Proprium missae – Dominica II Post Pascha

INTROITUS
Ps 32:5-6
Misericórdia Dómini plena est terra, allelúia: verbo Dómini coeli firmáti sunt, allelúia, allelúia.
Ps 32:1
Exsultáte, iusti, in Dómino: rectos decet collaudátio.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen Ps 32:5-6
Misericórdia Dómini plena est terra, allelúia: verbo Dómini coeli firmáti sunt, allelúia, allelúia.
Voll der Barmherzigkeit des Herrn ist die Erde, alleluja; durch das Wort des Herrn sind die Himmel geschaffen, alleluja, alleluja.

Jubelt, ihr Gerechten, im Herrn; denn Gotteslob ist Pflicht der Guten.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. R. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Voll der Barmherzigkeit des Herrn ist die Erde, alleluja; durch das Wort des Herrn sind die Himmel geschaffen, alleluja, alleluja.

ALLELUIA
Luc 24:35.
Cognovérunt discípuli Dóminum Iesum in fractióne panis. Allelúia
Die Jünger erkannten den Herrn Jesus am Brotbrechen. Alleluja.

ALLELUIA
Ioannes 10:14.
Ego sum pastor bonus: et cognósco oves meas, et cognóscunt me meæ. Allelúia.
«Ich bin der gute Hirt und kenne Meine Schafe, und die Meinen kennen Mich.» Alleluja.

OFFERTORIUM
Ps 62:2; 62:5
Deus, Deus meus, ad te de luce vígilo: et in nómine tuo levábo manus meas, allelúia.
O Gott, mein Gott, zu Dir erwach ich mit dem Morgenlicht; in Deinem Namen erheb ich meine Hände, alleluja.

COMMUNIO
Ioannes 10:14.
Ego sum pastor bonus, allelúia: et cognósco oves meas, et cognóscunt me meæ, allelúia, allelúia.
«Ich bin der gute Hirt», alleluja: «Ich kenne Meine Schafe, und die Meinen kennen Mich», alleluja, alleluja.

Proprium missae – Dominica in Albis in Octava Paschae

INTROITUS
1 Pet 2, 2.
Quasi modo géniti infántes, allelúia: rationabiles, sine dolo lac concupíscite, allelúia, allelúia, allelúia.
Ps 80:2.
Exsultáte Deo, adiutóri nostro: iubiláte Deo Iacob.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen1 Pet 2, 2.
Quasi modo géniti infántes, allelúia: rationabiles, sine dolo lac concupíscite, allelúia, allelúia, allelúia.
Wie neugeborene Kindlein, alleluja, doch schon voll Einsicht, verlangt ohne Falsch nach Milch, alleluja, alleluja, alleluja.

Gott, unserem Helfer, jauchzet zu; jubelt entgegen dem Gotte Jakobs.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

R. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Wie neugeborene Kindlein, alleluja, doch schon voll Einsicht, verlangt ohne Falsch nach Milch, alleluja, alleluja, alleluja.

ALLELUIA
Matt 28:7.
In die resurrectiónis meæ, dicit Dóminus, præcédam vos in Galilaeam. Allelúia.
Es spricht der Herr: «Am Tage Meiner Auferstehung geh Ich euch voraus nach Galiläa.» Alleluja.

ALLELUIA
Ioannes 20:26.
Post dies octo, iánuis clausis, stetit Iesus in médio discipulórum suórum, et dixit: Pax vobis. Allelúia.
Acht Tage danach trat Jesus bei verschlossenen Türen in die Mitte Seiner Jünger und sprach: «Friede sei mit euch!» Alleluja

OFFERTORIUM
Matt 28:2; 28:5-6.
Angelus Dómini descéndit de coelo, et dixit muliéribus: Quem quaeritis, surréxit, sicut dixit, allelúia.
Ein Engel des Herrn stieg vom Himmel und sprach zu den Frauen: «Er, den ihr suchet, ist auferstanden, wie Er gesagt hat», alleluja.

COMMUNIO
Ioannes 20:27
Mitte manum tuam, et cognósce loca clavórum, allelúia: et noli esse incrédulus, sed fidélis, allelúia, allelúia.
«Reiche deine Hand her und erkenne die Male der Nägel», alleluja, «und sei nicht ungläubig, sondern gläubig», alleluja, alleluja.

Proprium missae – Dominica Resurrectionis

INTROITUS
Ps 138:18; 138:5-6.
Resurréxi, et adhuc tecum sum, allelúia: posuísti super me manum tuam, allelúia: mirábilis facta est sciéntia tua, allelúia, allelúia.
Ps 138:1-2.
Dómine, probásti me et cognovísti me: tu cognovísti sessiónem meam et resurrectiónem meam.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen
Resurréxi, et adhuc tecum sum, allelúia: posuísti super me manum tuam, allelúia: mirábilis facta est sciéntia tua, allelúia, allelúia.
Auferstanden bin Ich und bin nun immer bei Dir, alleluja. Du legtest Deine Hand auf Mich, alleluja. Gar wunderbar ist Deine Weisheit, alleluja, alleluja.

