Tradition und Glauben

Medjugorje „pastoral“ anerkannt oder die Verwirrung geht weiter

Wie man heute überall nachlesen kann, hat der Antipapst Bergoglio die Wallfahrten nach Medjugorje erlaubt, ohne sich zu der Echtheit der angeblichen Erscheinungen zu äußern. Die orwellsche Doppelsprache (double speak) wird also beibehalten, denn:

  1. einerseits sagen wir nicht, ob die Erscheinungen echt sind
  2. andererseits erlauben wir die Wallfahrt als ob sie echt wären.

Aber warum sollte man zu etwas wallfahrten, was nicht stattgefunden hat oder vom Teufel kommt?

Dies bedeutet, dass beide Seiten, die jetzt über Medjugorje streiten werden, sich auf diese Entscheidung des Antipapstes berufen können, um ihren Standpunkt zu begründen.

Was halten wir davon?

  1. Medjugorje ist eine Hoax.
  2. Das Paranormale dort ist dämonisch.
  3. Es hat in all den Jahrzehnten solche Dimensionen angenommen, dass sich dort alles vermischt.
  4. Bergoglio benutzt es, um das letzte Hasen spickende Mütterchen zu verderben.

Wir haben schon darüber berichtet, wir haben die Erklärung des Bischofs übersetzt und es gibt wirklich nichts mehr dazu zu sagen.

  • Falschmystik,
  • nicht von Gott,
  • Betrug,
  • Hoax,
  • Dämonisch!

Die Anerkennung von Medjugorje zeigt aber auch, dass Bergoglio auch nichts auslässt, um die Gläubigen zu verderben, denn solch ein frommes Mütterchen, Hase hin oder her, wird:

a. keinen Ehebruch begehen und darin kommunizieren,

b. keine Homo-Ehe eingehen,

c. die Todsünde meiden,

d. aber nach Medjugorje pilgern, weil sie nach dem Übernatürlichen lechzt.

Und genau dort wird der Teufel sie zu fassen bekommen, denn es wird gerade in Medjugorje von dämonischen Manifestationen berichtet und zwar bei Menschen, die vorher völlig normal und nicht besessen waren.

Warum also dort?

Weil sie sich dort etwas „eingefangen“ haben. Ja, das gibt es und es passiert oft den sog. „Geistesjägern„, welche heimgesuchte Orte besuchen und oft mit einer dämonischen Anhänglichkeit nach Hause kommen. Weil Bergoglio der Antipapst ist, so ist er jeder Geistesunterscheidung bar und daher wählt er das Schädlichste, was die meisten Seelen verderben kann. Er tut es aber bewußt, denn alle Aussagen zu Medju bis einschließlich Benedikt waren negativ. Uns wundert es nicht, denn es bestätigt nur unsere Antipapst-Theorie. 

Hat es Ihnen gefallen? Damit dieser Beitrag auch für andere frei zugänglich bleibt, können Sie uns etwas spenden.

2 Kommentare

  1. Als Gegenpol zu dieser Falschmystik schlage ich eine „Traditonundglauben-Maiandacht“ vor. Soweit es bekannt sein sollte, erzählt DSDZ ein wenig von der Geschichte der Maiandachten und postet anschließend den Text einer traditionellen Maiandacht. Die Leser können sich dann zu einem bestimmten Zeitpunkt (z.B. sonntags 15.00 Uhr) „geistig“ versammeln und die Maiandacht begehen. In den regulären Gemeinden dürfte doch außer einer liebevoll gestrickten KFD-Andacht nebst den üblichen Malheuren ohnehin nicht viel stattfinden… 😉

Kommentar verfassen

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: