Aktion Bußpsalmen Gratis

Bußpsalmen wirken auch individuell

Werbung

Wenn Sie sich fragen, wozu es gut sein soll, dass ausgerechnet Sie die Bußpsalmen für unsere lieben Geistlichen, wie Kardinal Woelki, der natürlich von Franziskus im Amt bestätigt wurde, beten sollten, dann ist dieser Vorbehalt wirklich nachvollziehbar. Aber die Bußpsalmen wirken auch individuell, denn Sie können diese als Sühne für Ihre Sünden für sich selbst beten, denn dadurch werden wirklich die lässlichen Sünden getilgt.

Woher wissen wir es?

Daher, dass Menschen in den Zeiten als es noch keine Ohrenbeichte gab, also vor ca. dem VI Jhdt., überhaupt keine andere Möglichkeit hatten ihre lässlichen Sünden abzutragen als bestimmte Bußwerke zu verrichten wie:

  • Fasten
  • Almosen geben
  • Werke der Barmherzigkeit leisten (z.B. Tote begraben, Armen speisen, etc.)
  • Bußpsalmen beten.

Der hl. Augustinus betete ja die Bußpsalmen auf seinem Sterbebett und er war ein Kirchenvater und meinte, dass niemand „ohne Buße aus dem Leben scheiden sollte“. So dienten die Gebete und die Bußwerke der Heiligen nicht nur „einem gewissen Lebensstil und der Leibfeindlichkeit“, wie Sie es vielleicht von der bürstenschnittigen Pastoralassistentin hören konnten, sondern man hatte direkt etwas davon.

DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) pflegt seit einiger Zeit die Bußpsalmen für sich selbst zu beten und er merkt, wie sie wirkten.

Wie genau?

Man fühlt sich leichter, lichtvoller, freudiger, gelassener. Als hätte man die Wohnung aufgeräumt, überall Staub gewischt und die Gardinen gewaschen. Wenn Sie also meinen, dass der DBK nichts mehr hilft, dann beten Sie die Bußpsalmen unter diesem Vorbehalt:

Lieber Gott, sollte es auch den Geistlichen nicht helfen, dann lass diese Gnaden mir zukommen.

Daher lohnt es sich außer dem Sühnegebet jeden Monat für die irdische Kirche in D, A und CH, auf jede Woche oder alle zwei Wochen diese Psalmen für sich selbst zu beten. Dann haben Sie auch etwas davon.

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Das kann Ihnen auch gefallen