Zeigt 300 Resultate(s)

Heiligsprechung und ihr Prozess (5 von 6)

Heiligsprechung und Prozessordnung Wir wollen in der nächsten Zeit fremde Artikel zu diesem Thema samt unseren Kommentar vorstellen, damit wir alle die klare Einsicht haben, wie der Selig- und Heiligsprechungsprozess verändert wurde. Denn contra factum non est argumentum – „bei Tatsachen gibt es kein Argument“, wie die Juristen sagen. Ein Papst ist zwar in Sachen …

Heiligsprechung und ihr Prozess (4 von 6)

Heiligsprechung als Gerichtsprozess Wie bereits geschrieben, meinen wir, dass alle Beatifikationen und Kanonisationen Bergoglios ungültig sind, weil er kein Papst ist, alle Selig- und Heiligsprechungen zwischen 1969 und 1983 sind zweifelhaft, weil die Normen des Heiligsprechungsprozesses aufgelockert wurden und alle Selig- und Heiligsprechungen nach 1983 sehr zweifelhaft sind, weil die Kriterien völlig verändert wurden.  Warum …

Katholische Engellehre: (43). Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht (I). Freiheit des Aufenthaltes

Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht I. Die bösen Geister haben bis zum Weltgericht mit Zulassung Gottes eine gewisse Freiheit des Aufenthaltes. 1. Man könnte meinen, dass die bösen Geister, d. h. die gefallenen Engel – die Dämonen – sich in der Hölle befinden, das ist in einem abgeschlossenen Raum, wo sie …

Heiligsprechung und ihr Prozess (3 von 6)

Sind auch diese Kanonisationen unfehlbar? Leider stimmt die Theologenmeinung von der Unfehlbarkeit der Kanonisation an sich nicht mit den Beobachtungen der in der letzten Zeit heiliggesprochenen Kandidaten überein. Es ist wirklich schwer nachzuvollziehen, worin eigentlich die Heiligkeit von Paul VI.  bestanden haben mag.  Zwar ist die Lehre von der Unfehlbarkeit der Kanonisation eine weitverbreitete Theologenmeinung,[1] …

Katholische Engellehre: (42). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (5) Folgen und Strafen der Engelsünde (iii) Ewige Verdammnis

Die dritte und letzte Strafe und Folge der Engel Sünde lautet nach Diekamp-Jüssen wie folgt: 3. Die ewige Verdammnis, das ist der ewige Ausschluss von der seligen Anschauung Gottes und die ewige Verstoßung in einen Zustand größter Qual.[1] Origenes (gest. 253) und seine Anhänger leugneten die Ewigkeit dieser Strafe, indem sie die allgemeine Rückkehr aller …

Crashkurs-Fegefeuer (3 von 3)

Lehre von der Genugtuung (satisfactio) All diese oben dargelegten Überlegungen spielen in der Lehre von der Genugtuung (satisfactio) eine wichtige Rolle. Genugtun (satisfacere) bedeutet im Allgemeinen: „seiner Pflicht genügen“. Im engeren Sinn bedeutet es: „einen angerichteten Schaden ersetzen oder für die Beleidigung gerechte Sühne leisten“; demnach Gott gegenüber auch. Für die ihm zugefügte Beleidigung der …

Crashkurs – Fegefeuer (2 von 3)

Sündenvergebung bei Beibehaltung der zeitlichen Strafen in der Hl. Schrift Die Heilige Schrift ist voll solcher Beispiele die zeigen, dass die Sündenvergebung in vielen Fällen die Aufhebung der zeitlichen Strafen nicht einschloss.[1] Beispiel 1: die Stammeltern Zur Frau sprach er: Viel Mühsal bereite ich dir und häufig wirst du schwanger werden. Unter Schmerzen gebierst du …

Heiligsprechung und ihr Prozess (1 von 6)

Ist eine Heiligsprechung unfehlbar? Passend zum alljährlichen Allerheiligenfest wollen wir die Frage beantworten, die sich viele insgeheim stellen, ob man die nach dem Konzil heiliggesprochenen Heiligen wirklich als heilig zu betrachten hat? Denn spätestens seit den bergoglianischen Kanonisationen von Johannes XIII., Paul VI. und Johannes Paul II. stellen sich immer mehr Katholiken die Frage, ob …

Katholische Engellehre: (41). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (5) Folgen und Strafen der Engelsünde (ii) Verhärtung

2. Vollständige Verhärtung und Verstocktheit des Willens, die sowohl in Unbußfertigkeit als auch die Absicht, stets Böses zu handeln, in sich schließt. Unwiderruflichkeit der Entschlusskraft Im letzten Abschnitt haben wir die göttliche Gerechtigkeit als „die erste und hauptsächliche Quelle“ der Befestigung der gefallenen Engel im Bösen aufgezählt. Heute kommen wir zum zweiten Grund. Dieser liegt …

Katholische Engellehre: (40). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (5) Folgen und Strafen der Engelsünde (ii) Verhärtung

Verhärtung des Willens In seiner Jugend ist der Schreiber dieser Zeilen mit Ereignissen in Berührung gekommen, welche ihm klar machten, dass es Menschen gibt, die das Böse um des Bösen Willens tun. Sie wissen, dass es böse ist, sie wissen, welchen Schaden sie anrichten, sie wissen, welche Konsequenzen und Opfer sie deswegen erleiden und erleiden …

Katholische Engellehre: (39). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (5) Folgen und Strafen der Engelsünde (i) Verblendung

Verfinsterung und Verblendung des Erkennens. Man kann sich die Frage stellen, welche Folgen die Engelsünde für die Engel selbst hatte. Die Theologie zählt drei dieser Folgen auf: Verfinsterung und Verblendung des Erkennens. Vollständige Verhärtung und Verstocktheit des Willens, die sowohl Unbußfertigkeit als auch die Absicht, stets böse zu handeln, in sich schließt. Die wie ewige …

3. Oktober – Fest der Hl. Theresia vom Kinde Jesu (Lisieux)

4. Lesung Theresia vom Kinde Jesu stammte von achtbaren, durch einzigartige und ständige Gottesfurcht hervorragenden Eltern zu Alencon in Frankreich ab. So vom Geiste Gottes von frühestem Alter an erfüllt, war sie bestrebt ein frommes Leben zu führen. Später aber machte sie das Versprechen, Gott nichts zu versagen, was er von ihr zu verlangen schien; …

Katholische Engellehre: (38). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (4) Die Strafe folgte sofort.

Die Strafe folgte der Sünde sofort (Sententia fere communis) Die Heilige Schrift macht keinerlei Andeutungen, dass Gott den Engeln etwa Gelegenheit zu Verkehrung gegeben habe, scheint dies vielmehr durch Lk 10,18 und 2 P 2,4 auszuschließen. Sie stellt Christus nur als Erlöser der Menschen dar.[1] Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie …

29. September – Fest des Hl. Erzengels Michael

Predigt des heiligen Papstes Gregor. Wir sprechen von neun Engelchören, weil wir nämlich nach dem Zeugnisse der Heiligen Schrift wissen, daß es Engel, Erzengel, Kräfte, Mächte, Fürstentümer, Herrschaften, Throne, Cherubim und Seraphim gibt. Daß es Engel und Erzengel gibt, bezeugen fast alle Seiten der Heiligen Schrift: Von Cherubim und Seraphim aber sprechen bekanntlich oft die …

Katholische Engellehre: (37). Die bösen Geister, ihre Sünde und ihr Sturz. (4) Sünde der Engel war Superbia (iv)

Die Hoffart – Superbia – der Engel ist wohl darin zu finden, dass sie nach danach strebten, Gott in seiner Unabhängigkeit und Herrschaft gleich zu sein (omnibus praecellere et nulli subesse – „allen voran zu stehen und niemandem Untertan zu sein“, wie Bonaventura In Sent.2 d. 5 a. 2 q. 1 von Luzifers Sünde sagt).[1] …