Herr, Du prüfest Mich, und Du durchschaust Mich, Du kennst Mein Ruhen und Mein Auferstehen.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Auferstanden bin Ich und bin nun immer bei Dir, alleluja. Du legtest Deine Hand auf Mich, alleluja. Gar wunderbar ist Deine Weisheit, alleluja, alleluja.

KYRIE
S. Kýrie, eléison.
M. Kýrie, eléison.
S. Kýrie, eléison.
M. Christe, eléison.
S. Christe, eléison.
M. Christe, eléison.
S. Kýrie, eléison.
M. Kýrie, eléison.
S. Kýrie, eléison.
S. Kýrie, eléison.
M. Kýrie, eléison.
S. Kýrie, eléison.
M. Christe, eléison.
S. Christe, eléison.
M. Christe, eléison.
S. Kýrie, eléison.
M. Kýrie, eléison.
S. Kýrie, eléison.

GLORIA
Gloria in excelsis Deo Et in terra pax homínibus bonæ voluntátis. Laudámus te. Benedícimus te. Adorámus te. Glorificámus te. Grátias ágimus tibi propter magnam glóriam tuam. Dómine Deus, Rex coeléstis, Deus Pater omnípotens. Dómine Fili unigénite, Iesu Christe. Dómine Deus, Agnus Dei, Fílius Patris. Qui tollis peccáta mundi, miserére nobis. Qui tollis peccáta mundi, súscipe deprecatiónem nostram. Qui sedes ad déxteram Patris, miserére nobis. Quóniam tu solus Sanctus. Tu solus Dóminus. Tu solus Altíssimus, Iesu Christe. Cum Sancto Spíritu in glória Dei Patris. Amen. Ehre sei Gott in der Höhe. Und auf Erden Friede den Menschen, die guten Willens sind. Wir loben Dich. Wir preisen Dich. Wir beten Dich an. Wir verherrlichen Dich. Wir sagen Dir Dank ob Deiner großen Herrlichkeit. Herr und Gott, König des Himmels, Gott allmächtiger Vater! Herr Jesus Christus, eingeborener Sohn! Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters!  Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: erbarme Dich unser. Du nimmst hinweg die Sünden der Welt: nimm unser Flehen gnädig auf. Du sitzest zur Rechten des Vaters: erbarme Dich unser. Denn Du allein bist der Heilige.  Du allein der Herr. Du allein der Höchste, Jesus Christus, Mit dem Hl. Geiste, in der Herrlichkeit Gottes des Vaters. Amen.

GRADUALE
Ps. 117:24; 117:1
Hæc dies, quam fecit Dóminus: exsultémus et lætémur in ea.
V. Confitémini Dómino, quóniam bonus: quóniam in saeculum misericórdia eius. Allelúia, allelúia.
Das ist der Tag, den der Herr gemacht hat; da laßt uns frohlocken und fröhlich sein. V Preiset den Herrn, denn Er ist gut; denn ewig währet Sein Erbarmen.
Alleluja, alleluja.

ALLELUIA
1 Cor 5:7
V. Pascha nostrum immolátus est Christus.
V Unser Osterlamm, Christus, ist geschlachtet.

SEQUENTIA
Víctimæ pascháli laudes ímmolent Christiáni.
Agnus rédemit oves: Christus ínnocens Patri reconciliávit peccatóres.
Mors et vita duéllo conflixére mirándo: dux vitæ mórtuus regnat vivus.
Dic nobis, María, quid vidísti in via?
Sepúlcrum Christi vivéntis et glóriam vidi resurgéntis.
Angélicos testes, sudárium et vestes.
Surréxit Christus, spes mea: præcédet vos in Galilaeam.
Scimus Christum surrexísse a mórtuis vere: tu nobis, victor Rex, miserére. Amen. Allelúia.
Weihet dem Osterlamme
Lobgesänge, ihr Christen.Denn das Lamm erlöste die Schafe;
Mit dem Vater versöhnte
Christus, der Reine,
Alle die Sünder.Tod und Leben da kämpften
Seltsamen Zweikampf:
Der Fürst des Lebens, dem Tode erliegend,
Herrscht als König und lebt.«Maria, künde uns laut:
Was hast auf dem Weg du geschaut?»«Sah Christ, des Lebendigen Grab,
Und wie Glanz den Erstand´nen umgab.Sah himmlische Boten,
Schweißtuch und Linnen des Toten.

Christus erstand, Er, mein Hoffen;
Nach Galiläa geht der Herr euch voraus.»

Nun wissen wir: Christ ist erstanden
Wahrhaft vom Tod.
Du Sieger, Du König,
Sieh unsre Not.
Amen. Alleluja.

OFFERTORIUM
Ps. 75:9-10.
Terra trémuit, et quiévit, dum resúrgeret in iudício Deus, allelúia.
Die Erde erbebte und schwieg, als Gott aufstand zum Gerichte, alleluja.

SANCTUS
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dóminus, Deus Sábaoth. Pleni sunt coeli et terra glória tua. Hosánna in excélsis. Benedíctus, qui venit in nómine Dómini. Hosánna in excélsis. Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

AGNUS
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: miserére nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: miserére nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: dona nobis pacem.
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: miserére nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: miserére nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccáta mundi: dona nobis pacem.

COMMUNIO
1 Cor 5:7-8
Pascha nostrum immolátus est Christus, allelúia: itaque epulémur in ázymis sinceritátis et veritátis, allelúia, allelúia, allelúia.
Unser Osterlamm, Christus, ist geschlachtet, alleluja. Darum laßt uns Festmahl halten mit dem ungesäuerten Brote der Lauterkeit und Wahrheit, alleluja, alleluja, alleluja.

Proprium missae – Dominica II Passionis seu in Palmis

ANTIPHONA I
Ant. Púeri Hebræórum, portántes ramos olivárum, obviavérunt Dómino, clamántes et dicéntes: Hosánna in excélsis. Ant. Die Kinder der Hebräer trugen Ölzweige in Händen, / sie zogen dem Herrn entgegen und riefen: / Hosanna in der Höhe!

ANTIPHONA II
Ant. Púeri Hebræórum vestiménta prosternébant in via, et clamábant dicéntes: Hosánna filio David; benedíctus qui venit in nómine Dómini. Ant. Die Kinder der Hebräer breiteten ihre Kleider über den Weg; / sie riefen: Hosanna dem Sohne Davids! / Gepriesen, der da kommt im Namen des Herrn!

ANTIPHONA III
Cum Angelis et púeris fidéles inveniántur, triumphatóri mortis damántes: «Hosánna in excélsis». Wie die Engel und Kinder seien wir Seine Getreuen! / Jubeln wollen wir dem Besieger des Todes: / Hosanna in der Höhe!

HYMNUS
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Israël es tu Rex, Davidis et ínclita proles: Nómine qui in Dómini, Rex benedícte, venis.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Coetus in excélsis te laudat caelicus omnis, Et mortális homo, et cuncta creáta simul.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Plebs Hebraea tibi cum palmis óbvia venit: Cum prece, voto, hymnis, ádsumus ecce tibi.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Hi tibi passúro solvébant múnia laudis: Nos tibi regnánti pángimus ecce melos.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Hi placuére tibi, pláceat devótio nostra: Rex bone, Rex clemens, cui bona cuncta placent.
Glória, laus et honor tibi sit, Rex Christe, Redémptor: Cui pueríle decus prompsit Hosánna pium.
Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!Du bist Irsaels König, Du Davids erhabener Sprosse, / Der Du im Namen des Herrn als ein Gesegneter kommst.
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!Dort in der Höhe lobsingen Dir laut die himmlischen Scharen, / So auch der sterbliche Mensch, so alle Schöpfung zugleich.
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!Einst mit den Zweigen der Palme kam jubelnd Dein Volk Dir entgegen, / Siehe, mit Lied und Gebet treten auch wir vor Dich hin.
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!Jene brachten Dir Lob, bevor Du gingest zu leiden, / Heute lobpreisen wir Dich froh als den König der Welt.
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!Jene gefielen Dir einst, so laß auch uns Dir gefallen: / König, gütig und mild, dem alles Gute gefällt!
A Ruhm und Preis und Ehre sei Dir, Christ-König, Erlöser, / Dem die kindliche Schar frommes Hosanna geweiht!

INTROITUS
Ps 21:20 et 22.
Dómine, ne longe fácias auxílium tuum a me, ad defensiónem meam áspice: líbera me de ore leonis, et a córnibus unicórnium humilitátem meam.
Ps 21:2
Deus, Deus meus, réspice in me: quare me dereliquísti? longe a salúte mea verba delictórum meórum.
Dómine, ne longe fácias auxílium tuum a me, ad defensiónem meam áspice: líbera me de ore leonis, et a córnibus unicórnium humilitátem meam.
O Herr, mit Deiner Hilfe sei mir nicht fern! / Schau her und beschütze mich! / Befreie mich aus dem Rachen des Löwen, / vor dem Horne des Einhorns rette mich Armen!

Mein Gott, mein Gott, was hast Du mich verlassen, bleibst ferne meinen Bitten, meinen Klagen.

O Herr, mit Deiner Hilfe sei mir nicht fern! / Schau her und beschütze mich! / Befreie mich aus dem Rachen des Löwen, / vor dem Horne des Einhorns rette mich Armen!

GRADUALE
Ps 72:24 et 1-3
Tenuísti manum déxteram meam: et in voluntáte tua deduxísti me: et cum glória assumpsísti me.
V. Quam bonus Israël Deus rectis corde! mei autem pæne moti sunt pedes: pæne effúsi sunt gressus mei: quia zelávi in peccatóribus, pacem peccatórum videns.
Du nimmst mich an meiner Rechten, / nach Deinem Ratschluß geleitest Du mich, / mit Ehren nimmst Du mich auf.

V Wie gütig ist Gott gegen Israel, / wie gütig gegen die Frommen! / Fast wären meine Füße gestrauchelt, / ausgeglitten wären fast meine Schritte! / Denn ich ereiferte mich über die Frevler, / da ich sah, wie wohl es den Sündern erging.

TRACTUS
Tractus 21:2-9, 18, 19, 22, 24, 32
Deus, Deus meus, réspice in me: quare me dereliquísti?
V. Longe a salúte mea verba delictórum meórum.
V. Deus meus, clamábo per diem, nec exáudies: in nocte, et non ad insipiéntiam mihi.
V. Tu autem in sancto hábitas, laus Israël.
V. In te speravérunt patres nostri: speravérunt, et liberásti eos.
V. Ad te clamavérunt, et salvi facti sunt: in te speravérunt, et non sunt confusi.
V. Ego autem sum vermis, et non homo: oppróbrium hóminum et abiéctio plebis.
V. Omnes, qui vidébant me, aspernabántur me: locúti sunt lábiis et movérunt caput.
V. Sperávit in Dómino, erípiat eum: salvum fáciat eum, quóniam vult eum.
V. Ipsi vero consideravérunt et conspexérunt me: divisérunt sibi vestiménta mea, et super vestem meam misérunt sortem.
V. Líbera me de ore leónis: et a córnibus unicórnium humilitátem meam.
V. Qui timétis Dóminum, laudáte eum: univérsum semen Iacob, magnificáte eum.
V. Annuntiábitur Dómino generátio ventúra: et annuntiábunt coeli iustítiam eius.
V. Pópulo, qui nascétur, quem fecit Dóminus.
Gott, mein Gott, blicke her auf mich, warum hast Du mich verlassen? Ich klage, doch Deine Hilfe ist fern.

V Mein Gott, ich rufe am Tag, und Du hörest mich nicht; ich rufe zu Dir in der Nacht, doch ich rufe vergebens.

V Und wohnest doch in dem Heiligtum, gepriesen von Israel!

V Auf Dich haben unsere Väter gehofft, sie hofften, und Du hast sie befreit.

V Sie riefen zu Dir und wurden gerettet, sie vertrauten auf Dich und sind nicht zuschanden geworden.

V Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, der Leute Spott und des Volkes Verachtung.

V Alle, die mich sehen, sie spotten mein; ihre Lippen höhnen, und sie schütteln das Haupt:

V &«Er hoffte auf den Herrn, Der mag ihn retten; Er mag ihm helfen, wenn Er ihn liebt.»

V Sie schauen her und betrachten mich, / sie teilen unter sich meine Kleider und werfen das Los um mein Gewand.

V Befreie mich aus dem Rachen des Löwen, vor dem Horne des Einhorns rette mich Armen!

V Die ihr fürchtet den Herrn, lobet Ihn; ihr Kinder Jakobs, preiset Ihn all!

V Es kündet sich an vor dem Herrn ein neues Geschlecht; und die Himmel verkünden Gottes Gerechtigkeit:

V Dem Volke, das kommen wird, dem Volk, das der Herr Sich geschaffen.

OFFERTORIUM
Ps 68:21-22.
Impropérium exspectávit cor meum et misériam: et sustínui, qui simul mecum contristarétur, et non fuit: consolántem me quæsívi, et non invéni: et dedérunt in escam meam fel, et in siti mea potavérunt me acéto.
Schmach und Trübsal erwartet mein Herz. / Ich schaue aus, ob einer Mitleid habe mit mir, / doch da ist keiner. / Ich suche einen, daß er mich tröste, / und finde ihn nicht. / Sie geben mir Galle zur Speise, / in meinem Durste Essig zum Trank. 

COMMUNIO
Matt 26:42.
Pater, si non potest hic calix transíre, nisi bibam illum: fiat volúntas tua.
Mein Vater! Kann dieser Kelch nicht vorübergehn, ohne daß Ich ihn trinke, so geschehe Dein Wille! 

Proprium missae – Dominica I Passionis

INTROITUS
Ps 42:1-2.
Iúdica me, Deus, et discérne causam meam de gente non sancta: ab homine iníquo et dolóso éripe me: quia tu es Deus meus et fortitúdo mea.
Ps 42:3
Emítte lucem tuam et veritátem tuam: ipsa me de duxérunt et adduxérunt in montem sanctum tuum et in tabernácula tua.
Iúdica me, Deus, et discérne causam meam de gente non sancta: ab homine iníquo et dolóso éripe me: quia tu es Deus meus et fortitúdo mea.
Schaff Recht mir, Gott, und führe meine Sache gegen ein unheiliges Volk; von frevelhaften, falschen Menschen rette mich; denn Du bist ja mein Gott und meine Stärke.

Send mir Dein Licht und Deine Wahrheit, daß sie zu Deinem hl. Berg mich leiten und mich führen in Dein Zelt. – Schaff Recht mir.

Schaff Recht mir, Gott, und führe meine Sache gegen ein unheiliges Volk; von frevelhaften, falschen Menschen rette mich; denn Du bist ja mein Gott und meine Stärke.

GRADUALE
Ps 142:9, 10
Eripe me, Dómine, de inimícis meis: doce me fácere voluntátem tuam
Ps 17:48-49
Liberátor meus, Dómine, de géntibus iracúndis: ab insurgéntibus in me exaltábis me: a viro iníquo erípies me.
O Herr, errette mich von meinen Feinden, lehr Deinen Willen mich vollbringen.

O Herr, Du mein Erretter vor der Wut der Heiden, Du wirst mich über meine Gegner hoch erheben, vom ungerechten Manne mich befreien.

TRACTUS
Ps 128:1-4
Sæpe expugnavérunt me a iuventúte mea.
V. Dicat nunc Israël: sæpe expugnavérunt me a iuventúte mea.
V. Etenim non potuérunt mihi: supra dorsum meum fabricavérunt peccatóres.
V. Prolongavérunt iniquitátes suas: Dóminus iustus cóncidit cervíces peccatórum.
Sie feindeten gar oft mich an von Jugend auf. V Ja, Israel mag sagen: sie feindeten gar oft mich an von Jugend auf. V Doch überwältigt haben sie mich nicht. Auf meinem Rücken schmiedeten die Sünder. V Sie trieben ihre Bosheit lange; doch der gerechte Herr zerbrach der Sünder Nacken.

OFFERTORIUM
Ps 118:17, 107
Confitébor tibi, Dómine, in toto corde meo: retríbue servo tuo: vivam, et custódiam sermónes tuos: vivífica me secúndum verbum tuum, Dómine.
Dich will ich preisen, Herr, aus ganzem Herzen. Erweise Deinem Knechte Huld, so werd ich leben und Dein Wort befolgen. Belebe neu mich, Herr, so wie Du mir verheißen.

COMMUNIO
1 Cor 11:24, 25
Hoc corpus, quod pro vobis tradétur: hic calix novi Testaménti est in meo sánguine, dicit Dóminus: hoc fácite, quotiescúmque súmitis, in meam commemoratiónem.
«Das ist der Leib, der für euch hingegeben wird. Das ist der Kelch des Neuen Bundes in Meinem Blute», spricht der Herr. «Tuet dies, so oft ihr davon genießet, zu Meinem Gedächtnis.»

Proprium missae – Dominica IV in Quadragesima

INTROITUS
Is 66:10 et 11.
Lætáre, Ierúsalem: et convéntum fácite, omnes qui dilígitis eam: gaudéte cum lætítia, qui in tristítia fuístis: ut exsultétis, et satiémini ab ubéribus consolatiónis vestræ.
Ps 121:1.
Lætátus sum in his, quæ dicta sunt mihi: in domum Dómini íbimus.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen
Lætáre, Ierúsalem: et convéntum fácite, omnes qui dilígitis eam: gaudéte cum lætítia, qui in tristítia fuístis: ut exsultétis, et satiémini ab ubéribus consolatiónis vestræ.
Freu dich, Jerusalem! Kommt alle zusammen, die ihr es liebt; froh überlaßt euch der Freude, die ihr traurig waret; frohlocken sollet ihr und satt euch trinken an der Tröstung Überfülle, die euch quillt.

Wie freute ich mich, da man mir sagte: Wir ziehen zum Hause des Herrn.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

Freu dich, Jerusalem! Kommt alle zusammen, die ihr es liebt; froh überlaßt euch der Freude, die ihr traurig waret; frohlocken sollet ihr und satt euch trinken an der Tröstung Überfülle, die euch quillt.

GRADUALE
Ps 121:1, 7
Lætátus sum in his, quæ dicta sunt mihi: in domum Dómini íbimus.
V. Fiat pax in virtúte tua: et abundántia in túrribus tuis.
Wie freute ich mich, da man mir sagte: Wir ziehen zum Hause des Herrn. V Friede sei in deiner Festung, Überfluß in deinen Türmen.

TRACTUS
124:1-2
Qui confídunt in Dómino, sicut mons Sion: non commovébitur in ætérnum, qui hábitat in Ierúsalem.
V. Montes in circúitu eius: et Dóminus in circúitu pópuli sui, ex hoc nunc et usque in saeculum.
Wer auf den Herrn vertraut, steht da, fest, wie der Sionsberg; nicht wanken wird in Ewigkeit, wer wohnet in Jerusalem. V Wie ringsum Berge es umgeben, so ist der Herr rings um Sein Volk von nun an bis in Ewigkeit.

OFFERTORIUM
Ps 134:3, 6
Laudáte Dóminum, quia benígnus est: psállite nómini eius, quóniam suávis est: ómnia, quæcúmque vóluit, fecit in coelo et in terra.
Lobet den Herrn, denn Er ist gütig; singet Seinem Namen, denn Er ist lieb. Was immer Er will, alles vollbringt Er im Himmel und auf der Erde.

COMMUNIO
Ps 121:3-4
Ierúsalem, quæ ædificátur ut cívitas, cuius participátio eius in idípsum: illuc enim ascendérunt tribus, tribus Dómini, ad confiténdum nómini tuo. Dómine.
Jerusalem, du Stadt so wohl gebaut; dicht schließt sich Haus an Haus. Die Stämme, Gottes Stämme, wallen dort hinauf, zu preisen Deinen Namen, Herr.

Proprium missae – Dominica III in Quadragesima

INTROITUS
Ps 24:15-16.
Oculi mei semper ad Dóminum, quia ipse evéllet de láqueo pedes meos: réspice in me, et miserére mei, quóniam únicus et pauper sum ego.
Ps 24:1-2
Ad te, Dómine, levávi ánimam meam: Deus meus, in te confído, non erubéscam,
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen

Oculi mei semper ad Dóminum, quia ipse evéllet de láqueo pedes meos: réspice in me, et miserére mei, quóniam únicus et pauper sum ego.

Meine Augen schauen immer auf zum Herrn; Er ist´s, der meine Füße aus der Schlinge lösen wird. Schau her auf mich und hab mit mir Erbarmen; ich bin so einsam und so arm.

Zu Dir erhebe ich meine Seele, o Herr; mein Gott, auf Dich vertraue ich: drob werd ich nicht erröten.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Meine Augen schauen immer auf zum Herrn; Er ist´s, der meine Füße aus der Schlinge lösen wird. Schau her auf mich und hab mit mir Erbarmen; ich bin so einsam und so arm.

GRADUALE
Ps 9:20; 9:4
Exsúrge, Dómine, non præváleat homo: iudicéntur gentes in conspéctu tuo.
V. In converténdo inimícum meum retrórsum, infirmabúntur, et períbunt a facie tua.
Erhebe Dich, o Herr, nicht soll der Mensch obsiegen; ereilen soll die Völker das Gericht vor Deinem Angesicht. V Zurückgeschlagen hast Du meinen Feind; sie strauchelten und kamen um vor Dir.

TRACTUS
Ps 122:1-3
Ad te levávi óculos meos, qui hábitas in coelis.
V. Ecce, sicut óculi servórum in mánibus dominórum suórum.
V. Et sicut óculi ancíllæ in mánibus dóminæ suæ: ita óculi nostri ad Dóminum, Deum nostrum, donec misereátur nostri,
V. Miserére nobis, Dómine, miserére nobis.
Zu Dir erheb ich meine Augen, der Du im Himmel wohnst. V Sieh, wie der Sklaven Augen auf die Hand des Herrn. V Und wie der Sklavin Augen auf der Herrin Hand, so blicken unsre Augen auf zum Herrn, zu unsrem Gott, bis Er Sich über uns erbarmt. V Erbarm Dich unser, Herr; erbarm Dich unser.

OFFERTORIUM
Ps 18:9, 10, 11, 12
Iustítiæ Dómini rectæ, lætificántes corda, et iudícia eius dulci ora super mel et favum: nam et servus tuus custódit ea.
Des Herrn Gesetze sind gerecht, sie machen froh die Herzen; und seine Satzungen sind süßer noch als Honig und Honigseim. Daher befolgt sie auch Dein Knecht.

COMMUNIO
Ps 83:4-5
Passer invénit sibi domum, et turtur nidum, ubi repónat pullos suos: altária tua, Dómine virtútum, Rex meus, et Deus meus: beáti, qui hábitant in domo tua, in saeculum saeculi laudábunt te.
Der Sperling hat ein Heim gefunden, ein Nest die Turteltaube, worin sie ihre Jungen birgt; so finde ich für mich Deinen Altar, o Herr der Himmelsheere, mein König und mein Gott. Glückselig, die in Deinem Hause wohnen; sie preisen Dich in alle Ewigkeit.

Proprium missae – Dominica II in Quadragesima

INTROITUS
Ps 24:6; 24:3; 24:22
Reminíscere miseratiónum tuarum, Dómine, et misericórdiæ tuæ, quæ a saeculo sunt: ne umquam dominéntur nobis inimíci nostri: líbera nos, Deus Israël, ex ómnibus angústiis nostris.
Ps 24:1-2
Ad te, Dómine, levávi ánimam meam: Deus meus, in te confído, non erubéscam.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen
Reminíscere miseratiónum tuarum, Dómine, et misericórdiæ tuæ, quæ a saeculo sunt: ne umquam dominéntur nobis inimíci nostri: líbera nos, Deus Israël, ex ómnibus angústiis nostris.
Herr, denk an Deine Güte, Dein Erbarmen, die seit ewig währen; nie mögen unsre Feinde herrschen über uns. Befreie uns, Gott Israels, aus allen unsern Nöten.

Zu Dir erhebe ich meine Seele, o Herr; mein Gott, auf Dich vertraue ich: drob wird ich nicht erröten.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Herr, denk an Deine Güte, Dein Erbarmen, die seit ewig währen; nie mögen unsre Feinde herrschen über uns. Befreie uns, Gott Israels, aus allen unsern Nöten.

GRADUALE
Ps 24:17-18
Tribulatiónes cordis mei dilatátæ sunt: de necessitátibus meis éripe me, Dómine,
V. Vide humilitátem meam et labórem meum: et dimítte ómnia peccáta mea.
Die Ängste meines Herzens haben sich gemehrt; aus meinen Nöten rette mich, o Herr. V Sieh an mein Elend und mein Leid; vergib mir alle meine Sünden.

TRACTUS
Ps 105:1-4
Confitémini Dómino, quóniam bonus: quóniam in saeculum misericórdia eius.
V. Quis loquétur poténtias Dómini: audítas fáciet omnes laudes eius?
V. Beáti, qui custódiunt iudícium et fáciunt iustítiam in omni témpore.
V. Meménto nostri, Dómine, in beneplácito pópuli tui: vísita nos in salutári tuo.
Preiset den Herrn, denn Er ist gut; denn ewig währet Sein Erbarmen. V Wer mag schildern des Herrn gewaltiges Walten; wer wird künden all Seinen Ruhm? V Selig, wer das Gesetz befolgt und allzeit handelt nach Gerechtigkeit. V Gedenke unser, Herr, bei Deiner Liebe für Dein Volk, und komm zu uns mit Deinem Heile.

OFFERTORIUM
Ps 118:47; 118:48
Meditábor in mandátis tuis, quæ diléxi valde: et levábo manus meas ad mandáta tua, quæ diléxi.
Ich überdenke Dein Gebot, das ich gar innig liebe; ich strecke meine Hände aus nach Deiner Satzung, die ich liebe.

COMMUNIO
Ps 5:2-4
Intéllege clamórem meum: inténde voci oratiónis meæ, Rex meus et Deus meus: quóniam ad te orábo, Dómine.
Vernimm mein Rufen, hab acht auf meiner Stimme Flehen, mein König und mein Gott: ich richte mein Gebet an Dich, o Herr.

Das Fest der Cathedra Petri und der vorkonziliare Kalender

Aus gegebenen Anlass heute nochmals dieser alte Beitrag aus dem Jahre 2016.

Heute feiert die Kirche nach dem alten, vorkonziliaren Kalender das Fest der Kathedrale Petri (Cathedra Petri), welche nach dem Konzil auf den 22. Februar verschoben wurde bzw., wie und ein Leser berichtigte, wurde es mit dem Fest der Cathedra Petri St. Antiochiae am 22. Februar zusammengelegt. Der von uns im nachfolgenden Beitrag zitierte Dom Prosper Guéranger gibt an, dass, obzwar das Fest der Cathedra Petri  sehr alt war, es im Jahre 1558 vom Paul IV. wiedererrichtet worden ist, um die Sichtbarkeit der Kirche und das Vorrecht des Bischofsstuhles von Rom zu zeigen, da eben Rom und nicht Antiochien das Märtyrium von Petrus erleben durfte oder, wie es schön Dom Guéranger  ausdrückt, „durch das Blut des hl. Petrus bewässert wurde“. Ja, Rom hat Petrus gekostet, denn er hat sich lange gesträubt dorthin zu gehen, beziehungsweise dorthin zurückzukehren, wie unser oben angeführtes Bild zeigt. Inwiefern sich die Feste vom 18. Januar und vom 22. Februar voneinander unterscheiden, soll an dieser Stelle nicht untersucht werden. Diese nachkonziliare Verschiebung qua Zusammenlegung geschah aber wahrscheinlich deswegen, um mehr Chaos zu stiften oder um „die unnötigen Wiederholungen zu vermeiden“. Denn das Fest der Cathedra Petri wurde in Gallien seit dem VI. Jhd. und woanders mindestens seit dem VII. Jhd. eben am 18. Januar gefeiert. Somit stellt es eine wirklich lange, liturgische Tradition dar, welche mindestens seit 1558 vorhanden war, sich zwischen VII. Jhd. und 1558 ein wenig verlor und nach dem Konzil dem Rotstift zum Opfer fiel. Dom Prosper Guéranger  schreibt zurecht, dass der Königsanspruch der Herrschaft Christi irgendwie mit einem Herrschersitz zusammenhängen muss. Christus ist zwar gegen den Himmel aufgefahren, sein Mandat zu binden und zu lösen, hat er aber dem hl. Petrus und seinen Nachfolgern übertragen. Die Kirche von Rom, wie schon der hl. Ignatius von Antiochien schreibt, ist deswegen ist erste, weil dort Petrus für die Kirche gestorben ist. Dieses Vorrecht Roms ist ohne die Bedeutung von Petrus, welche die Protestanten, die Modernisten und manche nachkonziliaren  Theologen in Abrede stellen wollten, ist ohne sein schon von den anderen Aposteln anerkanntes Primat nicht verständlich. Christus sagt zwar: „Mein Königreich ist nicht von dieser Welt“, er sagt aber auch: „Ja ich bin ein König“. Deswegen kann die Kirche der Welt etwas vorschreiben und zwar im Namen Christi. Hören wir denn nicht auf Christus, dann hören wir auf die UNO, die Bilderberger, Frau Dr. Merkel oder andere, welche einen gott-ähnlichen Anspruch zu erheben scheinen oder es einfach tun. Da die nachkonziliare Kirche weitgehend jeden Anspruch aufgegeben hat, siehe die Ansprachen von Papst Franziskus, so ist es nur konsequent, dass dieses Fest eliminiert wurde. Es fing mit der Liturgie an und der Rest war vorprogrammiert.

Weiterlesen

Proprium missae – Dominica I in Quadragesima

INTROITUS
Ps 90:15; 90:16
Invocábit me, et ego exáudiam eum: erípiam eum, et glorificábo eum: longitúdine diérum adimplébo eum.
Ps 90:1
Qui hábitat in adiutório Altíssimi, in protectióne Dei coeli commorábitur.
V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. Amen
Invocábit me, et ego exáudiam eum: erípiam eum, et glorificábo eum: longitúdine diérum adimplébo eum.
Er ruft Mich an, und Ich erhöre ihn; Ich errette ihn und bringe ihn zu Ehren. Ich will ihn sättigen mit langem Leben.

Wer unterm Schutz des Allerhöchsten wohnt, der weilet in des Himmelsgottes Schatten.
V. Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. R. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Er ruft Mich an, und Ich erhöre ihn; Ich errette ihn und bringe ihn zu Ehren. Ich will ihn sättigen mit langem Leben.

GRADUALE
Ps 90,11-12
Angelis suis Deus mandávit de te, ut custódiant te in ómnibus viis tuis.
V. In mánibus portábunt te, ne umquam offéndas ad lápidem pedem tuum.
Seine Engel hat ja Gott zu deinem Schutz befohlen: sie sollen wachen über dich auf allen deinen Wegen. V. Auf ihren Händen sollen sie dich tragen, daß niemals deinen Fuß an einen Stein du stoßest.

TRACTUS
Ps 90:1-7; 90:11-16
Qui hábitat in adiutório Altíssimi, in protectióne Dei coeli commorántur.
V. Dicet Dómino: Suscéptor meus es tu et refúgium meum: Deus meus, sperábo in eum.
V. Quóniam ipse liberávit me de láqueo venántium et a verbo áspero.
V. Scápulis suis obumbrábit tibi, et sub pennis eius sperábis.
V. Scuto circúmdabit te véritas eius: non timébis a timóre noctúrno.
V. A sagítta volánte per diem, a negótio perambulánte in ténebris, a ruína et dæmónio meridiáno.
V. Cadent a látere tuo mille, et decem mília a dextris tuis: tibi autem non appropinquábit.
V. Quóniam Angelis suis mandávit de te, ut custódiant te in ómnibus viis tuis.
V. In mánibus portábunt te, ne umquam offéndas ad lápidem pedem tuum,
V. Super áspidem et basilíscum ambulábis, et conculcábis leónem et dracónem.
V. Quóniam in me sperávit, liberábo eum: prótegam eum, quóniam cognóvit nomen meum,
V. Invocábit me, et ego exáudiam eum: cum ipso sum in tribulatióne,
V. Erípiam eum et glorificábo eum: longitúdine diérum adimplébo eum, et osténdam illi salutáre meum.
Wer unterm Schutz des Allerhöchsten wohnt, der weilet in des Himmelsgottes Schatten. V Er spricht zum Herrn: «Mein Hort bist Du und meine Burg; mein Gott, dem ich vertraue. V Er ist es, der mich rettet aus des Jägers Schlinge und aus Ungemach.» V Er überschattet dich mit Seinen Schwingen, du bist geborgen unter Seinen Flügeln. V Mit einem Schild umgibt dich Seine Treue, du brauchst nicht fürchten nächtlich Grauen. V Und nicht den Pfeil, der untertags daherschwirrt, auch nicht das Unheil, das im Finstern schleicht, und nicht den Überfall durch einen bösen Geist zur Mittagszeit. V Und sinken tausend nieder dir zur Linken, Zehntausende zu deiner Rechten, an dich kommt´s nicht heran. V Denn Seine Engel hat der Herr zu deinem Schutz befohlen: sie sollen wachen über dich auf allen deinen Wegen. V Auf ihren Händen sollen sie dich tragen, daß niemals deinen Fuß an einen Stein du stoßest. V Auf Schlangen und Nattern schreitest du, zertrittst den Löwen und den Drachen. V «Weil er auf Mich vertraut, so rett Ich ihn; Ich schütz ihn, weil er Meinen Namen kennt. V Er ruft Mich an, und Ich erhöre ihn, in jeder Not bin ich ihm nah. V Ich rette ihn und bringe ihn zu Ehren. Ich will ihn sättigen mit langem Leben, und zeige ihm Mein Heil.»

OFFERTORIUM
Ps 90:4-5
Scápulis suis obumbrábit tibi Dóminus, et sub pennis eius sperábis: scuto circúmdabit te véritas eius.
Mit Seinen Schwingen überschattet dich der Herr, du bist geborgen unter Seinen Flügeln. Mit einem Schild umgibt dich Seine Treue.

COMMUNIO
Ps 90:4-5
Scápulis suis obumbrábit tibi Dóminus, et sub pennis eius sperábis: scuto circúmdabit te véritas eius.
Mit Seinen Schwingen überschattet dich der Herr, du bist geborgen unter Seinen Flügeln. Mit einem Schild umgibt dich Seine Treue.