Katholische Engellehre: (11) Engel sind einander nicht gleich. (iii) Engel als Spezies?

Sind die Engel eine Spezies?

Inwiefern Engel eine Gattung (Spezies) sind oder es nicht sind, ist kein Gegenstand des Glaubens, sondern es bleibt eine stark von der Philosophie abhängige theologische Spekulation.

Was ist aber eine Spezies?

Um diesen Begriff zu erklären, werden wir uns der Biologie bedienen. Wir entscheiden uns dafür nicht ohne Grund: Biologie ist neben  Theologie und der scholastischen Philosophie die einzige Wissenschaft, die den Spezies-Begriff verwendet. Auf eine philosophische Definition der Spezies werden wir allerdings verzichten. Diese ist sehr abstrakt und hängt von der jeweiligen philosophischen Schule ab. Um es allgemein auszudrücken, ist Spezies eine Gruppe von Individuen, die eine gemeinsame Eigenschaft besitzen. Die Gattung (auch Genus) bezeichnet in der Biologie eine Rangstufe innerhalb der Hierarchie der biologischen Systematik. So z.B. gehört jede gefangene Forelle, geht man den Weg von den spezifischen Eigenschaften zu den allgemeineren, zu der:

  1. biologischen Familie der Lachsfische (salmonidae).
  2. Diese wiederum zu der biologischen Ordnung der Lachsartigen (salmoniformes).
  3. Diese wiederum zu der biologischen Klasse der Strahlenflosser (Actinopterygii).
  4. Diese wiederum zu dem Unterstamm (subphylum) der Wirbeltiere (vertebrata).
  5. Diese wiederum zum biologischen Stamm (phylum) der Chordatiere (chordata).
  6. Diese wiederum zum biologischen Reich (regnum) der Tiere (animalia).
  7. Diese wiederum zu der biologischen Domäne (dominium) der Eukarionten (eukaryota).

Somit ist z.B. jede Forelle ein Strahlenflosser, aber nicht jeder Strahlenflosser ist eine Forelle.

Wie es also unter den Lebewesen einer Ordnung z.B. der Lachsfische, Rangstufen gibt, wie sie beispielsweise in der o.a. Systematik angegeben werden, so gibt es auch Rangstufen unter den Engeln, da die Theologie 9 Engelchöre zählt und sich verschiedene Engelsbezeichnungen in der Heiligen Schrift einfinden. Daher versucht die Theologie die Engel zu klassifizieren, was recht einsichtig ist. Denn:

  1. Wenn es Engel gibt,
  2. dann unterscheiden sie sich voneinander
  3. stehen in der Hierarchie tiefer oder höher,
  4. sodass man sie irgendwie klassifizierbar sind.

Während man eine Forelle fangen, biologisch untersuchen und klassifizieren kann, weil diese ein materielles Wesen (corporalis) ist, so verfügen bekannterweise die Engel über keinen Körper (incorporalis). Außerdem sind sie in den Augen der meisten Theologen rein geistige Wesen, eine subsistierende Form (forma subsistens), was ihre Untersuchung wesentlich erschwert, da wir es gewohnt sind in Zusammensetzung von Form und Materie zu denken.

Albertus Magnus und Toletus waren der Auffassung, dass alle Engel eine Spezies (species) wie die Menschen bilden und es zwischen ihnen keine Wesensunterschiede gibt (differentia specifica). Dagegen vertraten andere Theologen (Alexander von Hales, hl. Bonaventura, Scotus) die Auffassung, dass die Engelwelt in mehrere Spezies zerfalle, die nach den Chören oder den Hierarchien geordnet sind. Dagegen meinte der hl. Thomas von Aquin (Ia Iae q. 50 a. 4; Contr. Gent. II, 92 sq; De spiritualibus creaturis q. unica a. 8) wie auch die übrigen Thomisten generell, dass jeder Engel seine eigene Spezies bildet. Diese Ansicht beruht auf dem aristotelisch-thomistischen Satz von der Materie als dem Individuationsprinzip. Dies bedeutet, dass mehrere Dinge, wie zum Beispiel Blumen, dieselbe Form haben, was ihr Blumendasein ausmacht. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Blumen stammen aber von der Materie, da die Form immer gleichbleibt. Da die Engel ohne alle Materie sind, so muss ihr Individuationsprinzip anders verankert sein, da sie als reine Formen (formae subsistentes) existieren. Die Verschiedenheit unter ihnen kann daher nicht bloß numerisch sein, sondern sie muss spezifisch sein. Daher, so der heilige Thomas, stellt jeder Engel seine eigene Spezies dar.[1]

 

[1] Diekamp-Jüssen, Katholische Dogmatik, Wil 2012, 375.

Tradition und Glauben – Angebot

7 Tage gratis lesen – testen Sie uns!

Monatsabonur 19,99 € im Monat

Jahresabo nur 149,99 € im Jahr

Besuchen Sie unseren Online-Shop

Unser Coaching-Angebot für Sie!

Kommentar verfassen