Tradition und Glauben

Bäumer, Geschichte des Breviers. (27) II. Kapitel Nachapostolische Zeit und urchristliche Zeit. Clemens von Alexandrien

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Schon Clemens von Alexandrien (gest. 215) kennt das vorgeschriebene Abendgebet der Christen und die Dreiteilung des Tages (Terz, Sext, Non), wo ebenfalls vielleicht privatim, vielleicht öffentlich gebetet wurde. Auch wenn Clemens, der in der Verfolgungszeitschreibt, sich der Arkandisziplin verpflichtet weiß, sodass er keine genauen Angaben über den kirchlichen Kult machen will oder kann, so muss es doch innerhalb der Untergrundkirche eine kanonische Gebetspraxis vorhanden gewesen sein, da ja der nachkonstantinische öffentliche Kult nicht aus dem Nichts entsprungen sein kann. Der Gnostiker, wie Clemens den vollkommenen Christen nennt, betet aber nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich, indem er bei all seinen Tätigkeiten an Gotte denkt.

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Ist Benedikt die „Queen Mum“ des Vatikans oder der Cölestin–Benedikt-Vergleich
Freitag innerhalb der Oktav von der  Himmelfahrt Christi
Dariusz Oko knickt ein
Mit Schleier in der Messe. Welche Regeln sind zu beachten?

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag, indem Sie die Einheit 10 € mit der Anzahl im Kästchen multiplizieren. Vergelt's Gott!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 579.757 Besuche
You cannot copy content of this page
error: Content is protected !!