Katholische Engellehre: (47). Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht (III). Besessenheit – die Unterscheidung (iii).

Die Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht äußert sich in der Besessenheit. „Die Besessenheit besteht darin, dass der böse Geist von einem menschlichen Leibe Besitz ergreift und sich seiner so bedient, als ob er die Seele des Menschen wäre (obsessio, possessio), oder dass er den Menschen wenigstens durch äußere Beeinflussung, an der ihm eigenen Tätigkeit hindert (circumsessio)“, soweit Diekamp-Jüssen.[1] Wie wir sehen fasst die…

Voller Zugang nur für Abonnenten. Registrieren Sie sich, um weiterzulesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


%d Bloggern gefällt das: