Tradition und Glauben

Sekten-Selbsttest oder wo bin ich hineingeraten?

Beitrag hören
5/5 - (6 Stimmen)

Lesezeit: 3 Minuten

Sollten Sie in einer nachkonziliaren Erneuerungsbewegung zum Glauben gekommen sein oder immer noch einer angehören (traditionalistische Sekten wie FSSPX nicht ausgeschlossen), dann täten Sie gut daran diesen Sekten-Selbstest (Quelle) zu machen.

  1. Sie wählen Ihr Gruppierung aus.
  2. Sie stimmen ab.
  3. Sie addieren die „Ja“ und „Nein“ Stimmen

An einer automatischen Lösung wird noch gearbeitet, aber bis 13 zählen kann wohl jeder.

Warum der Sektentest?

Weil Sie fast alle unten angeführten Sektenmerkmale in Ihrer Gruppierung/Bewegung/Gemeinschaft erkennen werden. Fast alle Movimenti sind einfach Sekten, was wir hier schon öfters geschrieben haben. Menschen aber, die in ihre Fänge im guten Glauben geraten, verspielen nicht nur ihr weltliches Leben, sondern riskieren auch noch ihr Seelenheil. Da, wo „katholisch“ drauf steht, ist eine Sekte drin. Ja, bei FSSPX auch.

Was ist der Unterschied zu einem Orden oder zu diesem Blog?

Das lesen Sie unter jedem Sektenmerkmal.

  • Bei einem guten Orden ist der Gründer schon tot und (hoffentlich) von der Kirche (so bis 1960) geprüft.
  • Bei einem lebendigen Gründer ist immer Vorsicht geboten.
  • Ein guter Gründer fragt nach Meinung der Anderen, da er sich selbst oft unsicher ist.
  • DSDZ (dem Schreiber dieser Zeilen) ist es gleich, was Sie von ihm denken. Er legt seine Argumente dar, man kann ihnen zustimmen oder auch nicht.

  • Orden tun dies gerade nicht. Leute kommen freiwillig zu ihnen.
  • Neue Kunden sind immer gerne gesehen.

  • Orden tun das auch, denn man muss leben. Aber das ist nicht das Hauptziel.
  • DSDZ muss auch leben, aber viele Beiträge sind umsonst für die ewigen Schnorrer.

  • Bei guten Orden nicht. Bis zu einem gewissen Punkt wird diskutiert, ab einem gewissen Punkt herrscht Gehorsam, denn irgendwann mal ist Schluss und man muss wirken können.
  • DSDZ liebt Diskussionen, denn man kann immer alles besser machen.

  • In den Orden ist es wirklich so, man lebt nach der Regel, die irgendwann mal jemand diktiert hat. Aber es gibt immer Freiräume.
  • DSDZ diktiert nichts, er rät und begründet. Sie haben Ihren Verstand und freien Willen.

  • Viele Orden denken so und manche sind wirklich elitär.
  • Bei Tradition und Glauben (TuG) sind alle willkommen, die für Abos zahlen. Demokratie des Geldes, obwohl manche Beiträge eher für Akademiker sind.

  • Orden sind dermaßen außerhalb der Gesellschaft, dass sie nicht einmal polarisieren wollen oder können.
  • Ja, diese Mentalität haben wir schon, aber wir werden von der breiteren Gesellschaft nicht gelesen.

  • Orden halten sich an das weltliche Recht und das Kirchenrecht.
  • DSDZ hält sich an alle geltenden Gesetze, die bei einer gewerblichen Tätigkeit eine Rolle spielen.

  • Das tun die Orden nicht.
  • Das tut DSDZ auch nicht. Wollen Sie mehr lesen, dann abonnieren Sie und akzeptieren unsere AGBs.

  • Das tun gute Oberen nicht.
  • DSDZ wünschte sich mehr Spenden und weniger Schnorren, aber er kontrolliert niemanden.

