Zeigt 32 Resultate(s)

Homo-Segnung als vorläufiger Abschluss des kirchlichen Niedergangs (4 von 4)

Das tägliche Sakrileg Warum segnet man denn die Todsünden ab? Weil man, wir meinen hier die Bischöfe und Priester, selbst in ständigem Sakrileg lebt. Ein Geistlicher, also eine Gott geweihte Person wie Priester, Bischof, Ordensmann, Ordensfrau stellt, theologisch gesehen, im weitesten Sinne ein heiliges Ding (res sacra) dar, das allein Gott gehört. Man ist ein …

Homo-Segnung als vorläufiger Abschluss des kirchlichen Niedergangs (2 von 4)

Die eigentliche Agenda Warum tut man das? Warum erklärt man etwas, was die Kirche immer verurteilt hat, zu etwas Normalem und konsequenterweise Gutem? Weil die katholische Kirche in Deutschland ein steuerrechtlich finanzierter Verein ist, der die politischen Ziele der jeweiligen Regierung unterstützt und mitträgt. Weil die Bundesrepublik Deutschland die Homo-Ehe legalisiert hat und hochhält, so …

Homosegnung als vorläufiger Abschluss des kirchlichen Niedergangs (1 von 4)

In der letzten Zeit meiden wir aktuelle Themen, nicht aus Angst, sondern aus lauter Frustration, sowie deswegen, weil wir schon recht systematisch die Agenda hinter bestimmten Vorgehensweisen des Bergoglio-Pontifikats und der DBK dargelegt haben. Diese Agenda lautet: Strategische Zerstörung der Kirche durch Anhäufung von Sünde und Skandal! Seit 2015 der moralische Niedergang Es ging, wie …

FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester 4

Die Piusbruderschaft hat wissentlich den homosexuellen Missbrauchstäter Urrutigoity zum Priester geweiht, ihn gefördert und ihm damit später den Übergang in die Amtskirche möglich gemacht, wo er leider Gottes, immer noch wirkt. Die Zahl seiner Opfer ist sicherlich immens. Doch keinen kümmert es und hat es gekümmert. Priestermangel. Mehr im Paybeitrag: Patrick Odou, FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester …

FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester 3

Wie man oft in den Missbrauchsgeschichten nachlesen kann, wurde auch in der Piusbruderschaft der Übeltäter Carlos Urrutigoity befördert und diejenigen, die sich über ihn beschwert haben, wurden entweder verwiesen oder man schenkte ihnen keinen glauben. Bescheid wußten: Bischof Galarreta, Bischof Wiliamson und Erzbischof Lefebvre. Diese Personalpolitik der FSSPX kann man gut nachweisen, anderes bleibt verborgen. …

Patrick Odou, FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester (3 von 4)

Urrutigoity wird von Galarreta in die USA gesandt, von Williamson zum Priester geweiht und zum Hochschullehrer ernannt Ich setzte heute meinen letzten Artikel fort um hier Auszüge aus dem Report wiederzugeben, der von einer Gruppe von Priestern und Seminaristen im La Reja Seminar in Argentinien über das homosexuelle Verhalten des Seminaristen Carlos Urrutigoity geschrieben wurde. Später …

FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester 2

Trotz vieler Zeugen, Zeugnisse und Beschwerden über das homosexuelle Verhalten von Carlos Urrutigoity unternahmen die Piusoberen nichts, obwohl sie nachweislich Bescheid wußten. Bischof de Galarreta setzte ihn noch in einem Sommer-Camp mit männlichen Jugendlichen ein. Exakt dieselbe Vorgehensweise wie in der viel geschmähten “Konzilskirche”: Wegsehen, Weghören, Befördern, die Opfer entsorgen. Worin ist denn die FSSPX …

Patrick Odou, FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester (2 von 4)

Im Folgenden einige Auszüge aus dem Dossier (Document No. 2). Zu Referenzzwecken habe ich sie nummeriert. Ich werde an passend erscheinenden Stellen einige Kommentare und Fragen einfügen: 1. Ein junger Laie, der im La Reja seminary lebte, beschuldigte Urrutigoity, „sein Zimmer betreten zu haben, ohne zuvor anzuklopfen. Eines Nachts um ca. 3:00 Uhr erwachte er …

Patrick Odou, FSSPX deckt Homo-Pädo-Priester (1 von 4)

Galarretas Selbstzufriedenheit mit Homo Seminarist Urrutigoity Die Piusbruderschaft (FSSPX) stellt sich als eine Organisation dar, die aus höchst tugendhaften Bischöfen und Priestern besteht. Dieser Überbau projiziert für ihre Laienmitglieder den Gedanken, dass sie die wahre Repräsentantin der Katholischen Kirche ist, wie diese vor der Revolution des II. Vatikanums war. Dieses Image wurde von der Basis …

Sexueller Missbrauch in der FSSPX vertuscht

Das Opus Magnum von Randy Engel mit dem Titel „The Rite of Sodomy“ – der Ritus der Sodomie, macht in fünf Bänden auf insgesamt 1715 Seiten klar, dass wirklich überall in der Kirche homosexueller Missbrauch verdeckt und vertuscht worden ist.[1] Mit der gesamten Kirche meinen wir: die Diözesen die Orden neue religiöse Gemeinschaften und Bewegungen …

