Tradition und Glauben

Nolite obdurare corda vestra – Verhärtet eure Herzen nicht!

Jeder, der das Brevier, hoffentlich auf Lateinisch, betet, wird täglich mit der Aufforderung des Einführungspsalms 94 konfrontiert, welche: nolite obdurare corda vestra – „verhärtet Eure Herzen nicht“ lautet. Da man diesen Psalm täglich betet, so ist es wahrscheinlich, dass man seine Feinheiten übersieht, da die Macht der Gewohnheit überhandnimmt. Der ganze Vers lautet: Hodie, si vocem ejus audieritis, nolite obdurare corda vestra Heute, wenn ihr seine Stimme hören werden, verhärtet...

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Weiterlesen

Der hl. Evangelist Johannes – der vom Herzen des Herrn getrunken hat

Die heutige Liturgie feiert am 27.12 das Fest des Evangelisten Johannes. Ein Fest, welches ab der Reform von 1955 durch den Sonntag der Weihnachtsoktave gleichsam zugedeckt wird. Dies bedeutet, dass im Falle, dass das Johannesfest auf einen Sonntag fällt, die Messe vom Sonntag und das Brevier vom Sonntag gelesen werden. War es denn früher anders? Ja, denn bis zu den „Reformen“ von 1955 waren manche Heiligenfeste höher gestuft als ein

Weiterlesen

Der hl. Evangelist Johannes – der vom Herzen des Herrn getrunken hat

Die heutige Liturgie feiert am 27.12 das Fest des Evangelisten Johannes. Ein Fest, welches ab der Reform von 1955 durch den Sonntag der Weihnachtsoktave gleichsam zugedeckt wird. Dies bedeutet, dass im Falle, dass das Johannesfest auf einen Sonntag fällt, die Messe vom Sonntag und das Brevier vom Sonntag gelesen werden. War es denn früher anders? Ja, denn bis zu den „Reformen“ von 1955 waren manche Heiligenfeste höher gestuft als ein

Weiterlesen

Pius XII, Mediator Dei. Einleitung. (2) Der Hohepriester Jesus Christus. Das Priesteramt der Kirche.

Was ist die wahre Barmherzigkeit? „Das Menschengeschlecht mit übernatürlichen Wohltaten zu überhäufen“, d.h. ihnen die Teilnahme am trinitaren Leben Gottes zu geben. Wozu dient die Liturgie? Eben dazu, die Menschen in das übernatürliche göttliche Leben einzutauchen. Die Liturgie ist ja nicht nur die reale Gegenwart des eucharistischen Christus, sondern die Fortsetzung seiner Mission, denn er selbst ist es, der durch die Hände des Priesters segnet, konsekriert, durch seinen Mund das Evangelium...

Dieser Inhalt ist nur für Tageszugang, Zugang 7 Tage, Abo-30 Tage und Abo-1 Jahr Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Weiterlesen
error: Content is protected !!