Die kleine Anzahl der Geretteten oder was ist wahrscheinlicher? (4 von 5)

Prädestination und Reprobation

Wenn also Gott alle mögliche Gnadenhilfe gibt und niemanden von vornherein von der ewigen Seligkeit ausschließt, so schließt man sich davon selbst aus. Da also Gott allwissend ist, so weiß er, wer in den Himmel und wer in die Hölle kommt und so ist die Prädestination als Vorherbestimmung durch Vorauswissen zu sehen. Wenn es also die Prädestination gibt, so gibt es auch die Reprobation, d.h. die ewige Verwerfung bestimmter Engel und Menschen durch Gott (DH 628). Die Kirche lehrt aber:

Die positive Reprobation ist keine absolute, sondern eine bedingte; sie erfolgt nur post et propter praevisa peccata personalia [nach und wegen der vorausgesehenen persönlichen Sünden Red.] (De fide, DH 397, 621, 628, 1567)

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Zugang 14 Tage, Zugangsabo – zahlweise 30 Tage, Zugangsabo – zahlweise 90 Tage, Zugangsabo – zahlweise 6 Monate, Zugangsabo – zahlweise 1 Jahr und Mutti-Eremit-Abo – zahlweise 6 Monate Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren

Kommentare sind geschlossen.