Benedikt XVI., Sodom und Martel oder die Hintergründe des Rücktritts

Am 29.09 gab der französische Autor des Buches Sodom: Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan dem Deutschlandfunk ein Interview , in dem er unter anderem Folgendes sagte: Hatte Benedikts Rücktritt mit Homosexualität zu tun? Weber: Sie führen auch den Rücktritt von Papst Benedikt zwar nicht ausschließlich, aber doch in ganz großen Teilen auf das Themenfeld Homosexualität zurück. Reduzieren …

Knabenschändung als System? Über die neuesten Nachrichten aus Rom

Wie jüngst Lifesitenews, onepeterfive und mundabor berichteten, ist jetzt wirklich über allen Zweifel hinaus bewiesen, dass Erzbischof Vigano mit seinen Beschuldigungen recht hatte, wonach Knabenschändung im Kleinen Seminar des Pius X. in Rom durch die Kardinäle Comastri (nein, nicht Camasutri) und “Cocco” Coccopalmerio, den berühmten Gastgeber der Drogenorgie, gedeckt wurde. Was aber Lifesitenews zeigt, ist …

Das vatikanische Sodo-Staatssekretariat oder wie fing es an? Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI. (3 von 3)

Liest man die Berichte der Millenari aus den 1990ern Jahren, so wird einem klar, dass Homosexualität im nachkonziliaren Vatikan immer eine Rolle spielte. Hoffentlich nicht früher auch, aber dennoch nicht die ausschlaggebende Rolle, wie jetzt. Die Millenari schreiben: Der Speer der Homosexualität Im kirchlichen Umfeld, vor allem aber in der vatikanischen Kurie, taucht Homosexualität entweder …

Das vatikanische Sodo-Staatssekretariat oder wie fing es an? Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI. (1 von 3)

Der Inhalt dieser Reihe, der schon in anderen Beiträgen, wenn auch weniger eingängig präsentiert wurde, ist sicherlich verstörend. Wer sich damit nicht belasten will, der lese es besser nicht. Dann wird er aber nicht verstehen, warum die Dinge so  schlimm kommen konnten. Unserem hasenspickenden Mütterchen sagen wir an dieser Stelle: “Die Sodo-Mafia im vatikanischen Staatssekretariat …

Die Homo-Prälaten-Wochenendbeilage

Nachdem wir letzte Woche bei den “guten” Bischöfen Kraft geschöpft haben, in der Zahl zwei: Weihbischof Schneider und Erzbischof Lenga (emeritiert), kehren wir nun zur traurigen kirchlichen Wirklichkeit von Oktober 2018 zurück. Wie sieht denn diese aus: Je höher in der Hierarchie, desto homosexueller, atheistischer und satanistischer. Da der Teufel nur ein Geschöpf ist, so …

Die Homo-Prälaten-Wochenendbeilage: Satanismus, Paul VI, Bergoglio, Sodomie und Jugendsynode, Novus Ordo, Reformdrang

Nachdem wir letzte Woche bei den “guten” Bischöfen Kraft geschöpft haben, in der Zahl zwei: Weihbischof Schneider und Erzbischof Lenga (emeritiert), kehren wir nun zur traurigen kirchlichen Wirklichkeit von Oktober 2018 zurück. Wie sieht denn diese aus: Je höher in der Hierarchie, desto homosexueller, atheistischer und satanistischer. Da der Teufel nur ein Geschöpf ist, so …

Mister X., Egal wie Sie darüber denken, wie schlimm die Korruption ist, es ist noch schlimmer.

“We are beating this horse to death”, sagt der Amerikaner, nicht mit flogging a dead horse, zu verwechseln. Das Erstere könnte man auf Deutsch bildungssprachlich und tierfreundlich mit “wir wollen das Thema vertiefen” übersetzen. Ja, wir sind es auch leid über sodomitische Prälaten und ihre Skandale in der nachkonziliaren Kirche berichten zu müssen, weil es …

Vatikan ändert den Katechismus bezüglich der Homosexualität (Nr. 2358)

Wie der Blog eponymousflower unter der Berufung auf den Blog von Father Zuhlsdorf berichtet, welchem wiederum es jemand zugetragen hatte, hat der Vatikan auf seiner englischsprachigen Internetseite den Katechismus Nr. 2358 verändert, sodass jetzt, nach der neuen, “evolvierten” Version, da sich nach Franziskus die Wahrheit verändert, die homosexuelle Neigung (propensio) an sich nicht mehr “objektiv ungeordnet” …

Dariusz Oko: “Mit dem Papst gegen die Homohäresie” durchaus lesenswert

Anbei als Pdf-Datei stellen wir eins berühmten Aufsatz von Hdw. Dariusz Oko, einem polnischen Priester und Privatdozenten an der Päpstlichen Hochschule in Krakau, wie er im Jahre 2012 in der “guten, alten Benedikt-Zeit” veröffentlicht wurde. Dass dieser Aufsatz über die Bedrohung der Kirche durch Homosexuelle in einer Zeitschrift publiziert wurde, die vom homosexuellen David Berger …

McCarrick- Affäre warum gerade jetzt?

Aus dem – Gott sei’s geklagt – aktuellen Anlass der McCarrick-Affäre erinnern wir an unsere alten Beiträge zur Homo-Thematik. Bevor wir uns dem Letzteren zuwenden, stellt sich die Frage, warum gerade jetzt nach 30 Jahren der bekannten Homo-Aktivität des amerikanischen Kardinals, der sowohl seine Seminaristen als auch wenigstens einen 11 Jährigen sexuell missbraucht hatte, sein …