Proprium missae – Dominica XVI post Pentecosten

INTROITUS
Ps 85:3; 85:5
Miserére mihi, Dómine, quóniam ad te clamávi tota die: quia tu, Dómine, suávis ac mitis es, et copiósus in misericórdia ómnibus invocántibus te.
Ps 85:1
Inclína, Dómine, aurem tuam mihi, et exáudi me: quóniam inops, et pauper sum ego.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. AmenPs 85:3; 85:5
Miserére mihi, Dómine, quóniam ad te clamávi tota die: quia tu, Dómine, suávis ac mitis es, et copiósus in misericórdia ómnibus invocántibus te.
Erbarm Dich meiner, o Herr, ich rufe zu Dir den ganzen Tag; Du bist ja gut und mild, o Herr, und an Erbarmen reich für alle, welche zu Dir rufen.

Herr, neige Dein Ohr zu mir, und erhöre mich; denn hilflos bin ich und arm.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Erbarm Dich meiner, o Herr, ich rufe zu Dir den ganzen Tag; Du bist ja gut und mild, o Herr, und an Erbarmen reich für alle, welche zu Dir rufen.

GRADUALE
Ps 101:16-17
Timébunt gentes nomen tuum, Dómine, et omnes reges terræ glóriam tuam.
V. Quóniam ædificávit Dóminus Sion, et vidébitur in maiestáte sua.
Die Heiden werden Deinen Namen fürchten, Herr, und alle Könige der Erde Deine Herrlichkeit. V Denn neu erstehen läßt der Herr die Sionsstadt. Dort offenbart Er Sich in Seiner Majestät.

ALLELUIA
Allelúia, allelúia
Ps 97:1
Cantáte Dómino cánticum novum: quia mirabília fecit Dóminus. Allelúia.
Alleluja, alleluja.
Singet dem Herrn ein neues Lied; denn Wunderbares hat der Herr getan. Alleluja.

OFFERTORIUM
Ps 39:14; 39:15
Dómine, in auxílium meum réspice: confundántur et revereántur, qui quærunt ánimam meam, ut áuferant eam: Dómine, in auxílium meum réspice.
Herr, mir zu helfen sei bedacht. Schmach und Beschämung treffe alle, die mir nach dem Leben trachten: Herr, mir zu helfen sei bedacht.

COMMUNIO
Ps 70:16-17; 70:18
Dómine, memorábor iustítiæ tuæ solíus: Deus, docuísti me a iuventúte mea: et usque in senéctam et sénium, Deus, ne derelínquas me.
Deine Treue, o Herr, sei all mein Denken. Du warst mir Lehrer, o Gott, von Jugend auf; weich nicht von mir, o Gott, bis in mein hohes Alter.

4 Gedanken zu „Proprium missae – Dominica XVI post Pentecosten

  1. Sie können mich nicht überzeugen, denn Ihre Aussage über die FSSPX ist vom christlichen Standpunkt aus, eine große Anmaßung Ihrerseits und Sündhaftigkeit andererseits. Sie werden in Ihren Büchern nichts finden, was nur annähernd Ihrer Sicht entspricht. Deshalb können Sie sich in die Reihen der meisten Bischöfe einreihen, denn die haben auch Frust gegen diese gläubigen Priester und das gibt zu denken. Missbräuche wird es in dieser Gemeinschaft nicht geben, denn es sind “ wahre Priester “ des Herrn. Ich komme Ihnen entgegen und beende hiermit meinen Dialog mit Ihnen. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft, dass Sie Ihre Beiträge überdenken und nachdenken, ehe sie abgedruckt werden. Dazu gebe ich noch den Hinweis, Sie sollten bei der Tradition und Glauben, die Bezeichnung “ Tradition “ streichen, denn ihr Handeln steht außerhalb der Tradition.
    Gott befohlen ! Das an dem Gedenktag “ Sieben Schmerzen Mariens “ …

    1. @ Alfred Wanner
      Natürlich kann ich Sie nicht überzeugen, weil Sie bloß die Bestätigung Ihrer Ansichten wünschen und jeglichem rationalen Diskurs aus dem Wege gehen. Sie bringen auch keine Argumente, aber das war schon in Ihrem ersten Kommentar klar.

      Kirchenrecht von 1917, von 1983, Kommentare zum Kirchenrecht sind doch nicht „meine“ Bücher. Das sind allgemein zugängliche Bücher mit einer allgemein bekannten Definition von kanonischer Irregularität.

      Missbräuche wird es in dieser Gemeinschaft nicht geben, denn es sind “ wahre Priester “ des Herrn.

      Das stimmt leider auch nicht:
      1. https://www.catholicculture.org/news/headlines/index.cfm?storyid=31222
      2. https://www.independent.co.uk/news/uk/crime/sspx-respice-stellam-resistance-splinter-catholic-group-kent-priests-child-abuse-accuse-roman-a7670591.html
      3. https://de.wikipedia.org/wiki/Carlos_Urrutigoity
      4. http://www.lastampa.it/2015/06/03/vaticaninsider/holy-see-puts-fellay-in-charge-of-trying-one-of-his-own-priests-RCBIRNfOkEUS9j9vzGjAJI/pagina.html
      5. https://gloria.tv/article/d1upWLvpiHTr6qrAbh2RSihvU https://gloria.tv/article/GkxMKBcVA2UC11gEymfXVDJym
      6. https://de.catholicnewsagency.com/story/fliegende-pressekonferenz-mit-papst-franziskus-auf-dem-ruckflug-aus-fatima-1883

      Papst Franziskus: Ich würde jede Form des Triumphalismus hinauswerfen. Jedwede. Vor einigen Tagen fand die „Feria Quarta-Sitzung“ in der Glaubenskongregation statt – sie nennen es Feria Quarta, weil es am vierten Mittwoch ist. [Das monatliche Treffen in der Glaubenskongregation prüft aktuell vorliegende Fälle, Anm.d.R.] Dabei studierten sie ein Dokument, und dieses hat mich noch nicht erreicht, dessen Befund. Das ist das erste. Zweitens sind die derzeitigen Beziehungen brüderlich. Vergangenes Jahr erlaubte ich ihnen allen, die Beichte abzunehmen, auch eine Form der Jurisdiktion für Eheschließungen, aber schon vor den Problemen mussten die Fälle, die sie hatten etwa, von der Glaubenskongregation gelöst werden. Beispielsweise Missbrauchsfälle. Die Missbrauchsfälle haben sie zu uns gebracht, wie auch zur [Apostolischen] Pönitentiarie [dem Obersten Bußgerichtshof, Anm.d.Red.]. Auch wenn es um die Laisierung eines Priesters geht, bringen sie das zu uns. Die Beziehungen sind brüderlich. Mit Monsignore Fellay habe ich eine gute Beziehung. Ich habe oft [mit ihm] geredet…Ich mag es nicht, Dinge zu hetzen. Gehen. Gehen. Gehen. Und dann werden wir sehen. Für mich ist es keine Frage von Gewinnern und Verlierern, es geht um Brüder, die gemeinsam gehen müssen, nach einer Formel um Schritte nach vorne zu gehen.

      https://gloria.tv/article/2V7jUJYnn8j1Eo1sXTrBAPC1R

      Also Missbrauch gibt es auch, aber Sie werden wohl all diese Quellen verwerfen. Tja, dann nicht….

Kommentar verfassen