Tradition und Glauben

Kard. Bona: Die Unterscheidung der Geister. (55). Verdächtige Antriebe (i).

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Obwohl wir alle die Unterscheidung zwischen weiß und schwarz schätzen, so bewegen wir uns gerne im grauen Bereich. Der böse Feind wird uns auch höchst selten direkt versuchen und einen Deal: Herrschaft gegen Seelenheil anbieten, sondern sich entweder für unsere eigenen Neigungen oder für den Engel des Lichts ausgeben. Man weiß es wirklich selbst nicht, wie manches enden wird, obwohl man meistens gute Absichten hat. Da hilft nur ein Stoßgebet:

Herr, wenn es von Dir ist, denn segne es. Wenn es vom Feind kommt, dann zerstöre es!

Und danach ganz rational handeln, denn Gott wird es schon lenken.

Siebtes Kapitel

Es gibt zuweilen undeutliche und verdächtige Antriebe , von denen es zweifelhaft ist, von welchem Geiste sie herrühren. – Vorsicht, die man dabei anzuwenden hat. – Einige Anleitungen zur Untersuchung derselben. – Von der sonderbaren Lebensweise gewisser Personen und von der Gabe der Tränen.

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Dariusz Oko knickt ein
Dariusz Oko: "Mit dem Papst gegen die Homohäresie" durchaus lesenswert
„Klerikalismus” oder der sich selbst hassende Priester
Ist Benedikt die „Queen Mum“ des Vatikans oder der Cölestin–Benedikt-Vergleich

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag, indem Sie die Einheit 10 € mit der Anzahl im Kästchen multiplizieren. Vergelt's Gott!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 579.572 Besuche
You cannot copy content of this page
error: Content is protected !!