Kard. Bona: Die Unterscheidung der Geister. (42). Über den göttlichen Geist (vi). Gottes Stimme klingt im Innern.

DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) schaut sich in der letzten Zeit öfters Serien über paranormale  Phänomene an. Sie heißen: Haunted, Homes of Horror, Paranormal Survivors etc. Darin erzählen gewöhnliche Menschen von ihren paranormalen Erlebnissen. Meistens handelt es sich in diesen Geschichten um Häuser oder Wohnungen, in denen es spukt, welche dann filmisch von Laienschauspielern umgesetzt wird. Eine Doku-Serie eben.

Ist das nicht alles Fake?

Es scheint nicht so zu sein und zwar aus mehreren Gründen:

  1. Die Produktionsfirma Odeon Entertainment, welche die deutschsprachige Serie Haunted produziert, sucht einerseits Kleindarsteller, welche die Opfer spielen sollen. Sie fahndet aber auch in Lokalzeitungen  oder in Internetforen nach Menschen, die solch ein echtes Erlebnis hatten.
  2. Die Betroffenen, die von diesen Begebenheiten erzählen, wirken sehr authentisch, durch und durch bodenständig, normal und gar langweilig. Man müsste ein sehr guter Schauspieler sein, um solch einen natürlichen Ausdruck überhaupt darstellen zu können. Die Produktionsfirma könnte sich so guter Schauspieler, in dieser Menge, die dazu noch unbekannt sein müssten, gar nicht leisten.
  3. Die Geschichten, die erzählt werden, sind einander recht ähnlich, stereotyp und entbehren der typischen Wendungen (Einführung, Entwicklung, Wendepunkt, Moral) einer fiktiven Geschichte. DSDZ hat auch Drehbücher geschrieben, so weiß er, wie das geht. Ein Autor hätte da noch ein paar Charaktere eingeführt, einen Nebenstrang, polarisierende Gestalten, was in diesen Geschichten gar nicht vorkommt.
  4. Als Experten fungieren Esoteriker, Medien, Geisterjäger und Okkultisten, da weder protestantische noch katholische Geistliche „an so etwas” glauben und sicherlich nicht für diese Serie “ihren guten”, Kirchensteuer finanzierten, “Namen” geben würden.
  5. Die Begebenheiten, von denen berichtet wird, sind auch in Heiligenlebensläufen (hl. Franziska Romana, hl. Alphonsus Rodriguez SJ, hl. Pfarrer von Ars, hl. Don Bosco) oder in Zeugnissen von Exorzisten zu finden. Die meisten Quellen mit Beispielen von Umsessenheit (circumsessio, infestatio) sind im 24. Kapitel bei Pater Poulain SJ, Graces of Interior Prayer, nachzulesen  (§ 6. Diabolic possession, § 7. Diabolic obsession). Wir werden diese Passagen noch besprechen, so wollen wir dem nicht vorgreifen.
  6. Es ist weiter nicht wunderlich, dass solche Serien in den Mainstreammedien angeboten werden, denn sie bereiten alle psychisch darauf vor, dass ein Zusammenleben mit den Dämonen, in den Serien “Geister” oder “Seelen” genannt, unausweichlich ist. Der YouTube Kanal The Scariest Movie Ever befasst sich seit geraumer Zeit mit dieser Lenkung der Massen.

Wir werden uns dieser dämonologischen Thematik noch woanders ausführlich widmen, an dieser Stelle sei nur gesagt, dass die Betroffenen in den oben genannten Dokuserien oft Stimmen hören. Keine inneren Stimmen wohlbemerkt, sondern äußere Stimmen. Nach Kardinal Bona kommen solche äußeren Stimmen vom Teufel, die inneren meistens von Gott. Pater Poulain SJ befasst sich im 20. Kapitel seines Werkes eingängiger mit dieser Thematik da er später schreibt als Kardinal Bona und mehrere andere Autoren zum Vergleich trat. Poulain schreibt, dass die äußeren Stimmen höchstens selten von Gott kommen, denn das Göttliche ist geistlich und innerlich, je mehr aber etwas, so hl. Johannes vom Kreuz, sinnlich und sinnfälliger ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass es von Gott kommt. Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, irgendwann mal eine äußere Stimme hören sollten, beachten Sie diese nicht, denn die ist wahrscheinlich dämonischen Ursprungs. Laufen Sie auch nicht zum Psychiater, denn dieser wird Sie für gesund befinden. Wenn Sie nämlich diesen Blog lesen, dann sind Sie psychisch gesund. Die anderen haben die Privatoffenbarungen mit Katzenmotiven.

Was aber wirklich beachtenswert ist, ist die Zunahme der paranormalen Phänomene innerhalb der letzten 20-30 Jahre. Viele Menschen berichten davon, dass es die Stimmen waren, die ihnen befohlen haben andere umzubringen. Während die Mainstream Medien es als psychiatrisch oder als eine Verteidigungsstrategie abtun, kann es durchaus so gewesen sein, wie es diese Serienmörder schildern. Denn warum sollte man ohne jegliche persönliche Motive auf einmal mehrere Dutzende Menschen umbringen? Die Dämonen gibt es wirklich, sie üben einen immer größeren Einfluss aus, da die Gnadenmittel der Kirche zusehends verlöschen und die Sünde überhand nimmt, sodass wir in der Zukunft immer öfters solche Geschichten von Umsessenheit und Besessenheit hören werden. Es wird noch in Deutschland sehr lange dauern bis man den richtigen, d. h. den dämonischen Ursprung vieler vieler Phänomene, Taten und Krankheiten erkennen wird. Denn die Psychologen und Psychiater leben in der Aufklärung und sind meistens Atheisten und unsere lieben Geistlichen sind es auch. So landet solch ein armer Mensch meistens bei einem Esoteriker und wird noch weiter besessen und dämonisch behaftet. Vom Regen in die Traufe. Kurz und gut: Auf äußere Stimmen nicht hören!

 

Sechstes Kapitel

Was man unter dem göttlichen Geiste oder Antriebe zu verstehen habe. – Auf wie vielerlei Weise er die Seele anrege und bewege. – Es werden einige Regeln und Kennzeichen angegeben, wodurch derselbe von dem Antriebe des Teufels unterschieden werden kann. 

Dokument1

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen