Bäumer, Liturgische Zeiten sind nicht historisch

Wie Pater Bäumer in seiner Geschichte der Breviers zeigt, sind die liturgischen Zeiten, die in den Gebetszeiten gefeiert werden, nicht historisch. So wissen wir zwar, dass der Tod Christi um die neunte Stunde stattgefunden hat, wir wissen aber nicht, ob es um 14.34 oder um 16.23 unserer jetzigen Zeitrechnung war, weil die Zeitbestimmung im Altertum sehr ungefähr war. Daher zieht auch die St. Benedikt-Regel manche Gebetszeiten vor oder verschiebt sie. Daher war die Reform der Karwoche im Ansatz verfehlt, weil die Kirche die spirituelle Bedeutung der Heilsgeheimnisse und nicht ihre exakte zeitliche Umsetzung feierte.

Mehr dazu im Paybeitrag:

https://traditionundglauben.com/baeumer-geschichte-des-breviers-14-einleitung-§-2-theologische-grundlage-9/

Tradition und GlaubenAbos und Preise

Automatisches Digitalabo – 19,99 € im Monat (Karte oder Paypal)

Manuelles Abo 1 – 59,99 € für 3 Monate (Banküberweisung)

Manuelles Abo 2 – 89,99 € für 6 Monate (Banküberweisung)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen