Tradition und Glauben

Medjugorje „pastoral“ anerkannt oder die Verwirrung geht weiter

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Wie man heute überall nachlesen kann, hat der Antipapst Bergoglio die Wallfahrten nach Medjugorje erlaubt, ohne sich zu der Echtheit der angeblichen Erscheinungen zu äußern. Die orwellsche Doppelsprache (double speak) wird also beibehalten, denn:

  1. einerseits sagen wir nicht, ob die Erscheinungen echt sind
  2. andererseits erlauben wir die Wallfahrt als ob sie echt wären.

Aber warum sollte man zu etwas wallfahrten, was nicht stattgefunden hat oder vom Teufel kommt?

Dies bedeutet, dass beide Seiten, die jetzt über Medjugorje streiten werden, sich auf diese Entscheidung des Antipapstes berufen können, um ihren Standpunkt zu begründen.

Was halten wir davon?

  1. Medjugorje ist eine Hoax.
  2. Das Paranormale dort ist dämonisch.
  3. Es hat in all den Jahrzehnten solche Dimensionen angenommen, dass sich dort alles vermischt.
  4. Bergoglio benutzt es, um das letzte Hasen spickende Mütterchen zu verderben.

Wir haben schon darüber berichtet, wir haben die Erklärung des Bischofs übersetzt und es gibt wirklich nichts mehr dazu zu sagen.

  • Falschmystik,
  • nicht von Gott,
  • Betrug,
  • Hoax,
  • Dämonisch!

Die Anerkennung von Medjugorje zeigt aber auch, dass Bergoglio auch nichts auslässt, um die Gläubigen zu verderben, denn solch ein frommes Mütterchen, Hase hin oder her, wird:

a. keinen Ehebruch begehen und darin kommunizieren,

b. keine Homo-Ehe eingehen,

Nach der Werbung geht's weiter

c. die Todsünde meiden,

d. aber nach Medjugorje pilgern, weil sie nach dem Übernatürlichen lechzt.

Und genau dort wird der Teufel sie zu fassen bekommen, denn es wird gerade in Medjugorje von dämonischen Manifestationen berichtet und zwar bei Menschen, die vorher völlig normal und nicht besessen waren.

Warum also dort?

Weil sie sich dort etwas „eingefangen“ haben. Ja, das gibt es und es passiert oft den sog. „Geistesjägern„, welche heimgesuchte Orte besuchen und oft mit einer dämonischen Anhänglichkeit nach Hause kommen. Weil Bergoglio der Antipapst ist, so ist er jeder Geistesunterscheidung bar und daher wählt er das Schädlichste, was die meisten Seelen verderben kann. Er tut es aber bewußt, denn alle Aussagen zu Medju bis einschließlich Benedikt waren negativ. Uns wundert es nicht, denn es bestätigt nur unsere Antipapst-Theorie. 

Hat es Ihnen gefallen? Damit dieser Beitrag auch für andere frei zugänglich bleibt, können Sie uns etwas spenden.

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Dariusz Oko knickt ein
„Klerikalismus” oder der sich selbst hassende Priester
Dariusz Oko: "Mit dem Papst gegen die Homohäresie" durchaus lesenswert
Ist Benedikt die „Queen Mum“ des Vatikans oder der Cölestin–Benedikt-Vergleich

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag, indem Sie die Einheit 10 € mit der Anzahl im Kästchen multiplizieren. Vergelt's Gott!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 579.615 Besuche
You cannot copy content of this page
error: Content is protected !!