  • Wenn man in den Orden eintritt, bricht man mit der Welt oder man hat nichts mit ihr gemeinsam.
  • Schauen Sie woanders, lesen Sie woanders, wenn Sie zurückkommen, freuen wir uns.

  • In Orden ist es der Fall, man widmet sein ganzes Leben.
  • Das erwarten wir von unseren Lesern wirklich nicht.

  • In Orden passiert das automatisch.
  • Wenn Sie über Themen TuG überhaupt mit anderen reden können, dann beneiden wir Sie darum.

Was ist also das Hauptmerkmal der Sekte?

Es ist Lüge, denn sie kommt vom Vater der Lüge.

Außen ui, innen Pfui!

Nach der Werbung geht's weiter

Ihnen wird das Blaue vom Himmel versprochen und Sie enden in einem Arbeitslager. Es fängt mit Freiwilligkeit an, es endet mit Zwang. Sie können nicht raus, wenn auch Sie raus sind, denn innerlich sind Sie immer noch gefangen, siehe den Blog von zelozelavi.

Bei Tradition und Glauben lesen Sie Beiträge, die Sie so nirgends sonst finden, wenn Sie dafür zahlen möchten. Wenn Sie es nicht möchten, dann lesen Sie auch nicht, wie bei anderen Zeitungen mit Zahlschranke auch. Sie können rein und raus, sooft Sie nur wollen. Keiner hält Sie hier.

Der katholische Lebenswandel ist ein hartes Brot, denn man kämpft gegen:

  • die Welt,
  • das Fleisch,
  • den Dämon.

Man muss wollen, man muss sich anstrengen, man muss sich bilden, man ist auf sich selbst gestellt. Daher sind andere Portale, wo man nur jammert, zum Quietismus aufruft und Rettung von unseren lieben Geistlichen erwartet oder den „den Triumpf des Unbefleckten Herzens“ oder andere Privatoffenbarungen hofft, so beliebt.

  • sie versprechen alles,
  • sie fordern nichts,
  • sie sind umsonst,
  • sie bestärken alle in der faulen Bedienungsmentalität.

Aber dahinter steckt der böse Feind, der jeglichen Fortschritt hemmt, indem er auch eine heile spiritualistische Welt vorgaukelt. Dieser Blog wird seine Paywall behalten, denn möchte jemand für die Inhalte, die er konsumiert nicht zahlen, dann:

  • unterstützt er keine katholischen Werte, die er sonst kaum findet,
  • ist er nicht gewillt irgendetwas, was hier beschrieben wird, umzusetzen

Sie sind ganz allein für Ihr Seelenheil verantwortlich, Sie haben nur ein Leben, Sie müssen das Beste daraus machen. Menschen, die bei Sekten landen, sind oft sehr idealistisch, sie wollen aber auch den Himmel auf Erden, was ausgeschlossen ist,. Hier ist Erde, hier ist Kampf. Ruhe und Erholung kommt erst dann, in der himmlischen Heimat. Amen.

Nach der Werbung geht's weiter

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag. Bei der Übernahme der Paypal-Gebühren kommt mehr bei uns an. Vergelt’s Gott, wir beten für Sie!

10,00 €

Beitrag hören
5/5 - (6 Stimmen)

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Weniger Pfingsten – weniger Gnaden
Carol Byrne, Die Pfingstoktave zerstören (73.2 von 110)
Höffner, Meisner, Woelki oder Köln ist überall
Septem Dolorum Beatae Mariae Virginis – Sieben Schmerzen Mariä - Freitag vor Karfreitag
Sabine Töpfer: Zehn Jahre als Auxiliarin beim Opus Dei
Fürstin Glorias Rückzieher oder am Kaninchenzüchterwesen mag der deutsche Hochadel genesen

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag. Bei der Übernahme der Paypal-Gebühren kommt mehr bei uns an. Vergelt's Gott, wir beten für Sie!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 584.903 Besuche

You cannot copy content of this page

error: Content is protected !!