Tradition und Glauben

Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (4 von 5)

Päpste, die etwas Häretisches, nach Häresie Schmeckendes oder für die Gläubigen Schädliches lehrten Ja, Päpste irrten auch vor Bergoglio, aber er – da Antipapst – sprengt wirklich alle Grenzen. Man kann sicherlich sagen. dass er wöchentlich mehr Häresien verbreitet als in manchen Jahrhunderten zusammengenommen. Bergoglio, dem Antipapst Franziskus, geht es um die systematische Zerstörung der Kirche als einer übernatürlichen Institution. Es ist eine programmatische Zerstörung, was man von seinen irrenden Vorgängern nicht behaupten kann.  Warum ist es so? Weil er als Antipapst über keine Assistenia negativa verfügt, welche ihn vom Schlimmsten schützt. Wenn wir das Versprechen Christi bezüglich der Kirche und des Papstamtes ernst nehmen, dann muss es irgendeine Notvorrichtung geben, eine Notbremse also, welche den gültigen Papst  davor bewahrt die Kirche vollends zu zerstören. Nichts bewahrt Bergoglio, etwas bewahrte Alexander VI. oder Paschalis II.  Und warum sagt es keiner der Kardinäle oder Bischöfe? Weil sie alle zu feige und erpressbar sind, siehe die letzte Aussage von Kardinal Müller. Hier treten wir in ein umstrittenes Gebiet ein, aber es kann keinen Zweifel geben, dass die unten aufgeführten Fälle echte Probleme für einen päpstlichen Positivisten oder Ultramontanisten sind, in dem Sinn, dass der letzte Begriff kürzlich geschaffen wurde: jemand, der die Autorität der Worte des regierenden Pontifex überbeansprucht, als ob sie sie der einzige oder wesentliche Standard dessen seien, was den katholischen Glauben begründet.  Papst Paschalis II (1099-1118). In seinem Wunsch, die Mitarbeit Kaiser Heinrichs V zu gewinnen, kehrte Papst Paschalis II die Politik all seiner Vorgänger um, indem er dem Kaiser das Privileg gewährte, Bischöfe in mit [der Verleihung von] Ring und Bischofsstab in ihr Amt einzusetzen, was sowohl zeitliche als auch geistliche Macht bedeutete. Dieses Zugeständnis rief einen Proteststurm im gesamten Christentum hervor. In einem Brief nannte St. Bruno von Segni (c. 1047-1123) die Position Papst Paschalis „Häresie‟, da sie…

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: