Lesermeinungen

Bei den unten angeführten Lesermeinungen handelt es sich um authentische Kommentare, wobei wir den besten Beitrag nicht gefunden haben, wonach uns jemand autorität und apodiktisch auffordert den Blog zu schließen und Buße zu tun. Wir wollen die Bandbreite der Lesermeinungen zu unserem Blog darlegen, damit Sie sehen können, wie er polarisiert, wobei sich das Positive mit dem Negativen abwechselt. Eigentlich haben wir mehr positives Feedback als negatives, aber wir veröffentlichen auch das Letztere, damit Sie sehen, wie weit die Meinungsfreiheit bei uns geht. Vielleicht finden wir eine Software, welche diese Lesermeinungen eleganter darstellt, aber inhaltlich wird sich daran wenig ändern. Man sagt in Winzerkreisen, dass derjenige Winzer, der sich nach dem Publikumsgeschmack richtet verloren sei. Da ist eine interessante Einstellung zumal das Publikum auch der kaufende Kunde ist. Dennoch ist da was Wahres dran, da es wirklich kaum Weinkenner unter den Weinkonsumenten gibt und man geht davon aus, dass wenn der Winzer mit strenger Mine den Wein vorsetzt und einen hohen Preis verlangt, der Wein schon gut sein muss. Sonst wäre man selbst dumm. Geschmack ist aber eine Frage der Gewohnheit. Die Menschen bleiben lieber im Sicheren und haben Angst vor Herausforderungen. Dennoch gibt es sehr gute Weine, die einem am Anfang nicht schmecken, weil sie so anders sind. Mit Theologie ist es ähnlich, denn sie ist die Arbeit im Weinberg des Herren. Man muss früh aufstehen, die Trauben verlesen, um nach und nach aus der Quantität auch die Qualität produzieren zu können. Auch wenn Sie nicht allen schmecken wird. Manche, die uns lesen werden, werden sich in Ihren Meinungen bestätigt finden. Manche werde sich schockiert abwenden. Manche werden nachdenklich. Wir polarisieren zwar, sind aber nicht langweilig. Überzeugen Sie sich selbst und probieren uns aus.  

 Positives:

 Tom: Ich freue mich über diesen Blog.

Er hat etwas von „seid nüchtern“… das gefällt mir sehr gut.
Viel Erfolg!  

 

 Negatives:

 

 Pfarrer E. P.: Einige Zeilen über die Geschichte des Breviergebetes habe ich gelesen, da das Thema ja interessant ist. Ich bin aber nicht weit gekommen, da es sich offensichtlich um eine Priesterbeschimpfung handelt – Peter Handke lässt grüßen (den ich aber natürlich als Künstler und Autor sehr schätze!)

Ich habe eine Frage: Warum meinen konservative Katholiken, sie würden unserer Kirche einen Dienst erweisen, wenn sie Priester beschimpfen und herabstellen!? Mir scheint, Sie gehören zu dieser Gruppe von Gläubigen.

Ich kenne – klarer Weise – viele Priester; ich kenne viele, die sich im Dienst am Reich Gottes mit viel Lebenskraft und Freude einsetzen; natürlich kenne ich auch viele, die in ihrer Schwachheit und Unzulänglichkeit nicht immer ein gutes Beispiel geben – nicht wenige davon aber ringen mit sich und ihrem Herrgott, auch das gilt es wertschätzend wahrzunehmen. Nicht allen gelingt das natürlich! Die meisten jedoch, die ich kenne, bemühen sich redlich um ein Leben aus dem Glauben!

 

 Positives:

 Ein Leser:  Gelobt sei Jesus Christus!

Meinen Dank an die Herren Autoren dieses blogs. Ich bin gespannt auf weitere fundierte und qualifizierte Beiträge zu den Themen Geistliches Leben, Versuchungen der Kirche in dieser Zeit, und Geistliche Musik (Gregorianik ?).

So sehr ich mich freue über Ihre Präsenz – gerade auch im deutschsprachigen Raum, so bewegt mich doch auch ich eine kleine Sorge über den Ort Ihres Wirkens im www. Selbstverständlich ist der geistliche Kampf unerlässlich, doch bestimmt haben Sie auch die Arkandisziplin, wo notwendig, in Ihre Überlegungen miteinbezogen.
In Christo

 

  Negatives:

 Susanna Dressel: Sie neigen zu gefährlichen Eigenmächtigkeiten, hinter dem sich unter der Maske des Glaubenseifers vielleicht Stolz und Hochmut verbirgt.

 

Positives:

 

Katholikos: Bin äußerst dankbar Ihren Blog entdeckt zu haben und die geistig hoch stehenden Artikel lesen zu können. Hab inzwischen, auf Ihre Anregung hin, auch eine Gebetsbank und bete die 7 Bußpsalmen (allerdings in deutsch). Neben der vielen Wissensvermittlung, geistigen Anregung und Bildung vermitteln Sie mir oft Klarheit über Dinge die in mir als diffuses, nicht genau differenziertes Etwas herumliegen. So hab ich damals die Enzyklika „Deo caritas est“ ab dem Eros-geschwurle nicht mehr weitergelesen. Was ich in Psychlologie-und Philosophie- Büchern lesen kann, mußte ich mir nicht vom Papst reinziehn… Also DANKE für Ihren Mut zu Klarheit. Sie bieten reines Wasser aus reinen Quellen. Gott schütze und segne Sie

 

 Positives

Maria Magdalena: Brillant!!!

 

Negatives:

 Roland B. Stadler: […]  Warum ich hier noch schreibe? Das steht in der Bibel, aber die Werke versiegen, denn der Prophet ist im eigenen Land unerwünscht. Tun Sie was Sie sowieso nicht lassen können, denn Kritik vertragt ihr sowieso nicht. Was ihr aber mit euren Häresien die ihr verbreitet bezweckt, das werdet ihr dann auf ewig spüren.

Meine Arbeit unter euch ist beendet, ihr werdet mich bald auf meiner Insel sehen vielleicht geht euch dann ein Licht auf, wenn der , den ihr ständig kreuzigt mit euch etwas erbarmen hat.
ABBA in 8878. 46/71 Die Email-mitteilungen können Sie löschen, diese Seite werde ich wie so viele andere nicht mehr besuchen und lesen, denn hier werden nur V-2cocktails serviert.

 

Positives

 MichelangelusEin sehr guter Podcast! Endlich erfahre ich, dass Theologie eine klare und exakte Wissenschaft ist und kein gefühlsduseliges Geblubber, wie es in der nachkonziliaren Kiche überall zu hören ist!

 

Negatives

 Albrecht Mayer: Ich danke Ihnen für Ihre Antworten. Ich hatte nun etwas Zeit mir Ihre Seite genauer anzuschauen und möchte mich von Ihnen verabschieden. Die Dokumente die ich hier teilweise lesen konnte, z.B. der Ferrara Artikel über die „Homo-Kirche“ sind so bösartig und widerlich, daß ich mir erlaube Sie in brüderlicher Sorge darauf hinzuweisen, daß auch Sie sich einmal vor unserem Schöpfer rechtfertigen werden müssen. Ich bin papsttreu und das nicht nur, wenn ein Papst mit meinen Ansichten übereinstimmt. Ich bete für Sie.

 

Positives

  Lutz Matthias: Sehr verehrte MItchristen! Habe auf ihrer Webseite dies gefunden worauf ich lange gewartet habe: Ein gute katholische Webseite die nicht schwärmerisch ist und auch nicht pseudo mystisch. Der Artikel über Kardinal Bona zeigt mir das bei Euch “ die Geister unterschieden werden“ ob sie von Gott kommen.

 

Diese Liste wird erweitert werden und da Sie laut unseren Kommentarrichtlinien uns die Rechte für Ihre Kommentare abtreten, so können Sie vielleicht hier auch Ihr Kommentar finden, wenn er irgendwie aus der Menge positiv oder negativ heraussticht. Krasse Beleidigungen und Vulgarismen werden nicht durchgeschaltet, aber im Gegensatz zu Bergoglio sind wir nicht „barmherzig“, dafür toleranter und haben ein recht dickes Fell. Also schreiben Sie und seien Sie aktiv!

3 Gedanken zu „Lesermeinungen

  1. Sehr geehrter TraditionundGlauben,
    ich wollte mich registrieren um einen uneingeschränkten Jahreszugang zu erhalten (150,00 €). Beim Bezahlen via Paypal sah ich daß ich Ihnen dabei ein Abbuchungsrecht von meinem Paypalkonto einräume. Das möchte ich aber nicht. Ich möchte Ihnen (im voraus) Geld überweisen, dafür dann von Ihnen ein Jahr lang Zugang erhalten, dann (voraussichtlich) wieder Geld überweisen, etc. Gibt es eine andere Möglichkeit für mich?

    1. @ Elkawe
      Das ist sehr interessant und neu für mich mit dem Abbuchungsrecht. Es ist wohl so zu verstehen, dass das erste Abbonament abgebucht wird und ohne ein Abbuchungsrecht Ihrerseits es nicht geht und dann solange Sie nicht kündigen auch. Ich werde doch nicht Ihr ganzes Geld abbuchen können? Wenn Sie es nicht möchten, dann verwenden Sie Ihre Kreditkarte oder überweisen auf unser Konto, dann müssen Sie pay per check anklicken.
      Da Sie bei dem Jahresabo ein Vertrag von 12 Monaten akzeptieren, der dann automatisch verlängert wird, falls Sie nicht nach der Mindesvertragsdauer kündigen, daher dieses Abbuchungsrecht. Aber ohne die Einräumung des Abbuchungsrecht kann man überhaupt nichts vom Papalkonto abbuchen. Nochmals zusammengefasst:
      1. Kreditkarte einsetzen
      2. Aufs Konto überweisen (Pay per check)
      3. Sich doch mit Paypal trauen

      Ihr Geld ist sicher. Das ist keine Hackersite 🙂

      1. @Elkawe
        Ich weiß jetzt mehr. Das hängt damit zusammen, dass Sie ein Paypal Premium oder Businesskonto haben und das Paypalsystem fragt nach dem Token. Aber sie haben es schon anders gelöst.

Kommentar verfassen