Betrachtungen zum Evangeliumstext der Alten Messe – Festtage I – Erscheinung des Hl. Erzengels Michael

Evangelium der Erscheinung des Hl. Erzengels Michael

Mt 18, 1 – 10

In jener Stunde traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wer ist wohl der Größte im Himmelreiche?

Da rief Jesus ein Kind herbei, stellte es mitten unter sie, und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr euch nicht bekehret und nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen.

Wer also immer sich verdemüthigt wie dieses Kind, der ist der Größere im Himmelreiche. Und wer ein einziges solches Kind in meinem Namen aufnimmt, nimmt mich auf.

Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, dem gebührt es, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt, und er in die Tiefe des Meeres versenkt werde.

Wehe der Welt wegen der Ärgernisse! Denn es ist nothwendig, daß Ärgernisse kommen, wehe aber dem Menschen, durch welchen das Ärgernis kommt!

Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich ärgert, so haue sie ab, und wirf sie von dir; es ist dir besser, daß du verkrüppelt oder lahm in das Leben eingehest, als zwei Hände oder zwei Füße zu haben, und in das ewige Feuer geworfen zu werden.

Und wenn dein Auge dich ärgert, so reiß es aus, und wirf es von dir; es ist dir besser, mit einem Auge in das Leben einzugehen, als zwei Augen zu haben, und in das höllische Feuer geworfen zu werden.

Sehet zu, daß ihr nicht eines von diesen Kleinen verachtet; denn ich sage euch, ihre Engel im Himmel schauen immerfort das Angesicht meines Vaters, welcher im Himmel ist.

Predigtext des Kirchenvaters
4. Lesung:
Daß der heilige Erzengel Michael öfters den Menschen erschien, wird sowohl durch bestimmte Nachrichten in den heiligen Büchern, als auch durch alte Überlieferung von Heiligen bestätigt. Deshalb wird an vielen Orten das Andenken an eine solche Tatsache gefeiert. Ihn verehrt, wie es früher die Synagoge der Juden getan, so gegenwärtig die Kirche Gottes als Beschützer und Patron. Unter Papst Gelasius I. aber fand in Apulien auf dem Gipfel des Monte Gargano, an dessen Fuß die Sipontiner wohnen, eine glanzvolle Erscheinung des Erzengels Michael statt.

V. Du aber, o Herr, sei uns gnädig.
R. Gott sei Dank gesagt.

Kirchengebet

Gott, der Du in einer wunderbaren Ordnung der Engel und der Menschen Werke austeilst; gib gnädig, dass wir von denen, welche Dir im Himmel dienend immer zu Seite stehen, hier auf Erden unser Leben beschützt wird, durch Christus. Amen.

 

Tradition und Glauben – Angebot

7 Tage gratis lesen – testen Sie uns!

Monatsabo nur 19,99 € im Monat

Jahresabo nur 149,99 € im Jahr

Jetzt mit Print-Möglichkeit!

Besuchen Sie unseren Online-Shop

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: