Medjugorje: Erklärung des Ortsbischofs Ratko Perić (2 von 7)

ec48bf44892c29b895741920e0bdef09

Medjugorje „ist voll Novus Ordo ey“, wie sich Jugendliche auszudrücken belieben, d.h. man weiß nicht worum es geht, wie viele Geheimnisse oder Botschaften es gab. Wirklich ganz anders als bei den anerkannten Marienerscheinungen in der Vergangenheit. Doch das Medju-Rad dreht sich verkaufsfördernd munter weiter und es dreht sich, es dreht sich…

II. WIE VIELE GEHEIMNISSE HAT DIE ANGEBLICHE MADONNA DEN SOGENANNTEN SEHERN GEGEBEN?

 Jene, die tägliche „Visionen‟ haben, haben neun Geheimnisse empfangen, während jene, die einmal jährlich „Erscheinungen‟ haben, zehn Geheimnisse haben. Es ist nicht klar, ob die neun oder zehn Geheimnisse jedem der „Seher‟ gegeben wurden und bekannt sind, oder ob jeder der „Seher‟ eine eigene Anzahl von Geheimnissen hat, die sich von den anderen unterscheiden.

            Wenn wir dies mit den authentischen Erscheinungen vergleichen kann man sehen, dass es in Lourdes keine Geheimnisse gab, während in Fatima ein Geheimnis in drei Teile geteilt war. Jedoch in Medjugorje gab es bis jetzt 9 oder 10 oder sogar 57 mögliche Geheimnisse, die auf drei „Seher‟ aufgeteilt wurden, die 10, andere drei, die 9 Geheimnisse erhielten. Bis zu diesem Tag wurde kein einziges Geheimis enthüllt.

            In den ersten Jahren gab es ein apokalyptisches Gerede über ein „großes Zeichen‟, das geschehen sollte, jedoch bis zu diesem Tag ist dieses „große Zeichen‟ nicht erschienen, und die Erwartung auf ein Zeichen ist gedämpft.

            Kürzlich sagte Vicka den Medien, dass sie ihre Arbeit über die Biographie der Madonna abgeschlossen habe, und dass alles in drei Büchlein niedergeschrieben sei. Die „Biographie‟ der Madonna erwartet nun eine himmlische Freigabe, eine „Imprimatur‟, so dass Vicka sie in Buchform veröffentlichen kann, was dann das „meistgelesene Buch der Welt‟ sein wird.[2]

III. WIE VIELE MUTMASSLICHE BOTSCHAFTEN GAB ES?

Alle „Botschaften‟ von Medjugorje kann man in fünf grundsätzliche zusammenfassen, wie es üblicherweise der Fall ist, jedoch sind diese „fünf‟ tatsächlich die folgenden „fünfzehn‟: Friede, Umkehr, Gebet, Fasten, Wachsamkeit, Buße, Anbetung, Zeugnis geben, Glaube, Ruf zur Heiligkeit, Eucharistie, Wort Gottes, monatliche Beichte, Rosenkranz, …

            Viele Autoren unterscheiden sich sehr darin, welche fünf man aus diesen fünfzehn nehmen sollte. Italienische, Französische, Kroatische Autoren … alle haben ihre je eigene Interpretation. Es ist wichtig zu erwähnen, dass es neben den täglichen „Botschaften‟ am 25. jedes Monats auch besondere monatliche „Botschaften‟ gibt, die Marija in Italien empfängt und die sie dann zur Überprüfung an das Pfarramt von Medjugorje schickt und die dann in die Welt hinausgeschickt werden.

            Alle diese „Botschaften‟ der verschiedenen Übersetzer von Medjugorje hört man jeden Sonntag in der Kirche. Für uns wäre die Neuheit von Medjugorje diese, dass die „Königin des Friedens‟ am 25. jeden Monats eine Botschaft schickt mit der Aussage: „Liebe Kinder ich danke euch, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.‟. Die Madonna dankt den „Sehern‟, dass sie Zeit haben, dass sie wollen und sich selbst verleugnen, um sie zu treffen und mit ihr zu sprechen. Nach diesen Worten ist die „Madonna‟ erstaunt und den „Sehern‟ dankbar, die auf ihre Einladung geantwortet haben! Das ist so ähnlich, als würden Eltern ihren Kindern danken, dass sie geboren wurden, oder als würden Ärzte den Kranken danken, dass sie ihre Gesundheit wiederzuerhalten suchen![3]

[2] Međugorje Tribune, 2-2007, p. 26: „Ich denke, das wird das meistgelesene Buch der Welt sein‟; Dnevni list (Mostar), 26. 6. 2007, p. 56.

[3] Ogledalo Pravde (O. P.), Mostar, 2001, pp. 249-250.

Werbeanzeigen

Ein Eintrag zu „Medjugorje: Erklärung des Ortsbischofs Ratko Perić (2 von 7)

  • Elf Jahre warten auf das himmlische Imprimatur? Welchen Grund könnte es geben, der Menschheit ein so bedeutendes Buch durch Aufschieben seiner Veröffentlichung so lange vorzuenthalten? Liegt das Buch fertig vor, muss aber noch korrekturgelesen werden? Fragen über Fragen, und zwar keine respektlosen.

Kommentar verfassen