Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (5 von 5)

DSDZ wird immer wieder klar, dass er sein Hauptlaster des unmäßigen Zorns nicht überwunden hat, wenn er beispielsweise auf gloria.tv papolatrische Beiträge liest, die meistens Benedikt betreffen. Jemand hält Benedikt „für den einzigen wahren Papst“, …

Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (4 von 5)

Päpste, die etwas Häretisches, nach Häresie Schmeckendes oder für die Gläubigen Schädliches lehrten Ja, Päpste irrten auch vor Bergoglio, aber er – da Antipapst – sprengt wirklich alle Grenzen. Man kann sicherlich sagen. dass er …

Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (3 von 5)

Päpste, die über Häresien hinweg sahen oder sich schädlichen Schweigens oder Mehrdeutigkeit schuldig machten Aber Päpste haben sich nicht nur moralisch, sondern auch doktrinell geirrt. Zwei sind der Häresie angeklagt, einer gar verurteilt worden.  Sie …

Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (2 von 5)

Päpste, die schwerer persönlicher Unmoral schuldig wurden Die frommen Seelen werden durch die unten angeführte Zusammenstellung sicherlich schockiert sein, aber fromm bedeutet nicht naiv. Eigentlich ist die Skandalchronik ein Beweis für die göttliche Gründung und …

Peter Kwasniewski, Aus der Kirchengeschichte lernen: Ein kurzer Rückblick auf päpstliche Verfehlungen (1 von 5)

Anbei der angekündigte Aufsatz von Peter Kwasniewski, der historische Fakten aufzählt, welche beweisen, dass die Standesgnade Päpste weder vor Sünde, noch vor Dummheit oder vor Häresien schützt. Wovor schützt sie denn überhaupt? Davor, dass man …

Die schlechten Päpste oder wider den päpstlichen Positivismus (5 von 5)

Praktische Gründe für den päpstlichen Positivismus Natürlich hat die katholische „Papstgläubigkeit“, um es so zu formulieren, ganz praktische Gründe. Fast niemand ist theologisch gebildet. Fast niemand hat die Zeit, die Aussagen eines jeden Papstes mit …

Die schlechten Päpste oder wider den päpstlichen Positivismus (3 von 5)

Der hegelianisch-metaphysische Unterbau des päpstlichen Positivismus Da ist der gute Jesuit, der sich die Angleichung der Kirche an die weltliche Schwulenbewegung wünscht, indem er sagt: Reese: Mir hätte es gefallen, wenn das Dokument das Wort „Gay“ …

Die schlechten Päpste oder wider den päpstlichen Positivismus (2 von 5)

Was ist Mobilismus? Dass der Papst der höchste Diener der Kirche ist und ihre unveränderliche Lehre wiedergibt, war auch bis ca. 1962 klar, als durch das unselige Konzil (ja, ja, es ist langweilig immer davon …

Die schlechten Päpste oder wider den päpstlichen Positivismus (1 von 5)

Macht der Papst die Kirche aus? Was ist „päpstlicher Positivismus“? Es ist die Ansicht, dass das, was ein Papst sagt immer katholisch ist, weil ein Papst es sagt. Das Papst-Sein (P) ist hier, mengentheoretisch gesehen, …