Amazonas-Synode = Katholizismus 3.0 = Vaticanum III

Die Bilder aus Rom sagen wirklich mehr als Tausend Worte, dennoch wollen wir hier ein paar Gedanken skizzieren. Wir sehen eine minutiös geplante und organisierte Entweihung der Kirche als solcher und des jeweiligen Kircheninneren von Amazonas-Einwohnern, welche, so hört man, die DBK als Statisten aus dem Amazonas eingeflogen hat, um Stimmung zu machen.

8_2019-10-09-1024x512

Natürlich ist the German touch hier erkennbar, denn so sehen viele Kircheninneren in D, A und CH aus, insbesondere bei den Familien- oder Kindergottesdiensten. Man muss doch irgendwo das Sakrileg einüben, bevor man es exportiert.

7_2019-10-09-1024x512

Die LGTB-Community wirft seine Netze aus und zwar über dem Tabernakel. Es ist aber mehr als Chaos. Es sind okkulte Rituale, welche auf diese Art und Weise durchgeführt werden, uns aber, als den Nicht-Eingeweihten fehlt das Verständnis und der Zugang.

3_2019-10-09-512x1024

Der Redaktion von Tradition und Glauben fehlt leider ein bekehrter Okkultist oder eine bekehrte Hexe, welche solche Zeichen sogleich intellektuell oder spirituell wahrnimmt. 

Interessanterweise wird ein Boot in die Kirche eingeführt, auf der wahrscheinlich eine die Göttin Erde (Pachamama) darstellende Frau sitzt:

Messe-für-die-Erde-Santa-Maria-Traspontina-Amazonassynode

Ja, es ist ein Sakrileg und es ist Götzenkult. Aber warum ein Boot? DSDZ (dem Schreiber dieser Zeilen) fällt hier nur das Boot des Charon auf dem Styx ein, beziehungsweise das Boot zum Totenreich in der Ägyptischen Mythologie. Aber vielleicht bedeutet es mehr? Vielleicht steht ein Boot im Okkultismus für irgendetwas Anderes? Wir wissen es schlichtweg nicht. Aber zufällig wird sich dieses Boot wohl kaum in der Kirche eingefunden haben. Ebensowenig wie das im Kölner Dom.

 

Wenn die DBK den Kölner Dom mit einem “Flüchtlingsboot” entweiht hat, dann doch nicht ohne Grund gerade mit einem Boot. Das muss einen okkulten Unterton haben. 

full

Download

Wird sind jetzt am Ende einer kirchengeschichtlichen Entwicklung anbelangt. Denn wir hatten bis dato drei Formen des Katholizismus:

Katholizismus 1.0 – Katholizismus

  • Von Pfingsten bis 1961
  • Einheit der Doktrin, des Kultes und der Disziplin
  • Selbstbewusstsein der einzig wahren Religion
  • Missionarisch
  • Erfolgreich

Katholizismus 2.0 – Novus Ordo Kirche

  • 1962 bis 4. Oktober 2019
  • Spaltung der Doktrin, des Kultes, keine Ausübung der Disziplin
  • Dialogbereite Religion unter vielen
  • Nicht missionierend, sondern dialogisierend 
  • Verursachte die größe Apostasie in der Kirchengeschichte

Katholizismus 3.0 – Amazonas-Kirche

  • 4. Oktober 2019 bis ???
  • Heidentum und Synkretismus, Leugnung der Gottheit Christi
  • Aufgabe des Christentums, Heidentum als Vorbild
  • Folgen noch nicht absehbar

Sicherlich ist die Amazonas-Synode der Abschluss und die Krönung von Vat. II, da jetzt wirklich alle deuterovatikanischen Ansätze ausgereift sind und in eine offensichtliche Apostasie übergehen. 

Allen, die Englisch verstehen und Zeit und Muße haben, empfehlen wir Gespräche dieser Herren. Man muss ja nicht absolut alles selber machen.

 

 

 

Sharing is caring!

Kommentar verfassen