Satanismus in der Kirche oder die Karriere von Kardinal Joseph Bernardin (1928-1996)

Menschen haben Gewissen und manchmal haben sie auch genug. Selbst wenn sie in einem Ordinariat arbeiten. So begab es sich also, dass ein Whistleblower also ein anonymer Informant der katholischen Platform Church Militant, die größtenteils katholischen Aufklärungsjournalismus betreibt, Informationen aus dem Geheimarchiv der Erzdiözese Chicago kopierte und zuspielte, wonach die Diözese nachweislich wusste, dass der berüchtigte Kardinal Joseph Bernardin (1928-1996) nicht nur ein homosexuelles Raubtier, sondern auch ein Satanist war. Der Vatikan wusste es spätestens seit 1993 auch, da ein ehemaliges Bernardin-Opfer an den Vatikan darüber schrieb. Leider reagierte der Heilige Stuhl nicht und man weiß nicht, ob Johannes Paul II darüber informiert wurde. Über diesen Knüller berichten nicht nur amerikanische Medien, italienische auch, deutsche Medien nicht. Etwas also stellt sich als wahr und bewiesen heraus, was hauptsächlich in den Traditionalistenkreisen in Anlehnung an den Tatsachenroman von Malachi Martin The Windswept House (Der letzte Papst) hinter der vorgehaltenen Hand und immer noch ungläubig erzählt wurde.

Bevor wir uns selbst dieser Thematik widmen, wollen wir an unsere vergangenen Beiträge zum Thema Satanismus in der Kirche erinnern, in denen mehr oder weniger alles schon gesagt wurde. Dieses etwas lautet: viele der höchsten Hierarchen der Kirche sind Satanisten. Sie haben den Hahn der Gnade zugedreht und die katholischen Riten so umgestaltet, dass sie Satan nicht mehr schaden. Der katholische Kult des einzig wahren Gottes wird nach und nach in Satanskult umgestaltet, zuerst dadurch, dass man alles Heilige missachtet und profaniert. So einfach ist das.

All jene, die das als zu ungeheuer empfinden, um daran glauben zu können, raten wir sich die folgenden Fragen zu stellen:

  1. Gibt es Satanismus? Ja.
  2. Betreiben die Menschen Satanismus, weil sie sich etwas davon erhoffen? Ja.
  3. Betreiben immer mehr Menschen Satanismus, weil das Erhoffte bei anderen Satanisten verwirklicht wird? Ja.
  4. Also kann man mit Satanismus etwas – Geld, Sex, Macht – real erreichen? Ja.
  5. Gibt es viele hochgestellte Satanisten (Politiker, Industrielle, Geschäftsleute, Stars der Unterhaltungsbranche etc.)? Ja.
  6. Ist es möglich, dass sie ihre Stellung dem Satanismus und seinem Netzwerk verdanken? Ja.
  7. Kann man die Punkte 2. bis 5. auf die katholische Kirche anwenden? Ja.
  8. Sind katholische Priester eher für das Paranormale offen als atheistische Geschäftsleute? Ja.
  9. Gibt es Satanismus in der Kirche? Ja.

 

 

Kommentar verfassen