Carol Byrne, Einführung der Fußwaschung für Laien (47.1 von 94)

Natürlich ist das Mandatum ausschließlich für Priester, weil es kurz vor dem letzten Abendmahl eingeführt wurde. Christus hat ja nicht jedem die Füße gewaschen, nicht einmal seiner Mutter, sondern nur einmal den Aposteln. Die Kirche …

Carol Byrne, Revolutionäre Natur der liturgischen Reform (45.2 von 94)

Der „Kult der Neuheit“ in der Palmsonntagsliturgie Die Palmsonntagsliturgie von 1956 und 1962 beginnt mit einer visuellen und (buchstäblich) schockierenden Umkehrung der traditionellen Praxis. Um den Aspekt der „Gemeinschaftsfeier“ zu verstärken, wird im Presbyterium ein tragbarer Tisch aufgestellt, …

Carol Byrne, Tektonische Verschiebungen und Verwerfungslinien in der Assisi-Ansprache von Pius XII (24 von 94)

Carol Byrne verwendet in diesem Abschnitt seismologische Metaphern, d.h. Vergleiche aus der Wissenschaft von den Erdbeben. Erdbeben sind zwar nicht 100% vorhersehbar, wenn Sie aber in einem Erdbebengebiet wie z.B. Los Angeles wohnen, dann sind …

Carol Byrne, Dialogmesse: Wie Gruppendenken Pius XII. beeinflusste (23 von 94)

Das beste Beispiel des „Gruppendenkens“ sind die Entscheidungen der nachkonziliaren Bischofskonferenzen, deren Mitglieder später bekanntgaben, dass sie „privat“ ganz anders entschieden hätten. So meinte auch der ehemalige Bischof von Augsburg – der Kaninchenzüchter- Georg Zdarsa, …

Carol Byrne, Dialogmesse: Die liturgische Anarchie nimmt unter Pius XII. zu (21 von 94)

Der Titel ist nicht ganz richtig gewählt. Denn die Anarchie nahm nicht zu, sondern wurde zur Norm, die vom Papst bewilligt wurde. Denn ein neues Gesetz ist doch keine Anarchie, sondern ein Gesetz. In den …

Carol Byrne, Dialogmesse: Eine inkohärente Reform (17 von 94)

DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) stellte am Ende des letzten Kommentars zum Teil 16 die Frage, ob die Verlegung der Ostervigil in die Nacht, nicht dazu führte, dass die einen Teil ihrer heiligenden Kraft eingebüßt …

Carol Byrne, Dialogmesse (14 von 94), 1951-1955: Der Vatikan beginnt mit der liturgischen Reform

Die Liturgie der Karwoche war der erste Rammbock des kommenden Konzils, denn zum ersten Mal wurde das Alte verurteilt und das Neue hochgehalten. Bischöfe, die anders dachten schwiegen und die neuen Riten waren immer unlogischer …

Carol Byrne, Dialogmesse (13 von 94), Der Beschwichtigungsprozess: Fütterung des deutschen Krokodils (1)

Carol Byrne verwendet eine sehr militaristische Sprache, wenn sie von den Zugeständnissen von Pius XII. an die deutschen Bischöfe spricht, was im englischen Original deutlicher als in der deutschen Übersetzung zu Tage tritt. Die Situation …

Pius XII, Mediator Dei. Einleitung. (3) Würdigung und Tadel der liturgischen Bewegung

Der Papst würdigt in dem vorgestellten Text der Einleitung, denn weiter sind wir immer noch nicht, die Liturgische Bewegung und warnt gleichzeitig von den Gefahren, die von ihr ausgehen, deren wir alle heute Zeugen sind. …

Pius XII, Mediator Dei. Einleitung. (2) Der Hohepriester Jesus Christus. Das Priesteramt der Kirche.

Was ist die wahre Barmherzigkeit? „Das Menschengeschlecht mit übernatürlichen Wohltaten zu überhäufen“, d.h. ihnen die Teilnahme am trinitaren Leben Gottes zu geben. Wozu dient die Liturgie? Eben dazu, die Menschen in das übernatürliche göttliche Leben einzutauchen. …