Unsere Foren: etwas zu sagen haben oder im Gespräch bleiben

Da dieser Blog immer ökonomisch restriktiver wird, d.h. er ist voll zugänglich für diejenigen, die dafür zahlen, so wollen wir nichtsdestotrotz frei zugängliche Angebote auch für diejenigen anbieten, die aus:

  • Prinzip,
  • Geiz
  • Armut
  • anderen Gründen

nichts bezahlen wollen. Diesem Zweck dient das Forum (oben), wo man Kommentare posten kann, ohne registriert sein zu müssen, für registrierte Leser, die wenigstens über den immer noch und immer wieder erneuerbaren  Gratiszugang verfügen, ist  Unser Forum  ganz unten, unter Ältere Beiträge und unter Austausch für registrierte Nutzer

Ja, jeder, der etwas Neues entdeckt, hat das Bedürfnis es mit anderen zu teilen. Manche haben dieses Bedürfnis unentwegt. Es kann wirklich nicht gesagt werden, dass uns sehr viele Leser anschreiben, um sich mit uns oder miteinander zu streiten. Dafür haben sie wohl andere Medien, wie gloria.tv, wo das nachkonziliare Miteinander-im-Gespräch-bleiben groß geschrieben wird. DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) ist da lösungsorientiert und möchte zu einer Schlussfolgerung kommen, statt ständig zu reden oder um den heißen Brei herumzureden. Aber es gibt verschiedene Menschen und verschiedene Typen der Kommunikation. Für alle, die gerne schreiben und das eigens Geschriebene gerne sehen, bieten wir diese Möglichkeiten an, um unsere Leser noch glücklicher zu machen. Es ändert sich wenig, aber man macht sich Luft, was auch etwas wert ist.

Es wurden schon zwei Threads oder Themen angefangen:

Warum lese ich diesen Blog?

Was ich mir von der Kirche wünschen würde oder Ecclesiastical fiction

Im ersten kann man schreiben, wie man hier gelandet ist und warum man immer wieder kommt, was einige wohl tun. Im anderen stellen wir uns vor, dass eine katholische Wunschfee, die es nicht gibt, unsere Wünsche wahr macht. Denn manchmal sind wir so im Negativen verhaftet oder so durch Kampf geblendet, dass wir ganz genau wissen, was wir nicht wollen, aber nicht wissen, was wir eigentlich erreichen wollen. Diejenigen die den Zusammenbruch des Kommunismus erlebt haben, fanden sich in eben dieser Situation. Man wusste, was man nicht wollte, man wusste aber nicht, was man wollte. Die Bergoglio-Diktatur wird zu Ende gehen, der ganze Deuterovatikanismus auch und jetzt schon sollten wir uns Gedanken darüber machen, was wir eigentlich wollen und was nicht. Denn auch im Träumen muss man praktisch und präzise sein.

5 Gedanken zu „Unsere Foren: etwas zu sagen haben oder im Gespräch bleiben

  1. Kann mir einer erklären, weshalb man jetzt schon für Schwachsinn etwas bezahlen sollte!
    Ich lese diesen Schwachsinn doch nur um mich etwas aufzuheitern, darüber zu lachen wäre zu viel verlangt.
    Trotzdem sage ich zu euch nur weiter so, damit wir später im Himmel doch was zum lachen haben. Euch ist ja der Himmel ganz sicher, da ihr ja bei der Bergpredigt bei der Seligpreisung vorkommt! Jesus wusste ganz genau warum er euch erwähnen muss.

      1. Steuern werden automatisch eingezogen, das können wir hier leider nicht. Hofmeisterhartwig wird Ihnen nicht antworten können, denn er wurde gesperrt nach dem was er neulich geschrieben hat, was aber hierhin nicht durchgestellt wurde.

  2. @hofmeisterhartwig

    Tja, lieber Herr Hofmeisterhartwig. Lachen ist gesund, Gesundheit ist das Wichtigste und Gesundheit kostet, deswegen sollten Sie auch für die Möglichkeit des Lachens bezahlen können. Sie sind wirklich der einzige Leser, der dauernd hier gesperrt ist und hätten wir Ihnen nur 1 EUR für jeden beleidigenden Kommentar berechnet, dann wären wir reich. Sie bekommen aber keinen Sonderpreis, was nicht bedeutet, dass auch Ihr nächster Kommentar durchgeschaltet wird. Warum lesen Sie es denn überhaupt, wenn es Sie so aufregt?

Kommentar verfassen