Katholische Engellehre: (45). Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht (III). Einfluß auf die einzelnen Menschen (i).

III. Der Teufel, dessen Herrschaft durch Christus gebrochen ist, darf mit Gottes Zulassung seine Macht noch vielfach an den Menschen betätigen (Sententia communis). Nach der allgemeinen Meinung der Theologen, was mit der Qualifikation Sententia communis gemeint ist, darf der der Teufel, obwohl er durch Christus besiegt wurde, weiterhin die Menschen mehr oder weniger quälen. [1] Diese Betätigung tritt zutage als: Versuchung zur SündeVerursachung physischer ÜbelBesessenheit…

Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


%d Bloggern gefällt das: