Nr. 3: Was bedeutet es, und wie funktioniert es, für andere stellvertretend zu beten bzw. zu opfern? Rating: *

 

Zu ihrer Beantwortung wurde das Lehrbuch von Matthias Premm, Katholische Glaubenskunde. Ein Lehrbuch der Dogmatik, Vierter Band: Gnade, Tugenden, Vollendung, Wien 1958 herangezogen.

Frage von Ricco lautet:

Was bedeutet es, und wie funktioniert es, für andere stellvertretend zu beten bzw. zu opfern?

 

Zeittabelle oder Verlauf des Podcasts

00:01:36 Selbstverantwortung des Menschen
00:02:23 Handeln des Teufels
00:03:00 Praktisches Beispiel
00:04:25 Katholische Gnadenlehre mit Beispiel
00:05:24 Beispiel Pelagianismus/Semipelagianismus
00:06:02 Kann man sich Gnaden verdienen?
00:06:32 Warum wird es empfohlen, für andere zu beten?
00:07:15 Beispiel Bekehrung des Hl. Augustinus
00:07:52 Gebet als Automatismus?
00:08:52 Warum Gott unsere Gebete oft nicht nach unseren Wünschen erhört
00:09:20 Beispiel
00:11:19 Sollen wir für andere beten/opfern?
00:11:37 Wie sollen wir für andere beten/opfern?
00:13:00 Rolle Marias
00:13:07 Dauer des Gebetes
00:13:24 Hinweis auf Kategorie „Gebetsanliegen“ auf dem Blog
00:14:01 Ist es Sünde, nicht für andere zu beten?
00:14:30 Ein wahres Sprichwort
00:15:04 Wirksame Gnade
00:15:17 Prädestination – Reprobation und Zusammenfassung

 

Die Gratis-Probe dieses Podcasts finden Sie hier.

Länge: 18:23 Min

 

€5.00 – Kaufen
Werbeanzeigen