie betete. Nicht immer ist ein lokaler Exorzismus, d.h. Besuch bei einem Exorzisten, möglich oder wirksam. Die Wirksamkeit eines Exorzismus hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Vom Willen Gottes
  2. Von der Einwurzelung des Dämons
  3. Von der Heiligkeit und dem Einsatz des Exorzisten.

Manchmal lässt Gott eine längere Besessenheit zu, um diese Menschen zu sich zu führen, weil manche von ihnen geistlich sehr wachsen. Je länger die Besessenheit dauert, desto länger dauert es den Dämon zu „entwurzeln“ oder „mit der Wurzel ausreißen“, denn diesen Begriff eradicare benutzt das Rituale romanum. Der Heiligkeitsgrad des Exorzisten spielt auch eine Rolle, sowie das, wie er in diesen Exorzismus engagiert ist, ob er davor fastet und sich abtötet, wie gründlich er zur Sache geht. Deswegen kann es sein, dass Personen die engagierter sind, wie z. B. Mütter, erfolgreicher sind, wenn sie den Großen Exorzismus für ihr Kind beten.

Aber konzentrieren wir uns zuerst auf der Umlagerung (circumsessio) und auf dem Gebet dagegen:

Allerheiligste Dreifaltigkeit, durch die Autorität, die mir durch das Naturrecht gegeben ist, und weil Du mir das großzügige Geschenk dieser Dinge und Rechte gegeben hast, fordere ich Autorität, Rechte und Macht über mein/e N. (Einkommen, Finanzen, Eigentum etc.) und alles andere, was diese dämonische Umlagerung (circumsessio) betrifft. Durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden fordere ich die Rechte, Macht und Autorität über alles zurück, was ich verloren oder irgendeinem Dämon zugestanden habe und ich bitte Dich, alles Vermögen irgendeines Dämons aufzuheben, irgendetwas in meinem Leben zu beeinflussen oder zu bestimmen. Gott Vater, demütige die Dämonen, die versucht haben, Dir Deine  Ehre zu stehlen, indem Sie Deine Kreaturen bedrängen. Wir bitten Dich flehentlich, zeige deine große Ehre und Macht über sie und erweise mir, Deiner unwürdigen Kreatur, Deine übergroße Freigebigkeit, indem Du alles gewährst, was ich von Dir erbeten habe. Ich binde alle Dämonen der Umlagerung (circumsessio) im Namen Jesu, durch die Macht des Kostbarsten Blutes, durch die Macht der Demut, mit der Christus Seine Wunden erlitt, und durch die Fürsprache der Seligen Jungfrau Maria, der mächtigen Jungfrau, des Heiligen Erzengels Michael, der Seligen Apostel Petrus und Paulus und aller Heiligen, und ich befehle euch, hinfort und an den Fuß des Kreuzes zu gehen, um dort euer Urteil zu erhalten. Im Namen des Vaters + und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Oppressionprayer Umlagerung Ripperger

[1] Poulain, Augustin, Die Fülle der Gnaden. Ein Handbuch der Mystik, Bd. II: Begleiterscheinungen, Freiburg in Breisgau 1910, 187-188.

[2] Tanquerey, Adolphe, Précis de Théologie Ascétique et Mystique, Paris 1924, 956-967

[3] Poulain, op.cit., 191.

Kommentar verfassen