Zeigt 5 Resultate(s)

Carol Byrne, Dialogmesse (14 von 94), 1951-1955: Der Vatikan beginnt mit der liturgischen Reform

Die Liturgie der Karwoche war der erste Rammbock des kommenden Konzils, denn zum ersten Mal wurde das Alte verurteilt und das Neue hochgehalten. Bischöfe, die anders dachten schwiegen und die neuen Riten waren immer unlogischer und ohne traditionellen Hintergrund. Diejenigen, welche das Glück hatten an der Pre-1955 Karwoche teilzunehmen, sagen, dass alles endlich einen Sinn …

Carol Byrne, Dialogmesse (10 von 94), Pius XII. befähigte Progressivisten zur liturgischen Reform

Wenn man bestimmte Gedanken weiterspinnt, dann landet man zwangsläufig in der sedevakantistischen Sackgasse, weil man sich zwangsläufig die Frage stellt, ob alle Päpste von Pius X. aufwärts und mit ihm angefangen die Liturgie systematisch und planmäßig, von höchster Stelle aus zerstört haben. Dr. Carol Byrne stellt richtigerweise die Dualität von Pius XII., der einerseits Mediator …

Pius XII, Mediator Dei. Einleitung. (3) Würdigung und Tadel der liturgischen Bewegung

Der Papst würdigt in dem vorgestellten Text der Einleitung, denn weiter sind wir immer noch nicht, die Liturgische Bewegung und warnt gleichzeitig von den Gefahren, die von ihr ausgehen, deren wir alle heute Zeugen sind. Denn schnell mutierte die liturgische Bewegung, besonders in Deutschland, von der liturgischen Pietät zur liturgischen Neuerung, was mit der missa …

Pius XII, Mediator Dei. Einleitung. (2) Der Hohepriester Jesus Christus. Das Priesteramt der Kirche.

Was ist die wahre Barmherzigkeit? “Das Menschengeschlecht mit übernatürlichen Wohltaten zu überhäufen”, d.h. ihnen die Teilnahme am trinitaren Leben Gottes zu geben. Wozu dient die Liturgie? Eben dazu, die Menschen in das übernatürliche göttliche Leben einzutauchen. Die Liturgie ist ja nicht nur die reale Gegenwart des eucharistischen Christus, sondern die Fortsetzung seiner Mission, denn er selbst …