Tradition und Glauben

Hilary White, Vatikan untersucht die Herolde des Evangeliums: eine warnende Erzählung (2 von 5)

Beitrag hören
5/5 - (2 Stimmen)

Lesezeit: 1 Minute

Nur die Fakten

Der Kommissar wurde Ende September ernannt, nachdem die Kongregation den Bericht über eine apostolische Visitation erhalten hatte, die 2017 begann. Vatican News berichtete, dass der Kommissar wegen Bedenken über Unregelmäßigkeiten ernannt wurde, die im

„im Führungsstil, im Leben der Mitglieder des [Vorgesetzten-]Rates, in der Berufspastoral, in der Ausbildung [des Ordensnachwuchses], in der Verwaltung, in der Bauleitung und des Ressourcenmanagement und im Fundraising“ 

vorkamen. Clá Dias trat als Vorgesetzter zurück, behält aber seinen Status als verehrter „Vater“ und Gründer der Organisation. Papst Franziskus ernannte eine gemeinsame Kommission unter der Leitung von Erzbischof Raymundo Damasceno Assis, dem Bischof emeritus von Aparecida, unterstützt von Bischof José Aparecido Gonçalves de Almeida und Schwester Marian Ambrosio, IDP.

Die Herolde wurden in Brasilien als abtrünnige Gruppe von Msgr. Clá Dias nach dem Tod des Gründers von Tradition, Familie und Privateigentum (TFP), Plinio Corrêa de Oliveira gegründet.  Technisch gesehen sind die Herolde des Evangeliums eine internationale (Laien-) Vereinigung  Päpstlichen  Rechts (1999), die sich hauptsächlich aus jüngeren Menschen zusammensetzt, die ein Leben im Zölibat führen und sich ganztägig der apostolischen Arbeit widmen und in getrennten Häusern für Männer und Frauen wohnen. Sie sagen, dass ihre Spiritualität „auf drei wesentlichen Punkten fußt: der Eucharistie, der Jungfrau Maria und dem Papst“.

Zu den Herolden gehört ein Zweig von Mitarbeitern, dem verheiratete Laien und Geistliche angehören, die jedoch keine apostolische Vollzeitarbeit leisten. Aus dieser Gruppe gingen zwei weitere Organisationen hervor: die Virgo Flos Carmeli, eine klerikale Gesellschaft des apostolischen Lebens (mit demselben Status wie die FSSP) und der weibliche Zweig, Regina Virginum. Die Gruppen heben sich bei kirchlichen Veranstaltungen durch ihre eher seltsamen Gewohnheiten ab, die den Outfits mittelalterlicher Kreuzritterorden nachempfunden sind, mit einigen deutlich modernen Akzenten.

Die Herolde erfreuten sich eines explosiven Wachstums, nachdem sie den Traditionalismus aufgegeben und den „konservativen“ Kompromiss angenommen hatten und der begeisterten Unterstützung der „konservativen“ Johannes Paul II  und Benedikts XVI und sind gegenwärtig in 78 Ländern vertreten. Derzeit gehören ihnen laut Marco Tosatti mehrere tausend zölibatäre Laienmitglieder, etwa 800 Priester, 2.000 Frauen mit Gelübde und mehr als 700 Seminaristen an.

Nach der Werbung geht's weiter

Quelle

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag. Vergelt’s Gott!

10,00 €

Kredit- oder Debitkartenzahlung

Offline-Abos

3 Monate 39,99€ 6 Monate 69,99€ 12 Monate 129,99€

Banküberweisung im Voraus

Familien-Abos

Monatsabo 59,99€ Jahresabo 399€

Bis zu 6 Personen, Kredit – oder Debitkartenzahlung

Alle Beiträge, ohne Werbung, Vorlesefunktion, Kommentieren,

mit Print-Möglichkeit!

Mehr Info finden Sie hier und hier

Beitrag hören
5/5 - (2 Stimmen)

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Die „Benedikt-Blockade“ oder warum Franziskus keine Standesgnade hat
Kardinal Siri, Männerkleidung, die von Frauen getragen wird (1 von 2)
Juli der Monat des Kostbarsten Blutes
Sakramentalien. (3 von 18) Theologische Grundlagen. (2) Schöpfung und Engel (ii) Mitwirkung der Engel an der Weltregierung

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag. Vergelt's Gott!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 581.332 Besuche

You cannot copy content of this page

error: Content is protected !!