Zeigt 50 Resultate(s)

Christine Niles, FSSPX beschützte einen sadistischen Vergewaltiger (2 von 3)

Bischof Fellay verstieß gegen das französische Recht, gegen das Kirchenrecht, gegen ein Abkommen zwischen der FSSPX und dem Vatikan und gegen das eigene FSSPX-Tribunal, indem er Pater Roisnel weder den staatlichen noch den kirchlichen Behörden meldete und zur Bestrafung überließ. Und wir sprechen hier von einer dreifachen nachgewiesenen Vergewaltigung mit Folter und vom sexuellen Missbrauch …

Christine Niles, FSSPX beschützte einen sadistischen Vergewaltiger (1 von 3)

Dieser Fall ist so drastisch, dass sogar in Hollywood ein danach geschriebenes Drehbuch als „übertrieben und unrealistisch“ abgelehnt worden wäre. Der FSSPX-Priester vergewaltigte drei Frauen, bei einem selbst induzierten Exorzismus, um gnostisch „das Böse mit dem Bösen“ auszutreiben. Er fühlt sich so schuldlos, dass er gegen das erste Urteil, bei dem er 16 Jahre erhält …

Christine Niles, Brief eines FSSPX Priesters an Bischof Fellay: „Hören Sie auch, sexuelle Raubtiere zu schützen“

Der unten beschriebene Zynismus seitens Bischof Fellay ist schockierend, denn anscheinend „besudeln“ die sexuellen Missbrauchstäter, wie der berüchtigten Pater Abbet die Piusbruderschaft nicht, sondern die vergewaltigten Opfer und ihre Familien, welche Gerechtigkeit fordern. Im Umkehrschluss ist anzunehmen, dass man sich zum größeren Wohle der FSSPX vergewaltigen lassen sollte. Anbei wird ein Brief eines ehemaligen FSSPX-Priesters …

Christine Niles, Wand des Schweigens

Sich weigern, Fragen zu beantworten Dank der ausführlichen Recherche von Church Militant gehen uns die Piusbruderschaft-Beiträge nicht so schnell aus. Würde jemand ein Drehbuch mit einem ähnlichen Inhalt schreiben, so würde es ihm als „zu wirklichkeitsfremd“, „zu zynisch“ und „zu unglaubwürdig“ abgelehnt werden, weil „die Zuschauer es nicht glauben würden, dass der gute Bischof Fellay …

Christine Niles, Kriminelle Nachlässigkeit der FSSPX (3 von 3)

Neue Opfer, neue Vorwürfe Seit unserem Spotlight-Exposé wurde Church Militant nicht nur mit öffentlichen und privaten Unterstützungsbotschaften überschwemmt, sondern auch immer mehr Opfer haben uns kontaktiert und weitere Vorwürfe wegen Missbrauchs und Vertuschung offenbart. Diese Opfer haben uns sehr dafür gedankt, dass wir ihnen endlich eine Stimme gegeben haben, und uns gebeten, weiterhin den Missbrauch und …

Christine Niles, Kriminelle Nachlässigkeit der FSSPX (2 von 3)

10-jähriges Kontaktverbot mit Kindern für Pater Abbet Ein FSSPX-Tribunal in der Schweiz hatte Abbet 2006 vor ein kirchliches Gericht gestellt wegen Missbrauchsvorwürfen aus einem Jungenlager, das er einige Jahre zuvor im Wallis geführt hatte, sowie wegen Missbrauchsvorwürfen aus Abbets Zeit in Argentinien. Das Tribunal war das Ergebnis [des Vorgehens] der FSSPX, mit welchem die Piusbruderschaft die verstörten …

Christine Niles, Kriminelle Nachlässigkeit der FSSPX (1 von 3)

Wie macht man es in der FSSPX? Man weiß, dass einer ihrer Priester ein pädophiler Missbrauchstäter ist, weil er sich an mehreren Orten an Kindern vergangen hat. Man setzt den Eltern der missbrauchten Kinder die Farce eines kanonischen Prozesses vor, damit sie nicht an die Presse und zur Polizei gehen. Man verurteilt diesen Priestern zu …

Christine Niles, FSSPX und Polizei schützen einen Kindervergewaltiger (2 von 2)

Es stellt sich leider heraus, dass Inzest bei den amerikanischen Piusgläubigen viel häufiger als bei der Restbevölkerung vorkommt und sexuelle Delikte auch. Das ist theologisch nicht verwunderlich, denn die Sünden werden nicht vergeben, wenn sie bei den Piuspriestern beichten. Und so reiht sich eine Todsünde an die andere. Schrecklich. Fr. Angele und Palmeri – langjährige Freunde …

Christine Niles, FSSPX und Polizei schützen einen Kindervergewaltiger (1 von 2)

Es stellt sich heraus, dass die FSSPX nicht nur Pädophilie unter ihren eigenen Priestern deckte, sondern auch unter ihren Gläubigen, die Inzucht verübten. Das Opfer wurde von Piuspriestern überzeugt nicht zur Polizei zu gehen, das „dies eine Sünde“ wäre. Eine diabolische Umkehrung von falsch und richtig, von gut und böse. Der beunruhigende Fall von Peter …

Christine Niles, FSSPX gewährte Pädophilen wiederholten Zugang zu Jungen (3 von 3)

Der Vatikan greift ein André war mit der Behandlung der Angelegenheit durch die FSSPX unzufrieden und schrieb an die Kongregation des Vatikans für die Glaubenslehre (CDF). In einem Brief vom 17. Juli 2013 hat Cdl. Luis Ladaria, der damalige Generalsekretär der CDF, in einem Brief an Bischof Fellay geantwortet und ihn gebeten, einen kanonischen Prozess gegen Peignot zu beginnen. „Angesichts …

Christine Niles, FSSPX gewährte Pädophilen wiederholten Zugang zu Jungen (2 von 3)

Untätigkeit der FSSPX „Ich habe den Missbrauch erstmals im Dezember 1990 dem französischen Distriktoberer, Pater Paul Aulagnier, gemeldet“, sagte André gegenüber Church Militant. „Er sah eher genervt als überrascht aus.“ André würde später erfahren, dass die beiden Priester Freunde gewesen sind. Aulagnier hatte von Peignots Missbrauch von fünf Jungen in seinem vorherigen [pastoralen] Einsatz in der Champagne-Ardenne …

Grant Gallicho, Der wundersame Fall des Carols Urrutigoity (2)

Urrutigoity in der Piusbruderschaft (FSSPX) Carlos Urrutigoitys Weg nach Ciudad del Este war bemerkenswert umständlich. Seine Karriere als Kleriker begann Mitte der 1980er Jahre in… Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.                              

Christine Niles, FSSPX gewährte Pädophilen wiederholten Zugang zu Jungen (1 von 3)

Der Vatikan korrigiert Bp. Fellays schlechte Taten Pater Philippe Peignot hat eine 40-jährige Akte als Pädophiler aufzuweisen, die bis ins Jahr 1978 zurückreicht. Am beunruhigendsten ist jedoch die Art und Weise, wie die Leitung der Gesellschaft des hl. Pius X. (FSSPX) ihm wiederholt Zugang zu Jungen gewährte, damit er sie erneut missbrauchen konnte. Eines seiner Opfer, …

Missbrauch in der FSSPX oder die Braut Christi wurde geschändet

Unsere nachfolgende Reihe über den sexuellen Missbrauch aller Art unter den Priester, aber auch den Gläubigen der Piusbruderschaft ist wirklich schwer zu verdauen. Warum? Weil… Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.                              

JAMES BARESEL, FSSPX UND FASCHISMUS (3 von 3)

Im Jahr 2001 hielt der österreichische FSSPX-Priester P. Florian Abrahamowicz eine öffentliche Ansprache zu Ehren von Männern, die als Soldaten von Mussolinis „Republik Salo“ starben. Sie führten eine Militäraktion von solch einer Grausamkeit,  deren sich die meisten Amerikaner nicht bewusst sind. Mussolini trat nur als de-facto- Diktator in den Krieg ein. Offiziell war er Premierminister unter König Victor Emmanuel III, vorbehaltlich …

JAMES BARESEL, FSSPX UND FASCHISMUS (2 von 3)

Ein ehemaliger Vorgesetzter des amerikanischen Distrikts der FSSPX, Pater Dr. Hector Bolduc bestätigte in einem Brief an einen Herrn Thomas Case, dass er einmal einen Priester des Distrikts, Pater Dr. Gregory Post, für das Tragen von Elementen einer Nazi-Uniform auf einem Flughafen ermahnte. Als die beiden diese Angelegenheit diskutierten zeigte ihm Pater Dr. Post seine Sammlung von Nazi-Artefakten …

JAMES BARESEL, FSSPX UND FASCHISMUS (1 von 3)

Eine Grundhaltung der Nachsicht Diejenigen, die die Antwort der Gesellschaft des Heiligen Pius X. (FSSPX) auf die jüngsten Berichte von Church Militant aufmerksam lesen, werden, wenn sie den vollständigen Text dieser Berichte im Auge behalten, ebenso beeindruckt sein, dass die FSSPX nicht versucht hat bestimmte Anschuldigungen zu widerlegen. Man kann diese Reaktion mit der Sherlock …

Unsere Piusbruderschaft-Reihe oder der Abgrund tut sich auf

Wir wollen hier in der nächsten Zeit eigene kommentierte und eingeleitete Übersetzungen von Church Militant vorstellen, welche von der Piusbruderschaft handeln. Diese gut recherchierte und… Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.                              

Grant Gallicho, Der wundersame Fall des Carlos Urrutigoity (14)

„Ich möchte allen versichern“, schrieb Bischof Rogelio Ricardo Livieres Plano im Jahr 2008, „dass ich niemals jemanden versteckt oder beschützt habe, der wegen eines Verbrechens… Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.                              

%d Bloggern gefällt das: