Zeigt 13 Resultate(s)

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (7) Schwächere Zensuren (ii).

AL 298: „[…] Die Kirche weiß um Situationen, in denen » die beiden Partner aus ernsthaften Gründen – zum Beispiel wegen der Erziehung der Kinder – der Verpflichtung zur Trennung nicht nachkommen können « [Fußnote 329].[1] Viele, welche die von der Kirche angebotene Möglichkeit, „wie Geschwister“ zusammenzuleben, kennen und akzeptieren, betonen, dass in diesen Situationen, wenn einige …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (6) Schwächere Zensuren (i).

B. Aussagen, die unter eine schwächere Zensur fallen 12). AL 295: „Auf dieser Linie schlug der heilige Johannes Paul II. das sogenannte » Gesetz der Gradualität « vor, denn er wusste: Der Mensch » kennt, liebt und vollbringt […] das sittlich Gute […] in einem stufenweisen Wachsen «.[323] Es ist keine „Gradualität des Gesetzes“, sondern eine Gradualität in der angemessenen …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (5). Zensuren: Häretische Sätze (iii).

9). AL 303: „ […] Doch dieses Gewissen kann nicht nur erkennen, dass eine Situation objektiv nicht den generellen Anforderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch aufrichtig und ehrlich das erkennen, was vorerst die großherzige Antwort ist, die man Gott geben kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit entdecken, dass dies die Hingabe ist, die …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (4). Zensuren: Häretische Sätze (ii).

  5) AL 297; „Niemand darf auf ewig verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums!“ Wenn es in diesem Sinne verstanden wird, dass kein menschliches Wesen je zur ewigen Strafe in der Hölle verdammt werden kann oder verdammt wird: [dann verdient diese Aussage die Zensur] i). Haeretica, sacrae Scripturae contraria. ii). Scandalosa, …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (3) Zensuren: Häretische Sätze (i).

  Theologische  Zensuren der Sätze der Apostolischen Exhortation Amoris laetitia entnommen   A). Häretische Sätze 1). AL 83; „[…] die Kirche […] lehnt [auch] nachdrücklich die Todesstrafe ab.“ Wenn es in diesem Sinne verstanden wird, dass es bedeutet, dass die Todesstrafe immer und überall ungerecht in sich selbst ist und daher nicht rechtmäßig von Staat …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik

Eine Analyse der päpstlichen Exhortation, welche den persönlichen Glauben des Papstes nicht negiert, sondern auf die mit den unklaren und zweideutigen Formulierungen verbundenen Gefahren hinweist, die für den Glauben der Gläubigen und ihr moralisches Leben darstellen. Die in den Formulierungen enthaltenden Aussagen sind weder theologisch noch kirchenrechtlich exakt. Auch wenn einige Passagen wertvoll sind, so …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (2). Die Gefahren von AL.

Die Gefahren von Amoris laetitia Die folgende Analyse negiert nicht den persönlichen Glauben von Papst Franziskus und stellt ihn auch nicht in Frage. Es ist nicht gerechtfertigt oder rechtmäßig, den Glauben irgendeines Autors auf der Grundlage eines einzigen Textes zu negieren, und dies ist besonders der Fall des Papstes im Fall. Es gibt weitere Gründe, …

Unsere Erklärung zum Brief der 45. (2) Gesunden Menschenverstand ausschalten?

  Das Fragment des Briefes der 45 über die Gefahren von Amoris Laetitia enthält eine wertvolle Passage, welche man sowohl auf die Konzilsdokumente als solche als auch auf die gesamte nachkonziliare Theologie anwenden kann. Wenn Sie einem normalen Menschen, der mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet ist, eine vorkonziliare Dogmatik, Enzyklika oder ein anderes lehramtliches oder …

Unsere Erklärung zum Brief der 45. (2)

Der Brief der 45 Theologen enthält eine wertvolle Passage über die Zensur, der in AL enthaltenen Sätze. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass die Dokumente des vorkonziliaren Lehramtes klar, kommunikativ und eindeutig waren, was seit Vatikanum II nicht mehr der Fall ist. Obwohl die Autoren des Briefes auf fehlende Genauigkeit, akkurate Formulierungen und ordnungsgemäße …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (1) Autorität von AL.

Da die am 19. März 2016 veröffentlichte Exhortation mit der Katholischen Lehre über Glauben und Moral nicht übereinstimmt, führte sie zum Leid und Verwirrung vieler Katholiken. Eine Exhortation beschäftigt sich normalerweise mit Pastoralen Themen und bezieht sich nur indirekt auf das Magisterium. Trotzdem kann der Papst auf diesem Weg unfehlbar über Glauben und Moral lehren. …

Brief der 45 – Amoris Laetitia eine theologische Kritik (1) Autorität von AL.

Die Apostolische Exhortation Amoris laetitia: eine theologische Kritik Die apostolische Exhortation Amoris laetitia, von Papst Franziskus am 19.März 2016 veröffentlicht und an Bischöfe, Priester, Diakone, geweihte Personen, verheiratete Christen und alle gläubigen Laien gerichtet, hat vielen Katholiken Leid und Verwirrung gebracht aufgrund ihrer offensichtlichen Nichtübereinstimmung mit einer Anzahl von Lehren der Katholischen Kirche über Glauben …

Brief der 45 – die Namensliste der Unterzeichner

  Anbei der Begleitbrief zu den theologischen Zensuren der 45 Theologen. Seien wir ihnen dankbar und beten für sie. [An Kardinal Angelo Sodano, Dekan des Kardinalskollegiums] Juni 2016 Eure Eminenz, als katholische Theologen und Philosophen, Kirchenhistoriker und Seelsorger schreiben wir Ihnen in Ihrer Eigenschaft als Dekan des Kardinalskollegiums, um Sie [darum] zu bitten, dass das …

Unsere Erklärung zum Brief der 45. Die Ausgangslage.

Wie die englischsprachigen Medien berichten, haben sich endlich 45 Theologen und Philosophen, eher weniger bekannt, dazu aufgerafft, den Papst zu zensurieren und die Zensuren mit eigenen Namen zu unterschreiben. Den Text selbst finden Sie hier, die Namensliste hier. Wir sind über diese Schreiben sehr froh und stellen wohl als die ersten eine deutschsprachige Übersetzung des …