Unser Onlineshop – das Anliegen

Was?

Wir haben unser Versprechen wahr gemacht und bieten unsere digitalen Produkte im eigenen Onlineshop an. Zurzeit sind es:

  • bisherige Podcasts zu Leserfragen, 
  • Booklets,
  • und Artikel als PDF Dateien,

Sicherlich werden noch andere Produkte folgen, zuerst digitaler Natur.

Warum?

Wir möchten Produkte zur katholischen Lehre anbieten, die es sonst wo wirklich nicht gibt. Es werden zwar auch woanders wertvolle Bücher verlegt, aber eine kompetente, akademische Theologie und zwar als digitales Produkt, welche auf die jeweiligen, unangenehmen Zeitfragen antwortet und zwar aus einer traditionell-katholischen Sichtweise, gibt es wirklich nur hier. So hart oder eingebildet sich das auch anhören mag, Sie finden im deutschsprachigen Raum wirklich niemanden, der katholische Theologie und keine mit Katzen bebilderte Privatoffenbarungen auf akademischem Niveau vermitteln kann.

  • Auf theologischen Fakultäten und in der katholischen Akademien finden Sie Menschen, die ungläubig sind oder mehr oder weniger stark ausgeprägten Modernismus lehren, in der Überzeugung, dass es sich um Katholizismus handelt.
  • Die Piuspriester und die Sedisvakantisten sind schlecht ausgebildet und verfangen sich in ständige Aporien, sind fast ausschließlich an der Verteidigung ihrer eignen Organisation interessiert, wobei die Piusbruderschaft seit Bergoglio wirklich in Erklärungsnot geraten ist, wie sie ihren Katholizismus mit den Häresien und Apostasien vereinbaren kann.
  • Menschen, die theologisch völlig ungebildet sind und entweder Privatoffenbarungen posten oder alte Bücher abschreiben, lassen wir hier aus Gnade außen vor.

Für wen?

Es stellt sich aber die Frage, ob es wirklich Interessierte an unserem Angebot gibt, denn schaut man bei gloria.tv nach, einem Portal, das vielleicht für den deutschsprachigen Katholizismus nicht repräsentativ, dafür aber wirklich groß ist, so gewinnt man den Eindruck, dass es sich beim Katholizismus hauptsächlich um eigene emotionale Bestätigung und um keine Argumente handelt. Menschen posten dort unter Verletzung jeglicher Urheberrechte fremde Zeitungsartikel oder Buchauszüge, von Privatoffenbarungen ganz zu schweigen, halten sich für gut, besser und katholisch und gehen wirklich jeglicher meritorischen Diskussion aus dem Weg. Dies ist auch nachvollziehbar, denn sie wissen nichts und haben keine Argumente.

Sind sie aber an Wissen und Argumenten interessiert?

Mitnichten, denn sie wissen es besser. Eine Dame, mit der sich DSDZ (der Schreiber dieser Zeilen) neulich auf gloria.tv unterhielt, verwarf:

  • das Kirchenrecht – “ist eh Menschenwerk”,
  • katholische Dogmatik – “die Theologen haben das Unheil über uns gebracht”,
  • gesunden Menschenverstand – “führt zum Stolz”,
  • “am besten sieht man eh mit dem Herzen”,

und meinte, dass sie ihre Eingebungen direkt von Gott empfange und nicht zu lernen brauche. Dass sie ausschließlich einen verstorbenen französischen Erzbischof gelten ließ, neben ihren eigenen Privatoffenbarungen, sei nur am Rande erwähnt. Das ist wirklich sektierisches Schwärmertum, wie es im Buche steht. Wahrscheinlich geht es Hand in Hand mit geringer Intelligenz, denn ein Mensch, der überhaupt etwas weiß, weiß auch, was er alles nicht weiß und deswegen will er sich weiterbilden. Ein Dummer braucht das nicht, siehe der berühmte Dunning-Kruger-Effekt..

Der graphisch dargestellt so aussieht:

Was über folgende Schritte verläuft:

Es geht aber auch so:

Mit dem richtigen Können wächst die Selbsteinschätzung und die Bereitwilligkeit sich zum Thema zu äußern.

Gibt es aber im deutschsprachigen Raum überhaupt irgendwelche ausreichend intelligente Katholiken, welche wissen, dass sie nicht wissen und etwas  wissen wollen?

Das wird sich herausstellen. Der Mensch, auch ein katholischer Mensch, ist doch ein rationales Wesen und der Wissensdurst ist uns von Gott eingepflanzt worden. Es ist tatsächlich der Teufel, welche uns in Unwissenheit hält und dennoch vorgibt uns zu erleuchten, siehe Adam und Eva. Die Schlange, der gefallene Engel also, hatte natürlich ein viel größeres Wissen als die Ureltern und sie/er – Gender- wusste auch oder konnte es sich wenigstens ausrechnen, was auf den Übertritt des göttlichen Gebotes folgen wird. Durch die Lüge hat der Teufel Adam und Eva eine größere Wissenserkenntnis vorgegaukelt, sodass sie dieses Wissen verloren, welches sie vorher hatten. Die Theologie spricht in diesem Kontext von den dona integritatis, wozu auch ein der Aufgabe von Adam und Eva entsprechendes vollkommenes Wissen (donum scientiae) gehörte. Das war aber ein Vorrecht der Ureltern, seit dem Sündenfall müssen wir alle lernen. Die Versuchung zum Wissen – Gnosis – das nicht von Gott kommt, ist natürlich dämonischen Ursprung. Wenn man aber nicht mal eine grundsätzliche Orientierung in der Gotteslehre hat, welche man in deutschsprachigen Ländern wirklich weder in der Schule noch auf der Universität vermittelt bekommt, dann ist man auf jegliche Versuchungen offen und meint oft intellektuell Gott nachzufolgen, während man sich in der Wahrheit von Gott entfernt.

Wieso?

Modernismus und der nachkonziliare Neomodernismus sind vom Ansatz her gnostisch. Sie geben vor ein wahres Wissen zu vermitteln, welches nur für Eingeweihte zugänglich ist. Es ist wirklich nicht so leicht nach dem Konzil theologisch Spreu vom Weizen zu trennen, ohne ausgefranste Schlagworte ständig zu wiederholen, siehe die oben genannte Anhängerin der Privatoffenbarungen und des französischen Erzbischofs. Man schreitet in seinem eigenen Leben nur dann voran, wenn man etwas sicher weiß. So kann man auch andere wie seine Familie unterweisen, weil man Argumente zur Verfügung hat und nicht nur Gefühle. Die Argumente jedoch wachsen aber nicht auf den Bäumen. Diese kann jemand zu Verfügung stellen, der sie in vielen Jahren erforscht und zusammengestellt hat. Wissen ist ein Produkt und Wissensvermittlung ist eine Dienstleistung. Sie sitzen doch an Ihrem Rechner deswegen, weil in Jahrzehnten langen Kleinstarbeit kompetente Menschen sich diese Produkte ausgedacht haben. Wir bieten nach und nach unsere Produkte an und Sie können diese erwerben. Sonst hat man, was Glaubensunterweisung und Beantwortung schwieriger Fragen anbelangt nichts und seit Bergoglio noch weniger als das. Kaufen Sie also ein!

Sharing is caring!

Kommentar verfassen