12. Feste in Dezember Unser Archiv:

26.12. Predigt zum Fest St. Stephan der Erzmärtyrer (1 von 3)

Werbung

Da wir leider niemals Predigten einer bestimmten Gütestufe zu hören bekommen und viele von uns wirklich nicht wissen, wie man die Geburt Christi mit dem Fest des hl. Stephan des Erymärtyrers zu verbinden habe, so stellen wir hiermit die Predigt des hl. Fulgentius von Ruspe (gest. 533) vor, wie sie in der Zweiten Nokturn des Tridentinischen Breviers am 26.12 zu finden ist.  Damit es für länger reicht, teilen wir sie in drei Teile ein.

Predigt des heiligen Bischofs Fulgentius. Gestern haben wir den zeitlichen Geburtstag unseres ewigen Königs gefeiert; heute feiern wir den Triumph seines Kämpfers im Sterben. Gestern hat sich nämlich unser mit einer leiblichen Hülle umkleideter König durch seinen Austritt aus dem Schoß der Jungfrau herabgelassen, der Welt einen Besuch zu machen; heute hat sein Streiter durch den Austritt aus dem Zelt des Körpers im Triumph den Weg zum Himmel gemacht. Jener hat unter Wahrung seiner göttlichen Majestät mit dem angenommenen Knechtskleide des Leibes den Kampfplatz dieses Lebens betreten, um zu kämpfen, dieser ist nach Ablegung des dem Verderben geweihten Gewandes seines Körpers in den himmlischen Palast hinaufgestiegen, um ständig König zu sein. Jener ist heruntergekommen, umhüllt mit dem Leibe, dieser ist hinaufgestiegen als Sieger mit seinem Blute bezeichnet.

Quelle: Erzpriester Stephan, Das kirchliche Stundengebet oder das römische Brevier, Bd. II, Regensburg 1927, 1011 ff.

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar