Meine Auxilium christianorum Ecke

auxilium benozzo-gozzoli-madonna-and-child

Da sich die Leserzuschrifen mit der eigenen Auxilium christianorum Ecke in Grenzen halten, mit den Hausaltären leider auch, so fügen wir hier eine ACH-Ecke einer polnischen Leserin bei, um mit guten Beispiel voranzugehen. Diese ACH-Ecke ist sicherlich noch ausbaufähig, denn nach der richtigen Ikone zum orangen Hintergrund wird noch gefahndet, aber diese Ecke stellt schon ein guten Anfang dar.

Warum bekommen wir keine ACH-Zuschriften?

a. Weil unsere Leser sich keine ACH-Ecke halten, da sie keine ACH-Gebete verrichten.

b. Weil sie noch an der Vollkommenheit des architektonisch-sakralen Ausdrucks feilen.

c. Weil sie keine Zeit haben es richtig zu fotografieren.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Wir basteln uns einen Kreuzweg

kreuztragung-christi-holbein

Was kann man erreichen?

Die Betrachtung des Kreuzweges ist eine heilbringende und heiligende Tätigkeit, welche mit der Gewinnung eines Vollablasses, unter den üblichen Bedingungen verbunden ist. So bestimmt das lateinische Enchiridion indulgentiarum, d.h. die aktuelle Zusammenstellung der Ablässe, unter Nummer 63: Viae Crucis exercitium wie folgt:

Weiterlesen

Podcasts – Bußpsalmen

1801-1-4 Champaigne Bon Pasteur

Da davon auszugehen ist, dass ein paar Beter sich uns jetzt anschließen werden, das wir um die Lösung des „Bergoglio-Problems“ beten werden, so fügen wir anbei die Bußpsalmen auf Lateinisch zum Download bei, damit Sie wissen, wie Sie diese auszusprechen haben.  Andere Vorraussetzungen ändern sich nicht: Sie knien sich hin und beten mündlich und wenigstens halblaut die vorgeschriebenen Gebete. Sie spielen also die runtergeladenen Gebet nicht ab und denken, damit sei die Sache erledigt. Nein, das ist kein Witz und nein, diese Vorgehensweise ist nicht allen klar. DSDZ hatte mit sehr viel Mühe über 26 Stunden lang das Deutsch-Lateinisch Diurnale für eine Bekannte aufgenommen, da diese so viel Probleme mit dem Latein hatte, ohne dass ihr Latein davon besser wurde. Warum?  Sie überspielte sich die Podcasts auf einen Mp3-Stick und hörte zu, ohne selbst zu nachzubeten und ließ sich, wie Sie es selbst ausdrückte „von seiner Stimme berieseln“. Dies gilt natürlich nicht als Gebet und hat auch keinen Lerneffekt, denn Sie lernen es diese Worte so und nicht anders auszusprechen, es ist ja eine Fremdsprache, wie damals Englisch in der Grundschule, indem Sie selbst mit Ihren Lippen die Laute bilden und Ihren eigenen Stimmapparat betätigen. Am Besten Sie sprechen täglich einen anderen Psalm, die Litatei und die Fürbitten nach, damit Sie am Stichtag den letzten Freitag des Monats fit und vorbereitet sind. Viele Menschen haben eine schreckliche Blockade vor dem Latein, was vielleicht auch dämonische und nicht nur psychische Gründe haben kann. Denn die lateinische Aussprache im Vergleich mit anderen Sprachen: Französisch, Russisch, Chinesisch (eine tonale Sprache, Sie müssen wirklich singen) sehr einfach ist. Die unten beigefügten Gebete wurden mit der normalen Sprechgeschwindigkeit aufgenommen. Es ist auch möglich sie nochmals aufzunehmen, wie bei den Fremdsprachekassetten damals, indem man Zeit für das Nachsprechen lässt. Genauso hat es DSDZ mit dem Diurnale seiner Bekannten gemacht, die sie immer noch nicht „aus Zeitmangel“ betet. Seufz….

Weiterlesen

Auxilium christianorum – Podcasts

Fra_Angelico_-_Perugia_Altarpiece_(central_panel)_-_WGA00498

Für all unsere Leser, welche sich der Initiative Auxilium christianorum angeschlossen haben und die ACH-Gebete auf Lateinisch beten wollen, aber kein Latein können, bieten wir hiermit Podcasts mit den lateinischen Gebeten an.

Warum auf Lateinisch beten?

Weil die lateinische Sprache über solche Schwingungen oder Vibrationen, wie man in der Esoterik-Szene sagen würde, verfügt, welche (1) die Dämonen vertreiben und (2) die Engel anziehen.

Weiterlesen

Meine Auxilium christianorum Ecke

auxilium benozzo-gozzoli-madonna-and-child

Gleichsam als Antwort auf den gestrigen Beitrag zur Vermeidung des Schmutzes schickte uns unser Leser und Mitarbeiter Davillatollkuehn den Beitrag zu seinem Hausaltar/Auxilium christianorum-Ecke samt Bildern.  Die Gebetsecke ist in diesem Falle nicht freistehend, sondern in ein Regal eingepasst, was dem Beter bei Tageslicht mehr Konzentration abverlangt. Die selbstgemachte Kniebank gibt dem ganzen eine monastisch-männlich strenge Note, wie es sich für die kämpfende Kirche gehört.  Wir hoffen, dass diese Gebetsecke andere Leser inspiriert und diese uns ebenfalls ihre Bilder samt Kommentar schicken.

Der Mensch

braucht ein Plätzchen,

und wär`s noch so klein,

von dem er kann sagen:

„Sieh hier Dies ist mein!“

Hier leb ich,

hier lieb ich,

hier ruh ich mich aus

hier ist meine Heimat

hier bin ich zu Haus!

Als Kind habe ich diesen in ein Bild eingepassten Spruch im Haus meiner Großeltern im Harz immer bewundert. Dort (bei meinen Großeltern) verbrachte ich ganze Winter und Sommer, jeweils in den Ferien, die in der DDR sehr lang waren. Meine Oma starb im vorletzten Jahr und das für mich wichtigste Erbstück ist dieses Bild.  Seit meiner Hinwendung zur Tradition ist die Gebetsecke, die mir immer mehr zu dieser Heimat und zu diesem Platz, an dem ich mich ausruhe, wird, gewachsen, hat sich verändert und wird langsam zum Hausaltar, den ich hier kurz vorstellen will.  In meinem Arbeitszimmer gibt es an der Wand die nach Osten geht (die liturgische Richtung, aus der wir den wiederkehrenden Christus erwarten und in die die Liturgie gefeiert wird) eine große Bücherwand, in die ich die Gebetsecke eingepaßt habe.  Den Betstuhl nebst Sitzbank habe ich für meine Größe angepasst selbst gezimmert (für handwerklich geschickte eine preiswerte Alternative, allerdings ohne wesentliches „Ambiente“). Nach den Anregungen Tradition und Glaubens habe ich mir dann die Skulpturen besorgt und kann hier noch einmal den folgenden Shop[1] empfehlen. Die Kerzen sind schon geweiht (mit Drei Königs Wasser, dessen Weihe 70 Minuten dauert: viel hilft viel) die Skulpturen folgen demnächst.

Das Innerste des Altarbildes ist das wunderbare Christus Bild von Manopello[2], das mir/uns Christus in seiner Menschheit authentisch zur Anbetung offenbart. Dem Heiligen Josef verdanke ich inzwischen schon 2 sehr bedeutsame und schwerwiegende Gebetserhörungen, eines davon in aussichtsloser Lage, deshalb kommt er hier zu Ehren. Der Erzengel Michael ist in vielfach erprobter Unruhe- und Dämonenverjagung ein von mir oft angerufener Helfer. Die Immaculata verehre ich als meine Himmlische Mutter und Königin tief und innig, deshalb thront sie als Gnadenmittlerin über allem. Die Ikone ist aus Griechenland und wurde mir vor Jahren von meinem Sohn, der es von einem Freund bekam, geschenkt. Mein 7 jähriger Sohn, der Kleinste kommt oft zu mir und wir beten seine Morgen und Abendgebete hier. Für längere Gebetszeiten nutze ich die geweihten Kerzen. Für die kürzeren Morgen- und Abendgebete habe ich mir eine elektrische Alternative installiert. Anbei einige Fotos, die das Geschriebene verdeutlichen können.

 

 

[1]     https://www.krippenfiguren-holzschnitzereien.de/

[2]     ZB: https://antlitz-christi.de/

 

Messandacht – Hausmesse

Hausaltar

Da uns allen passieren kann, dass wir wirklich nicht zur heiligen Messe gehen können, daher anbei eine Hausandacht für den Notfall von davillatollkuehn zusammengestellt.

(Für Kranke, und wenn man sonst verhindert ist, in die Kirche zu gehen).

O Allerheiligste Dreifaltigkeit, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. DU weißt, daß ich jetzt gerne in die Kirche gehen und die heilige Messe anhören möchte. Weil ich mich aber nicht dabei einfinden kann, so schließe ich mich in alle Messen ein, die jetzt überall gelesen werden, und verlange, mit DEINEM Priester und allen frommen Gläubigen Jesus Christus da anzubeten, aufzuopfern und zu genießen. Laß, o mein Gott, mich teilnehmen an den Verdiensten Jesu Christi der sich für alle DIR, seinem himmlischen Vater unblutigerweise opfert, und mit dessen göttlichem Opfer ich mich im Geiste vereinige. Mit IHM und durch IHN verlange ich DICH o Gott, auf die kräftigste Art und Weise zu lieben, zu loben, zu verehren, zu bitten und DIR zu danken, Genüge zu leisten für alle DIR zugefügten Beleidigungen, alle Sündenschuld abzutragen und aller SEINER Verdienste, die uns durch das Opfer der Heiligen Messe zukommen, teilhaftig zu werden. Nimm also, o gütigster Vater im Namen Jesu, dieses Opfer an zu meinem und aller Menschen Heil und gib mir um desselben willen alle nötigen Gnaden. DIR lebe ich, DIR sterbe ich, DEIN will ich sein im Leben und im Tode.

Aufopferung der heiligen Messe als ein Anbetungsopfer

O Allerheiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich glaube fest an DICH, und bete DICH mit tiefster Ehrfurcht und Demut an! Zu DEINEM  Lobe hast DU mich erschaffen, im heiligen Taufbunde, den ich mit DIR geschlossen habe, habe ich mich verpflichtet, DIR in beständiger Liebe zu dienen, und DU hast mir dafür die ewige Glückseligkeit versprochen. Und doch muß ich reumütig bekennen, daß ich DICH oft vergessen, DICH selten nach meiner Pflicht würdig gelobt habe, und in DEINEM Lobe und heiligem Dienste sehr nachlässig gewesen bin. Um nun diese Versäumnis meiner Pflichten wieder gut zu machen, will ich künftig eifriger in DEINEM Dienste sein, jetzt aber dieser und im Geiste allen heiligen Messen andächtig beiwohnen, und sie alle DIR durch die Hände aller Priester zu DEINEM immerwährenden Lobe aufopfern. Denn in dieser und allen heiligen Messen lobt DICH unser Herr Jesus Christus aus ganzer Macht SEINER Gottheit, aus aller Kraft SEINER  Menschheit, und aus dem innersten Grunde SEINES Herzens. Er wiederholt alles Lob, welches ER DIR einst auf Erden dargebracht hat und wodurch ER für unsere Versäumnisse Genugtuung geleistet hat. Dieses tut DEIN göttlicher Sohn für alle und auch für mich armen Sünder; aus freier Liebe schenkt er mir SEIN göttliches Lob, um es DIR aufzuopfern, als wenn es das Opfer meines eigenen Mundes wäre.

So bringe ich DIR denn das göttliche Lob meines Jesus durch SEIN süßes Herz als mein Eigentum dar, in der Kraft des Heiligen Geistes und in Vereinigung mit SEINEM höchsten Lobe, das ewig eine jede göttliche Person der anderen gibt. Ich opfere DIR also dasselbe auf zu DEINEM ewigen Wohlgefallen und zum vollkommenen Ersatze allen Lobes, welches ich DIR zu leisten unterlassen habe, sowie auch zum völligen Ersatze für alle Schmach, die wir Menschen von jeher DEINER höchsten Majestät zugefügt haben. Darum freue ich mich, daß alles Lob Jesu durch die heilige Messe mein eigen wird, und ich es DIR als meine Eigenes, doch aber als ein göttliches, unendliches darbringen kann; denn weil das Lob von einer göttlichen Person, vom Sohne Gottes geschieht, so ist es göttlich, weil es göttlich ist, so ist es unendlich, weil es aber unendlich ist, so übertrifft es das Lob der Engel und der Heiligen und preist DICH, o Gott, so hoch, als DU gelobt und gepriesen zu werden würdig bist. Ich bitte DICH vertrauensvoll und demütig, verzeihe mir meine bisherige Nachlässigkeit in Deinem Lobe und verleihe mir, daß künftig mein ganzes Leben ein beständiges Lobopfer vor DIR werde, bis ich einst im Himmel DICH ewig preisen werde. Amen.

Aufopferung der heiligen Messe als eines Lob- und Dankopfers  

Unzählbar sind, o Gott und Vater, die Wohltaten, die DU mir, DEINEM unwürdigen Geschöpfe, mein ganzes Leben hindurch an Leib und Seele erwiesen hast. Ich vermag sie nicht auszusprechen und noch viel weniger zu vergelten. Aber undankbar gegen DICH darf ich nicht sein und DEINEN Gnadenbrunnen mir nicht verstopfen. Darum höre ich jetzt geistiger Weise diese und alle heiligen Messen an, die heute auf allen Altären der Christenheit gelesen werden, und opfere sie DIR auf durch die Hände der Priester, um DIR dadurch für alle mir erwiesenen Wohltaten auf die würdigste Weise zu danken und sie zu vergelten. Zwar weiß ich wohl, daß ich durch keine Gabe dieser Welt diese DEINE liebreiche Freigebigkeit vergelten kann, aber das göttliche Messopfer ist eine solche vortreffliche Gabe, daß sie alle anderen Gaben aus DEINER Vaterhand an Wert weit übertrifft.  Denn in demselben opfere ich DIR den wahren lebendigen Gott, den wahren Sohn Gottes, welcher sich selbst durch die Hände der Priester DIR, o himmlischer Vater, darbringt, und allein reich und mächtig genug ist, DEINE unermessliche Freigiebigkeit zu vergelten.

Ich opfere DIR, o Vater, auch alle Liebe und allen Dank auf, den DEIN Sohn DIR auf Erden erwiesen hat und ewig in dem Himmel erweisen wird, und ebenso den Dank, welchen ER DIR in allen heiligen Messen von jeher dargebracht hat und in dieser gegenwärtigen heiligen Messe wieder leistet, denn diese göttlichen Danksagungen erweist DIR mein liebster Jesus für mich und schenkt sie mir als einem Gliede SEINES geistigen Leibes zum Eigentum. Darum opfere ich sie DIR durch SEINE heiligsten Hände als meine eigenen auf. Alles nämlich, was mein liebster Heiland für mich getan und mir geschenkt hat, ist ja eben sowohl mein eigen, als ob ich dasselbe verdient und erworben hätte. Darum nimmst DU allen Dank meines Erlösers so auf, als wär er aus meinem eigenen Herzen gekommen. Diese göttliche und daher in ihrem Werte unendlich reiche Danksagung, welche alle leiblichen und geistigen Gaben ohne Vergleich übertrifft, opfere ich DIR jetzt demütig auf, danke DIR zugleich auch, daß DU uns in Jesus einen so mächtigen Erlöser gegeben hast, der  für uns alle würdig vergelten kann, und bitte DICH, durch ein frommes Leben DIR allezeit so zu danken, daß ich einst in die glorreichen Danksagungen aller Heiligen und Engel im Himmel einstimmen darf. Amen.

Aufopferung der heiligen Messe als eines Sühnopfers

O himmlischer Vater, DEIN göttlicher Sohn hat sowohl im Evangelium, als auch in einer Offenbarung zu einer großen Heiligen selbst gesagt, ein jeder Sünder, sollte er auch eine noch so schwere Sündenlast auf sich haben, könne Verzeihung erlangen, wenn er nur DIR, seinem himmlischen Vater, SEIN (Jesu) unschuldiges Leben und Sterben mit bußfertigem Herzen aufopfere. Darum vertraue ich auf DEINE Güte und Barmherzigkeit, und opfere DIR ebendenselben, DEINEN Sohn, sein unschuldiges Leiden und Sterben so kräftig, als ich kann, auf, nehme es gleichsam in meine Hände und spreche: Sieh, himmlischer Vater, ich bringe Dir das größte Opfer dar, nämlich DEINEN liebsten Sohn,  SEIN heiligstes Leben und Sterben, welches alles Jesus Christus selbst in allen heiligen Messen erneuert, DIR vorstellt und uns zueignet.   Ich opfere DIR alle diese heiligen Messen auf, um dadurch DEINE göttliche Gerechtigkeit zu versöhnen, und DEINE Gnade und Liebe wieder zu erlangen. O gütigster Vater, verleihe mir durch Jesus, DEINEN Sohn,  DEINE göttliche Gnade, meine Sünden recht zu erkennen, herzlich zu bereuen und aufrichtig zu beichten.

Erinnere DICH an das blutige Opfer, das DIR Jesus am Kreuze dargebracht hat, und gedenke nicht mehr der schweren Schmach, welche ich DIR durch meine Sünden zugefügt habe. Denn dieses göttliche Opfer gefällt DIR viel mehr, als DIR meine Missetaten missfallen, und bringt DIR unendlich größere Ehre, als DIR meine Missetaten Unehre angetan haben.  

Deswegen opfere ich DIR, o Vater, DEINEN geliebten Sohn auf, der obschon glorreich im Himmel, doch auch in demütiger Gestalt auf dem Altare ist als das unschuldige Lamm, das sich neuerdings, zu DEINER Ehre und um unsere Sünden hinweg zunehmen, geistlicher Weise hinopfern lässt. ER ist da gleichsam in solcher Gestalt, in welcher ER am Ölberge blutigen Schweiß geschwitzt, wie ER seiner Kleider beraubt, an der Säule gegeißelt, wie ER mit Dornen gekrönt, wie ER mit Nägeln an das Kreuz geheftet, wie ER auf die schmerzlichste Weise getötet worden ist.        

Aufopferung der heiligen Messe als eines Bittopfers

Ewiger Gott, himmlischer Vater! DU hast mich aus lauter Barmherzigkeit erschaffen, durch das bittere Leiden und den Tod deines Sohnes von dem ewigen Tode erlöst und durch den Heiligen Geist in der Taufe geheiligt. Wie kann ich DIR für diese Wohltaten genug danken? Und doch bitte ich um dieser unendlichen Liebe und Güte willen, DU wollest meine Augen immerfort erleuchten, dass ich nicht im Tode der Unwissenheit entschlafe oder in Irrtümern zugrundegehe. Denn siehe, gar viele leugnen DEINE göttliche Offenbarung und verführen durch ihre Reden und Schriften eine große Menge DEINER Gläubigen. Darum opfere ich DIR jetzt in dieser heiligen Messe auf das allergrößte Geheimnis des Glaubens, nämlich das Fleisch und Blut Christi mit SEINER Gottheit und Menschheit, die hier verborgen sind unter den Gestalten des Brotes und Weines. Und mit IHM opfere ich DIR sein heiliges Evangelium mit allen darin enthaltenen Lehren und Wahrheiten, und mit dem kostbaren Blute meines Erlösers alles Blut auf, das von jeher alle Heiligen zur Bekräftigung der christlichen Lehre und ihrer Wahrheit vergossen haben.

Ich opfere Dir, o Vater, alles dieses auf zur Danksagung für das mir verliehene Glaubenslicht, bitte aber auch um dieses heiligen Opfers willen, erhalte in mir immer den wahren Glauben, damit ich von dem Wege des Heiles niemals abirre, sondern zu jeder Stunde erkenne und tue, was du uns durch deine christliche Kirche lehrest und befiehlst. Ach Herr, durch alle Wunder und Geheimnisse, die DEIN geliebter Sohn beständig in der heiligen Messe wirkt, gib mir einen lebendigen, wirksamen, festen und tugendreichen Glauben und leite mich in dem Lichte des wahren Glaubens durch dieses kurze Leben zum Lichte der ewigen Herrlichkeit, damit ich einst DICH dort ewig sehen, lieben und loben möge. Amen

Zur Zeit der heiligen Wandlung bete Jesus Christus in allen heiligen Messen an und sprich:

Ich bete DICH an, wahrer Gottmensch Jesus Christus, auf allen Altären, wo DU gegenwärtig bist, schlag an meine sündige Brust und sage: O Jesus, sei mir gnädig! O Jesus, sei mir barmherzig! O gütigster Jesus, verzeihe mir meine Sünden!

Schaue herab, heiliger Vater, von DEINEM himmlischen Throne, und siehe an DEINEN geliebten Sohn, wie DU IHN damals angesehen hast, da ER als ein armes Kind in der Krippe lag, und am Kreuze hing. Diesen opfere ich DIR durch die Hand aller Priester auf, die heute die Heilige Messe lesen. Ich opfere DIR auf SEINE Verdienste und Tugenden, SEIN Leiden und Sterben, SEINE Gottheit und Menschheit zu DEINER größten Verherrlichung, zur Verehrung SEINES Leidens und Sterbens, zur Freude Mariä, seiner jungfräulichen Mutter und aller Heiligen, zu meinem und aller Menschen Heil und zum Troste aller Seelen im Fegfeuer. Amen

Ich bete DICH an, o wahres Blut Jesu, auf allen Altären, wo DU gegenwärtig bist, ich schlage an meine Brust und bitte um Gnade. O Heiliges Blut, wasche mich rein von meinen Sünden. O kostbares Blut, bezahle meine verdiente Sündenschuld und Strafe! O gnadenreiches Blut, rufe für mich zu Gott um Gnade und Barmherzigkeit.

O Himmlischer Vater, alle Tropfen Blutes, die Jesus für unsere Erlösung vergossen, alle SEINE Liebe und Geduld, mit der ER Spott und Hohn, alle Pein und Schmerzen erlitten hat, opfere ich DIR durch die Hände meines Heilandes und aller Priester auf und wünsche sie DIR alle Augenblicke meines Lebens auf die kräftigste Weise aufzuopfern zu DEINER höchsten Ehre, zur Verzeihung meiner Sünden, zur Nachlassung meiner verdienten Strafen, zur Reinigung von allen meinen Makeln, zum Ersatze für alles, was ich Gutes versäumt habe, zur Heilung von aller Blindheit in geistlichen Dingen und endlich zur Begnadigung aller Sünden, Stärkung aller Sterbenden und Erlösung der Armen Seelen aus dem Fegfeuer.

Herzliche Bitte zu Jesus

Zu DIR, o gütigster Jesus, wende ich jetzt meine Augen und mein Herz. Ach, DU hast mich ja so sehr geliebt, daß DU mir zuliebe den schmachvollsten Tod erlitten hast. Siehe also auch auf meine Not und Seelengefahr herab und sei mein treuer Vermittler und mächtiger Fürsprecher bei DEINEM himmlischen Vater. In dieser und allen heiligen Messen opfere DICH selbst für mich auf und erwirb mir vollkommene Verzeihung meiner Sünden durch die Verdienste DEINES Todes. Zeige dem himmlischen Vater DEIN mit Dornen gekröntes Haupt, DEINEN verwundeten Leib, DEINE heiligen fünf Wunden, DEIN durchstochenes Herz und DEIN vergossenes Blut. Durch alles dieses erbitte mir von IHM, daß ER mich nicht ewig verloren gehen lasse, und versöhne IHN an meiner statt durch das Opfer dieser Heiligen Messe. Laß einen Teil DEINER Verdienste meiner Seele zukommen, reinige sie in DEINEM heiligen Blute von allen Makeln, und gib mir, daß ich von nun an fest an DICH glaube, kindlich auf DICH vertraue, herzlich DICH liebe und treu DIR diene. Mit DEINER allmächtigen Fürbitte vereinige ich das göttliche Gebet, welches DU selbst uns lehrtest, und bete in DEINEM heiligen Namen: Vater unser…

Gebet für Freunde und Wohltäter

Ich opfere DIR auch auf, o himmlischer Vater, diese und alle Heiligen Messen für alle meine Freunde und Guttäter und bitte DICH, daß DU in Ansehung diese kostbaren Opfers ihnen Gnade und Segen verleihest, ihre Sünden verzeihest, ihre Strafen nachlassest, ihnen in ihren Nöten beistehest und eine seliges Ende verleihest, den Abgestorbenen aber ihre Peinen linderst und durch die Verdienste des bitteren Leidens Christi  das ewige Leben mitteilest.

Gebet zur Mutter Gottes und zu den Heiligen

Optional: (Unter deinen Schutz und Schirm fliehen urir, o heilige Gottesgebärerin; verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne.)

Heilige Jungfrau Maria! Ihr meine lieben Patrone, Engel und Heiligen! Auch zu eurer Ehre, in Vereinigung mit der triumphierenden Kirche, höre ich diese Heilige Messe an und opfere sie Gott auf. Ich bitte Euch, ihr wollet mit mir bei dieser Heiligen Messe den süßesten Jesus anbeten, lieben, loben und der Heiligen Dreifaltigkeit zu meinem Heile aufopfern. Bei meinem letzten Ende erinnert euch meiner und bittet alsdann für mich. Amen.

Zum Agnus Dei

O du Lamm Gottes, das DU alle Sünden der Welt hinweg nimmst, erbarme DICH meiner und opfere DEIN Leiden Gott dem Vater auf zur Verzeihung meiner Sünden.

O DU Lamm Gottes, das DU hinwegnimmst alle Sünden der Welt, erbarme DICH meiner und opfere DEINEN Tod Gott, dem Vater auf zur Bezahlung meiner Sündenschulden.

O DU Lamm Gottes, das DU jetzt wieder geistlicher weise DEIN Blut vergießest und stirbst, ach, erbarme DICH meiner und opfere DEIN Heiliges BLUT Gott dem Vater auf zur Reinigung meiner Seele.

O barmherziger Jesus! Sowie einst DEIN himmlischer Vater alle Sünden der Welt auf DICH gelegt hat, damit DU sie durch DEINEN bitteren Tod abbüßest, ebenso lege ich jetzt auch alle Sünden meines ganzen Lebens auf DICH, o unschuldiges Lam Gottes, mit dem festen Vertrauen, DU werdest sie durch DEIN hier gegenwärtiges Blut auslöschen und vertilgen. O mein Heiland, nimm meine schwere Sündenlast auf DICH! Erzeige mir Barmherzigkeit und laß DEIN Leiden und DEIN kostbares Blut an mir nicht verloren sein. Laß meiner Seele nur einen Tropfen davon zugutekommen, damit sie, dadurch gereinigt und gestärkt, einst Deiner Verheißungen, der ewigen Freuden im Himmel würdig befunden werde. Amen

Zur Kommunion

O Herr Jesus Christus, ich verdiene zwar nicht, daß DU mir verzeihest; aber um diese mächtigen Sühneopfers willen verzeihe mir meine Sünden. O Herr Jesus Christus, ich bin zwar nicht würdig, daß DU mir gnädig seiest; aber um dieses gnadenreichen Opfers willen nimm mich wieder zu Gnaden auf. O Herr Jesus Christus, ich bin zwar nicht würdig, daß DU mich selig machest; aber um des unschätzbaren Wertes DEINES Fleisches und Blutes willen bewahre meine Seele vor der ewigen Verdammnis. Amen.

Geistliche Kommunion

Jesus, ich glaube, dass du gegenwärtig bist
im allerheiligsten Altarssakrament.
Ich liebe dich über alles,
ich sehne mich nach dir von ganzem Herzen.
Da ich dich jetzt nicht in der sakramentalen Gestalt empfangen kann, bitte ich dich,
geistiger weise in mein Herz zu kommen.
Ich bin sicher, dass du schon gekommen bist.
Darum umarme ich dich und vereinige mich ganz mit dir, halte mich fest und lass mich niemals von dir scheiden.
Mein Jesus, ich liebe dich aus ganzem Herzen,
ich bereue es, dass ich sovielmal das Vergängliche
deiner unendlichen Güte vorgezogen habe.
Mit deiner Hilfe nehme ich mir fest vor,
in Zukunft dich nie mehr zu beleidigen.
Und jetzt weihe ich mich Armseliger ganz dir.
Ich verzichte ohne Vorbehalt auf meinen eigenen Willen, mein Begehren, auf alles was ich habe.
Ich übergebe mich ganz dir.
Von heute an darfst du mit mir und mit allem,
was ich besitze, machen was du willst.
Ich suche ganz allein dich, ich verlange nach nichts anderem, als nach deiner heiligen Liebe,
nach der Beharrlichkeit bis ans Ende
und nach der vollkommenen Erfüllung deines Willens.

Seele Christi, heilige mich. Leib Christi, rette mich. Blut Christi, tränke mich. Wasser der Seite Christi, wasche mich. Leiden Christi, stärke mich.
O gütiger Jesus, erhöre mich. Birg in deinen Wunden mich. Von dir lass nimmer scheiden mich. Vor dem bösen Feind beschütze mich.
In meiner Todesstunde rufe mich
zu dir zu kommen heiße mich,
mit deinen Heiligen zu loben dich
in deinem Reiche ewiglich. Amen


oder

O hochwürdigstes Sakrament des Altares, das mein Erlöser selbst beim letzten Abendmahle eingesetzt hat; wahres Fleisch und Blut, das jetzt DEIN Priester genießt, o speise und tränke geistlicher Weise jetzt auch meine arme Seele! O wahres Himmelsbrot, komme in mein Herz und erquicke es durch DEINE göttliche Gnade. O allerheiligstes Blut meines Jesus, tränke, stärke, reinige meine Seele von allem Irdischen und ziere sie aus mit allem, was Gott gefällt. Amen.

Opfere das heilige Blut noch einmal auf und bete:

Himmlischer Vater, ich opfere DIR noch einmal das Blut DEINES göttlichen Sohnes auf, und zwar mit dem Glauben und der Andacht, als hätte ich dasselbe unter dem Kreuze meines Erlösers mit dem Kelche aufgefaßt, um DICH zu bitten, daß DU mir um seinetwillen alle meine Sünden verzeihen wollest. Gott sei mir gnädig und barmherzig; denn dieses heilige Blut aus den Wunden DEINES Sohnes hat DICH mehr versöhnt, als ich DICH erzürnt habe, es hat DIR mehr bezahlt, als ich verschuldet habe; es hat DIR größere Ehre erwiesen, als ich unehrerbietig gegen DICH gewesen bin. Darum vertraue ich auf dieses heilige Opfer und hoffe dadurch Gnade und Erbarmung zu erlangen.

Schlußgebet

Nun habe ich, o heiligste Dreifaltigkeit, den würdigsten und DIR wohlgefälligsten Gottesdienst vollbracht und durch das Aufopfern dieser heiligen Messe DIR einen so kostbare Gabe dargebracht, die an unschätzbarem Wert DIR selbst, o Allerhöchster, gleichkommt. Ich opfere Sie DIR noch einmal auf samt den Verdiensten DEINES göttlichen Sohnes, aller DEINER Auserwählten im Himmel und aller frommen Christen und zugleich auch meine Gebete und die aller  Meßhörenden. Diese alles schicke ich aus dankbarstem Herzen durch meinen heiligen Schutzengel zu DIR in den Himmel und lege es vor DEIN heiligstes Angesicht nieder, damit es dort DIR immer wohlgefälliger sei, mir aber und allen Gläubigen zur Versöhnung, zum Heile und zur Seligkeit gereiche. Nimm also o Herr, meinen Verstand, meinen Willen, mein Herz und alle meine Werke in Vereinigung mit diesem Heiligen Messopfer zur Ehre und Anbetung DEINES Namens, zur Dankbarkeit für DEINE Wohltaten und zur Genugtuung für meine Sünden gnädig auf, und erteile mir und allen, den Lebenden und Verstorbenen, DEINEN allmächtigen Segen. Wende von uns die verdienten Strafen ab, verleihe allen Menschen die Gnade, daß sie treu Jesus nachfolgen, einander brüderlich lieben und erbauen und so DIR wohlgefällige Kinder sein mögen, durch Jesus Christus, DEINEN lieben Sohn, unseren Herrn. Amen.

 

Leoninische Gebete:

Ave, Maria, gratia plena; Dominus tecum:

benedicta tu in mulieribus, et Benedictus

fructus ventris tui Jesus. Sancta Maria, Mater

Dei, ora pro nobis peccatoribus, nunc et in

hora mortis nostrae. Amen. (Ter.)

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade; der Herr ist mit dir; du bist gebenedeit unter den Weibern, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unsres Todes. Amen. (Dreimal.)
Salve, Regina, mater misericordiae; vita, dulcedo et spes nostra, salve. Ad te clamamus exsules filii Hevae. Ad te suspiramus gementes et flentes in hac lacrimarum valle. Eja ergo, advocata nostra, illos tuos misericordes oculos ad nos converte. Et Jesum, benedictum fructum ventris tui, nobis post hoc exsilium ostende. O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria.

 

Gegrüßet seist du, Königin, Mutter der Barmherzigkeit; unser Leben, unsre Süßigkeit und unsre Hoffnung, sei gegrüßt. Zu dir rufen wir elende Kinder Evas. Zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tale der Tränen. Wohlan denn, unsre Fürsprecherin! Wende deine barmherzigen Augen zu uns, und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.
V: Ora pro nobis, sancta Dei Genitrix.

R: Ut digni efficiamur promissionibus Christi.

 

V: Bitte für uns, o heilige Gottesgebärerin.

R: Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

 

Oremus. Deus, refugium nostrum et virtus, populum ad te clamantem propitius respice: et, intercedente gloriosa et immaculata Virgine Die Genitrice Maria, cum beato Joseph, ejus Sponso, ac beatis Apostolis tuis Petro et Paulo et Omnibus Sanctis; quas pro conversione peccatorum, pro ubertate et exaltatione sanctae Matris Ecclesiae preces effundimus, misericors et benignus exaudi. Per eundem Christum, Dominum nostrum. Amen.

 

Lasset uns beten. Gott, unsre Zuflucht und Stärke, sieh gnädig an das Flehen Deines Volkes, und erhöre in Deiner Barmherzigkeit und Güte, auf die Fürbitte der glorreichen und unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter Maria, ihres Bräutigams, des hl. Joseph, Deiner hll. Apostel Petrus und Paulus und aller Heiligen, die Gebete, die wir für die Bekehrung der Sünder, für die Freiheit und Erhöhung unsrer heiligen Mutter, der Kirche, flehentlich verrichten. Durch Ihn, Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Sancte Michael Archangele, defende nos in praelio; contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium. Imperet illi Deus, supplices

deprecamur: tuque, princeps militiae caelestis, satanam aliosque Spiritus malignos, qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute in infernum detrude.

 

Ter:

V: Cor Jesu sacratsimum

R: Miserere nobis

Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz. «Gott gebiete ihm», so bitten wir flehentlich; du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die andern bösen Geister, die in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes in die Hölle.

Dreimal

Heiligstes Herz Jesu

Erbarme Dich unser

 

Großer Exorzismus als pdf Datei

Da viele von uns sich in Situationen befinden, wo man den Exorzismus zur Selbstanwendung zur Hand haben sollte, so veröffentlichen wir hier den Großen Exorzismus aus dem Rituale romanum.  Am besten auf Handy laden und zur Hand haben. In Not nicht alles beten, sondern nur die Teile ab Exorciso te. Nicht andere Menschen exorzismieren, sondern nur für die eigenen Anliegen beten. Es ist sehr wirkungsvoll und praktisch erprobt.

ritus_exorcizandi-litania

Exorcismus z Rituale romanum – Kopie

 

Father Ripperger, Gebete gegen dämonische Umlagerung 

5bf8d1558cd8528b3f257c162177ff9b--art-medieval-medieval-wedding

Bevor wir das Gebet von Father Ripperger gegen dämonische Angriffe auf unser Hab und Gut vorstellen, muss zuerst dargestellt werden, dass es, sogar im Lateinischen keine einheitliche Terminologie für verschiedene Angriffe des bösen Geistes gibt. Auch in der jeweiligen Landessprache sind die Termini manchmal fließend, was ihre korrekte Übersetzung ins Deutsche schwierig macht.

Dämonologische Terminologie

  1. Versuchung (tentatio)

Die erste unterste Angriffsstufe des Dämons ist die Versuchung (tentatio), welche er auf alle anwendet. Der Teufel gaukelt uns etwas vor, hat aber weder auf unseren Körper noch unser Hab und Gut einen Einfluss.

Weiterlesen

Father Ripperger, FSSP: Weihe der weltlichen Güter an Maria

5bf8d1558cd8528b3f257c162177ff9b--art-medieval-medieval-wedding

Anbei wieder ein wirksames Gebet von Father Ripperger, FSSP an Maria, in welchem der Mutter Gottes alle unseren weltlichen Güter zur Verfügung gestellt werden und ihr Schutz für diese erfleht wird.

Wozu ist das gut?

Weil der Teufel, der unser äußeres Vermögen, siehe Hiob, angreifen kann von der Mutter Gottes große Angst hat, sodass er sich nicht trauen wird etwas anzufreifen, was ihr gehört. Warum? Weil sie ihn besiegt hat, sie hat seinen Kopf zertreten und tut es immer wieder. Stellen Sie sich vor, dass Kleinkriminelle immer wieder ihr Auto beschädigen bis sie dieses Auto einem einflußreichen Mafiaboss überschreiben, alle davon in Kenntnis setzen und es aber weiterhin nutzen. Was passiert? Die Kleinkriminellen bleiben weg, weil sie von diesem Mafiaboss Angst haben. Weiterlesen!

Meine Auxilium christianorum Ecke

Anbei die Auxilium christianorum Ecke von Eugenie Roth. Mehr als mit gutem Beispiel vorangehen, können wir wirklich nicht.

… ich  habe mich „anstecken“ lassen … und mir am 8. November die Figuren für die ACH-Gebete bestellt:
Eine Muttergottesstatue und den Hl. Erzengel Michael.
Die Figuren lassen auf sich warten. Eines Tages ein Anruf: Der Paketdienst hatte meine Adresse nicht gefunden* und die Figuren gingen zurück an die verantwortliche Firma – immerhin an die in Deutschland, die Figuren sind aus Südtirol. Nach einem zweiten Anruf werden mir die Figuren ein zweites Mal zugesandt – und kommen ausgerechnet in den 10 Minuten an, in denen ich beim Einkaufen bin. Aber jetzt kann ich sie beim Paketshop abholen.
Endlich, am 29.11.: Ich halte das Päckchen in meinen Händen …
Nach dem Auspacken stelle ich sie provisorisch auf einen Platz, an dem ich sie später auch fotografieren werde. Der endgültige Platz ist zum Fotografieren nicht geeignet, soviel steht schon fest …
Wo ist der beste Platz für die Figuren – in dieser kleinen Wohnung? (knapp unter) neben einem an der Wand hängenden Kreuz auf einem Eckbrett??? …
Eine Seite des Eckbretts würde an der Wand befestigt, die andere „Wand“ ist die Seite des Kleiderschranks.
Da ich entweder in der Küche bete oder auf dem Bett sitzend, bietet sich diese Lösung an („Bettlösung“) … oder …
Am Küchentisch sitzend ist mir die Uhr im Blickfeld wichtig, das Kreuz in der Küche hängt über dem Küchentisch an der seitlichen Wand, zu diesem Kreuz kann ich die beiden schlecht stellen … oder ein winziges Regalbrett unter das Kreuz?
… interessanterweise wäre das Eckbrett im Zimmer rechts unterhalb des Kreuzes, in der Küche tendiere ich dazu, dieses Regalbrett etwas links unter das Kreuz zu hängen.
Beide Christusfiguren sehen vom Betrachter aus nach links … d. h. das sind keine Kreuze sondern Kruzifixe … Egal zu welchen Kruzifix ich die Figuren stelle, beide Male befinden sie sich – auch wenn ich stehe – über meinem Kopf, die Figuren sind hierfür eher zu klein, daher kommen die Figuren auf den zuvor erwähnten Platz, der zum Fotografieren nicht geeignet ist, – auch wenn dann kein Kreuz in unmittelbarer Nähe ist.
Auch die Muttergottes mit dem Kind auf dem Arm und der Hl. Erzengel Michael schauen vom Betrachter aus nach links, es gibt also nicht die Möglichkeit die Figuren so zu positionieren, dass sie gewissermaßen zueinander schauen …
Da es bei den gegebenen Lichtverhältnissen schwer ist, so kleine Figuren „blendfrei“ zu fotografieren, so dass man Einzelheiten erkennen kann, möchte ich sie etwas beschreiben:
Ab hier „rechts“ und „links“ der Figur, nicht vom Betrachter aus:
Der Hl. Erzengel Michael hat beinahe ein weiches Gesicht, jedoch erkennt man seine Entschlossenheit an den zusammengezogenen Augenbrauen und der faltigen Stirn – trotz der nur 8 cm hohen Figur!
Er steht auf der rechten Schulter und dem linken Flügel des als bösen Mann dargestellten gehörnten Teufels, dessen höllische Feuersglut am Saum des Gewandes des Hl. Erzengels Michael „leckt“, es aber nicht entzünden kann. Er ist auch seitlich, unter seinen Flügeln von Feuerflammen umgeben …
Der Hl. Erzengel Michael trägt einfache „Römersandalen“, in seiner Linken eine Waage, und mit dem langen Speer in seiner Rechten will er gerade durch den Rücken in das Herz des Teufels stechen. Seine goldenen Flügel sind zum einfachen Transport nur eingesteckt (man kann sie natürlich noch selbst einkleben, aber so bricht beim Transport nichts ab. Ich werde sie nicht ankleben).
Die Mutter Gottes habe ich mir bekleidet mit dem Ordensgewand der Karmelitinnen ausgesucht. Sie trägt in ihrer Rechten das Skapulier, das Kind auf ihrem linken Arm trägt das Skapulier in seiner Linken.
Maria steht mit unbekleideten Füßen auf einer Halbkugel und schaut mild, aber ernst, auf den Betrachter. Auch im Blick des kleinen Jesus‘ ist viel Liebe.
Die Krone auf dem Kopf der Mutter Gottes hat 8 Zacken, das ist die Zahl der Unendlichkeit.
* Das gleiche ist mir dieses Jahr mit dem Kalender des Franziska-Verlags passiert, ich habe dort 4 Adressen angegeben, dreimal ging der Kalender an den Absender zurück – bis der Kalender endlich an der auf dem Paket angegebenen Adresse ankam. Der Kalender hatte dann in einem Privatfahrzeug noch eine 400 km lange Reise mit Grenzübertritt, bis ich ihn in Empfang nehmen konnte … Die Konkurrenz schläft nicht!!!
… Sancta Maria, Mater Dei, ora pro nobus peccatoribus, nunc et in hora mortis nostrae!
(Schlussbitte des Gegrüßet seist du, Maria).
Amen.

Manchmal gibt’s auch Blumen:

DSCN0420[1]