Zeigt 61 Resultate(s)

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (7 von 13)

Ein unerbittlicher Drang, der sexuellen Amoral ein Heimrecht in der Kirche zu geben Aber nichts übersteigt die Arroganz und Dreistigkeit, mit der Sie der universalen Kirche die gleiche böse Praxis auferlegen, wie sie es als Erzbischof von Buenos Aires verfolgt haben: die sakrilegische Erlaubnis, das Allerheiligste Altarsakrament Menschen zu reichen, die in ehebrecherischen „Zweitehen“ leben, …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (6 von 13)

Ein reformerischer „Traum“, unterstützt von einer Stahlfaust Alles in allem scheinen Sie von einer reformerischen Manie befallen zu sein, die keine Grenzen für Ihren „Traum“ des Weges der Kirche kennt. Wie Sie in Ihrem beispiellosen persönlichen päpstlichen Manifest, Evangelii gaudium (nn. 27, 49) erklären: „Ich träume von einer missionarischen Entscheidung, die fähig ist, alles zu …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (5 von 13)

  Eine absurde Verharmlosung des Islam Sie erklären, die Rolle eines „koranischen“ Exegeten annehmend, der Mohammeds Kult von seiner ungebrochenen historischen Verbindung zur Eroberung und brutale Verfolgung von Christen entlasten will: „Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der …

Warum Papst Franziskus die Abtreibung banalisiert oder das umgekehrte Opfer

Da dieser Beitrag wirklich sehr schwer aufzunehmen und zu verdauen sein wird, bauen wir ihn stückweise auf. Man wird sein Horizont des Möglichen erweitern müssen, um das, was wir schreiben zu glauben. Aber was ist Glauben? Was bedeutet Glauben? Um die von uns dargelegten Argumente und Sachverhalte anzunehmen, ist ein Glaubensakt nötig. Nein, wir sprechen …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (4 von 13)

Ein zügelloser Indifferentismus Während Sie kaum ein Pionier bezüglich der destruktiven postkonziliaren Neuheiten, wie den „Ökumenismus“ und den „interreligiösen Dialog“ sind, so haben Sie in einem Maße, das nicht einmal in den schlimmsten Jahren der nachkonziliaren Krise sichtbar war einen spezifischen religiösen Indifferentismus vorangetrieben, welcher praktisch die Mission der Kirche als Arche des Heiles aufhebt. …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (3 von 13)

Eine selektive Einmischung in die Politik – und immer politisch korrekt Während Ihrer Amtszeit als „Bischof von Rom“ haben Sie wenig Rücksicht auf die Begrenzungen der päpstlichen Autorität und Kompetenz genommen. Sie haben sich in politische Affären wie die Einwanderungspolitik, das Strafrecht, die Umwelt, die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an” (2 von 13)

Liber of Accusation – Anklagebrief Durch die Gnade Gottes und das Kirchenrecht – eine Beschwerde gegen Franziskus, Römischen Pontifex, aufgrund der Gefahr für den Glauben, des schweren Schadens für die Seelen und des Schadens für das Gemeinwohl der heiligen katholischen Kirche. Was für eine Art Demut soll das sein? In der Nacht Ihrer Wahl, als …

Michael Matt, Christopher Ferrara und John Vennari: “Mit brennender Sorge: “Wir klagen Papst Franziskus an” (1 von 13)

Eine gemeinsame Erklärung von The Remnant und Catholic Familiy News Eure Heiligkeit: Der folgende Text, den wir in unserer Verzweiflung als unwürdige Laien schreiben, ist eine Anklage an Ihr Pontifikat, welches in demselben Masse, wie es die Mächte dieser Welt erfreut, ein Unglück für die Kirche ist. Das abschließende Ereignis, dass uns zwang, diesen Schritt …

Eine gute Nachricht – vier Kardinäle legen ihre Dubia bezüglich AL dem Papst vor

„Und sie dreht sich doch“ – die katholische Hierarchie, vertreten durch vier Kardinäle, darunter zwei Deutsche, was genau 50% darstellt, haben doch tatsächlich dem Papst ihre Zweifel bezüglich von Amoris Laetitia unterbreitet. Da das päpstliche Schreiben am 8. April 2016 im Vatikan vorgestellt wurde und beinahe am drauf folgenden Tag von katholischen Blogger, Journalisten und …

„Wir klagen an“ – Gericht über Papst Franziskus und andere Päpste. (1) Amerikanische Anklage.

Die Amerikaner klagen an Wir freuen uns sehr die englischsprachige Schrift „Mit brennender Sorge: Wir klagen Papst Franziskus an“ in der deutschen Übersetzung eines neuen Mitarbeiters unseres Blogs, der unter dem Pseudonym Davila Tollkühn schreibt, präsentieren zu dürfen. Die Anklageschrift dreier amerikanischen  Intellektuellen: Michael J. Matt, dem Herausgeber der traditionalistischen Zeitung und Website The Remnant …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (7) Schwächere Zensuren (ii).

AL 298: „[…] Die Kirche weiß um Situationen, in denen » die beiden Partner aus ernsthaften Gründen – zum Beispiel wegen der Erziehung der Kinder – der Verpflichtung zur Trennung nicht nachkommen können « [Fußnote 329].[1] Viele, welche die von der Kirche angebotene Möglichkeit, „wie Geschwister“ zusammenzuleben, kennen und akzeptieren, betonen, dass in diesen Situationen, wenn einige …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (6) Schwächere Zensuren (i).

B. Aussagen, die unter eine schwächere Zensur fallen 12). AL 295: „Auf dieser Linie schlug der heilige Johannes Paul II. das sogenannte » Gesetz der Gradualität « vor, denn er wusste: Der Mensch » kennt, liebt und vollbringt […] das sittlich Gute […] in einem stufenweisen Wachsen «.[323] Es ist keine „Gradualität des Gesetzes“, sondern eine Gradualität in der angemessenen …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (5). Zensuren: Häretische Sätze (iii).

Amoris Laetitia enthält Aussagen, die häretisch sind. Diesen werden korrekte Aussagen des Lehramts gegenübergestellt, die für alle Katholiken bindend sind.  Mehr im Pay Beitrag:  Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (5). Zensuren: Häretische Sätze (iii).

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (5). Zensuren: Häretische Sätze (iii).

9). AL 303: „ […] Doch dieses Gewissen kann nicht nur erkennen, dass eine Situation objektiv nicht den generellen Anforderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch aufrichtig und ehrlich das erkennen, was vorerst die großherzige Antwort ist, die man Gott geben kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit entdecken, dass dies die Hingabe ist, die …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (4). Zensuren: Häretische Sätze (ii).

  5) AL 297; „Niemand darf auf ewig verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums!“ Wenn es in diesem Sinne verstanden wird, dass kein menschliches Wesen je zur ewigen Strafe in der Hölle verdammt werden kann oder verdammt wird: [dann verdient diese Aussage die Zensur] i). Haeretica, sacrae Scripturae contraria. ii). Scandalosa, …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (3) Zensuren: Häretische Sätze (i).

  Theologische  Zensuren der Sätze der Apostolischen Exhortation Amoris laetitia entnommen   A). Häretische Sätze 1). AL 83; „[…] die Kirche […] lehnt [auch] nachdrücklich die Todesstrafe ab.“ Wenn es in diesem Sinne verstanden wird, dass es bedeutet, dass die Todesstrafe immer und überall ungerecht in sich selbst ist und daher nicht rechtmäßig von Staat …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik

Eine Analyse der päpstlichen Exhortation, welche den persönlichen Glauben des Papstes nicht negiert, sondern auf die mit den unklaren und zweideutigen Formulierungen verbundenen Gefahren hinweist, die für den Glauben der Gläubigen und ihr moralisches Leben darstellen. Die in den Formulierungen enthaltenden Aussagen sind weder theologisch noch kirchenrechtlich exakt. Auch wenn einige Passagen wertvoll sind, so …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (2). Die Gefahren von AL.

Die Gefahren von Amoris laetitia Die folgende Analyse negiert nicht den persönlichen Glauben von Papst Franziskus und stellt ihn auch nicht in Frage. Es ist nicht gerechtfertigt oder rechtmäßig, den Glauben irgendeines Autors auf der Grundlage eines einzigen Textes zu negieren, und dies ist besonders der Fall des Papstes im Fall. Es gibt weitere Gründe, …

Unsere Erklärung zum Brief der 45. (2) Gesunden Menschenverstand ausschalten?

  Das Fragment des Briefes der 45 über die Gefahren von Amoris Laetitia enthält eine wertvolle Passage, welche man sowohl auf die Konzilsdokumente als solche als auch auf die gesamte nachkonziliare Theologie anwenden kann. Wenn Sie einem normalen Menschen, der mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet ist, eine vorkonziliare Dogmatik, Enzyklika oder ein anderes lehramtliches oder …

Unsere Erklärung zum Brief der 45. (2)

Der Brief der 45 Theologen enthält eine wertvolle Passage über die Zensur, der in AL enthaltenen Sätze. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass die Dokumente des vorkonziliaren Lehramtes klar, kommunikativ und eindeutig waren, was seit Vatikanum II nicht mehr der Fall ist. Obwohl die Autoren des Briefes auf fehlende Genauigkeit, akkurate Formulierungen und ordnungsgemäße …

error: Content is protected !!