Tradition und Glauben

Autoplagiat oder Sacerdos in aeternum und Priesterzölibat

Völlig konträr, unpassend oder antizyklisch veröffentlichen wir kurz vor der kommenden „Amazonas-Synode“, die höchstwahrscheinlich das Zölibat aushebeln wird, eine Reihe über das Priesterzölibat, welche einem unvollendeten Buch von DSDZ entstammt. DSDZ verfasste nämlich eine Reihe über die Sakramentenlehre, damals am Ende der Benedikt-Herrschaft. Eine Reihe also, in der er doch tatsächlich eine gemeinsame, alt-neu Sakramententheologie zusammenstellen wollte. Diese Reihe war für Seminaristen und Theologiestudenten gedacht. Er fand dafür keinen angesehenen Verlag, die Reihe ist in einem weniger angesehenen Verlag zum Verkauf ausgestellt, verkauft sich aber kaum. DSDZ wusste sehr lange nicht, woran es lag, dass seine Schriften immer wieder abgelehnt wurden, obwohl sie, wie er selbst fand gut-neokonservativ waren. Sind sie zu schlecht geschrieben? Zu ungelehrt? Zu unfromm? Nein! Die deutschsprachigen katholischen Verlage haben einfach nicht vor, irgendeine Form von Katholizismus zu verbreiten.

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: