Werbung

Tenebrae und Psalm 50 – einige Erläuterungen

DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) machte seine Entdeckung der musikalischen Tenebrae erst in seinen späten 20-gern als er zum ersten Mal die Tenebrae von Victoria auf CD hörte und von dieser lichtvoll-spirituellen Musik tief angerührt wurde. Er sang auch Teile anderer Tenebrae in verschiedenen Chören und da er sich im Dunstkreis der Alten Musik bewegte, …

Carol Byrne, Wie das Officium der Tenebrae sabotiert wurde (50 von 94)

Zu den liturgischen Schätzen der Karwoche, auf die die Reformer abzielten, gehörte der alte Gottesdienst von Tenebrae (ein lateinisches Wort für Dunkelheit), der so wegen seines allmählichen Erlöschens der Lichter genannt wurde und seit mindestens dem 7. Jahrhundert bis 1955 in der…     Login

Alle 245 Dogmen: Gott der Schöpfer, Dogmen 54 – 62

Die Dogmen vom Gott dem Schöpfer Die nachfolgenden Dogmen betreffen Gott den Schöpfer und seine Geschöpfe. Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Betrachtungen zum Evangeliumstext der Alten Messe – Sonntage II – 22. Sonntag nach Pfingsten

Evangelium des zweiundzwanzigsten Sonntags nach Pfingsten Mt 22, 15 – 22 Darauf gingen die Pharisäer hin und berieten miteinander, wie sie ihn in einem Ausspruche fangen könnten. Sie schickten also ihre Schüler zusammen mit den Anhängern des Herodes zu ihm und ließen ihm sagen: „Meister, wir wissen, du bist wahrhaft, du lehrst den Weg Gottes …

24. Oktober – Hl. Erzengel Raphael

Evangelium zum Fest des Hl. Erzengels Raphael Joh 5, 1 – 4 Es war ein Fest der Juden, und Jesus ging hinauf nach Jerusalem. Es ist aber in Jerusalem ein Schafteich, welcher auf hebräisch Bethsaida heißt, und fünf Hallen hat.…     Login

Proprium missae – Dominica XXII post Pentecosten

INTROITUS Ps 129:3-4 Si iniquitátes observáveris, Dómine: Dómine, quis sustinébit? quia apud te propitiátio est, Deus Israël.Ps 129:1-2 De profúndis clamávi ad te, Dómine: Dómine, exáudi vocem meam. V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto. R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. AmenPs 129:3-4 Si iniquitátes observáveris, Dómine: …

Hl. Alfons von Liguori – „Praktische Anweisung für Beichtväter“. (13) Aufschieben der Lossprechung

Was man jedes mal erhält, das schätzt man nicht. Mit der Lossprechung ist es genauso, insbesondere dann, wenn es sich um Sünden gegen die Keuschheit handelt, die schnell zu Gewohnheitssünden werden. Hl. Alfons schob die Lossprechung auf und so rät…     Login

Der Synodale Weg oder vorwärts in den Abgrund (3 von 4). Rom prescht diesmal vor

„Diesmal ist es anders“ – Synodalität vom Vatikan gewünscht Während bei der besprochenen Weg-von-Rom-Bewegung sich um eine eigene deutsche Initiative gehandelt hat, so geht der bergoglianische Impuls zur „Synodalität“ hin derzeit tatsächlich von Rom aus. Wie wir aus der Regierungszeit…     Login

20. Oktober: Fest des heiligen Bekenners Johannes Kantius

Johannes war in dem Städtchen Kenty in der Diözese Krakau, von dem er den Zunahmen Kantius erhielt, von frommen Eltern, Stanislaus und Anna, geboren und bot durch die Gefälligkeit seines Verhaltens, durch seine Unschuld und durch seine seinen Ernst von…     Login

Hl. Alphons Maria von Liguori, Vorbereitung zum Tode (13)

4.                                                                                    Betrachtung Gewißheit des Todes 3. Punkt Der Tod ist gewiß. – Aber, o Gott! daß dies die Christen wissen, glauben, sehen, und doch so viele des Todes uneingedenk so dahin leben, als müßten sie nie sterben! Gäbe es nach…     Login

19. Oktober: Fest des heiligen Petrus von Alcantara

Petrus war zu Alcantara in Spanien von vornehmen Eltern geboren und gab von den zartesten Jahren an Vorzeichen der künftigen Heiligkeit. Im 16. Lebensjahre trat er in den Orden der Minderen Brüder ein und erwies sich als ein Muster aller…     Login

Sonntagspflicht im Lichte der vorkonziliaren Moraltheologie (4 von 12). Physisches Unvermögen

Physisches Unvermögen Fangen wir mit dem Entschuldigungsgrund des Unvermögens (impotentia) an. Was ist ein Unvermögen (impotentia)? Es ist ein „mangelndes Können zu Etwas“ also etwa, was auch willentlich nicht angeeignet werden kann. Das Unvermögen kann physisch oder körperlich (impotentia physica)…     Login

18. Oktober: Fest des heiligen Evangelisten Lukas

Aus dem Buche des heiligen Priesters Hieronymus von den Kirchenschriftstellern. Lukas, ein Arzt aus Antiochia, und, wie seine Schriften zeigen, mit der griechischen Sprache wohlvertraut, war ein Jünger des Apostels Paulus und auf der ganzen Wanderung sein Begleiter. Er schrieb…     Login

Carol Byrne, Die ökumenischen Farben der liturgischen Reform (49.2 von 94)

Jedes Detail des Alten Ritus stärkt den Glauben und erinnert an ein Dogma, wie bspw. an die Hl. Dreifaltigkeit im Mandatum. Darum musste es verschwinden, um der Einheitsreligion nicht im Wege zu stehen. Warum die Heilige Dreifaltigkeit ausgrenzen? Es sollte…     Login

Alle 245 Dogmen: Gott der Schöpfer, Dogmen 44 – 53

Die Lehre von Gott dem Schöpfer Die nachfolgenden Dogmen betreffen Gott als Schöpfer der sichtbaren und der unsichtbaren Welt. Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Betrachtungen zum Evangeliumstext der Alten Messe – Sonntage II – 21. Sonntag nach Pfingsten

Evangelium des einundzwanzigsten Sonntags nach Pfingsten Mt 18, 23 – 35 (21 Petrus trat zu Jesus und fragte: „Herr, wenn mein Bruder gegen mich fehlt, wie oft muss ich ihm denn vergeben? Etwas siebenmal?“ 22 Jesus antwortete ihm: „Ich sage dir, nicht siebenmal, sondern siebenzigmal siebenmal.) Darum ist es mit dem Himmelreiche wie mit einem …

Proprium missae – Dominica XXI post Pentecosten

INTROITUS Esth 13:9; 13:10-11 In voluntáte tua, Dómine, univérsa sunt pósita, et non est, qui possit resístere voluntáti tuæ: tu enim fecísti ómnia, coelum et terram et univérsa, quæ coeli ámbitu continéntur: Dominus universórum tu es Ps 118:1 Beáti immaculáti in via: qui ámbulant in lege Dómini. V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto. …

16. Oktober: Fest der heiligen Hedwig

Hedwig, durch ihre Abstammung aus königlichem Geschlecht berühmt, aber infolge der Makellosigkeit ihres Lebens weit berühmter, eine Base der heiligen Elisabeth, der Tochter des Königs von Ungarn, und die Tochter des mährischen Markgrafen Berthold und seiner Gattin Agnes, zeigte vom ersten Lebensalter an eine besondere maßvolle Seelenhaltung.

Theresia von Avila

15. Oktober: Fest der heiligen Theresia von Avila

Die Jungfrau Theresia ist zu Avila in Spanien geboren von Eltern, die sowohl durch Abstammung wie durch Frömmigkeit berühmt waren. Von ihnen wurde sie mit der Milch der Ehrfurcht vor Gott aufgezogen und gab schon im zartesten Alter ein bewundernswürdiges…     Login

Hl. Alfons von Liguori – „Praktische Anweisung für Beichtväter“. (12) Gelegenheit und Notwendigkeit

Manchmal befindet man sich tatsächlich in einer Lage, die man nicht von heute auf morgen ändern kann. Dann ist die Entfernung der Gelegenheit zur Sünde wirklich nicht möglich und man darf absolvieren. Zum Download für Abonnenten geht es hier:     Login

Sonntagspflicht im Lichte der vorkonziliaren Moraltheologie (3 von 12). Entschuldigungsgründe allgemein

Zunächst muss angemerkt werden, dass die Sonntagspflicht ein Kirchengebot und kein Gebot des Dekalogs ist. Das Dritte Gebot umfasst die Verpflichtung „den Sabbath zu heiligen“ und die Kirche sagt, wie dies zu tun ist. Man hält die Sonntagsruhe dadurch, dass…     Login

Der Synodale Weg oder vorwärts in den Abgrund (2 von 4). Nichts aus der Vergangenheit gelernt

Wieder nichts gelernt Die lieben Protestanten haben den Niedergang der Nationalkirchen vorgelebt und Pius XI. schreibt es in „Mit brennender Sorge“ ja auch: „Der geschichtliche Weg anderer Nationalkirchen, ihre geistige Erstarrung, ihre Umklammerung oder Knechtung durch irdische Gewalten zeigen die…     Login

13. Oktober: Fest des heiligen Königs und Bekenners Eduard

Eduard, mit dem Beinamen „Bekenner“, Enkel des heiligen Königs und Märtyrers Eduard, der letzte König der Angelsachsen, den als künftigen Könige der Herr dem Brithuald, einem ganz heiligen Manna, in einer Verzückung vorausgesagt hatte, wurde in seinem zehnten Lebensjahre von…     Login

Kard. Bona: Die Unterscheidung der Geister. (62). Verdächtige Antriebe (viii). Göttliche Vorsehung

Ja, die göttliche Vorsehung waltet, was DSDZ auch bestätigen kann und Gott bürdet uns wirklich nicht mehr auf als wir ertragen und tragen können, obwohl es manchmal anders scheint. Ferner scheint der Grundsatz zu gelten: je mehr Gehorsam Gott gegenüber,…     Login

John Andra, Meine Erfahrung mit der Neuen Messe (6 von 6)

Ja, es stimmt wirklich. Wenn man zum ersten Mal zu einer Alten Messe fährt, glaubt man etwas schrecklich Verbotenes zu tun (bei FSSPX ist es auch tatsächlich der Fall). Aber diese liturgische Freude, diese Wonne, diese innere Zufriedenheit, die der Autor am Ende beschreibt, gibt es wirklich. Es ist eine Kostprobe des Himmels, die sich …

Carol Byrne, Die ökumenischen Farben der liturgischen Reform (49.1 von 94)

Carol Byrne spielt auf die protestantischen Cranmer-Reformen an, die so treffend von Michael Davies mit Novus Ordo verglichen worden sind, wodurch die katholische Messe Mitte des 16. Jhdts. dem Anglikanismus angepasst wurde. Die Messe wurde also so gestutzt und beschnitten, dass sie protestantisch wurde, wie 1969 ja auch. Interessanterweise bediente sich Cranmer desselben Arguments wie …

Alle 245 Dogmen: Gott der Dreipersönliche, Dogmen 34 – 43

Die Lehre von Gott dem Dreipersönlichen Die nachfolgenden Dogmen handelt von der ganzen Trinität. Zum Download für Abonnenten geht es hier:

10. Oktober: Fest des heiligen Bekenners des Franz Borgias

Franz IV., Herzog von Gandia, ein Sohn des Johannes Borgias und der Johanna von Aragonien, der Nichte Ferdinand des Katholischen, wurde, nachdem er das Kindesalter in der Familie in bewundernswerter Unschuld und Frömmigkeit verlebt hatte, am Hofe des Kaisers Karl…     Login

Der Outdoor-Rosenkranz

Ja, liebe Leserinnen und Leser, wir alle kennen dieses Problem. Sie wollen beim Spazieren im Freien den Rosenkranz beten, aber weil es so kalt ist und Sie Handschuhe tragen müssen, so können Sie die kleinen Perlen nicht richtig greifen, die Hände immer in den Taschen zu halten, um den Rosenkranz fassen zu können, geht auch …

Betrachtungen zum Evangeliumstext der Alten Messe – Sonntage III – 20. Sonntag nach Pfingsten

Evangelium des zwanzigsten Sonntags nach Pfingsten Joh 4, 46 – 53 Jesus kam wieder nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser in Wein verwandelt hatte. In Kapharnaum lag der Sohn eines königlichen Beamten krank danieder. Als dieser erfuhr, Jesus…     Login