Tradition und Glauben

Vom Schmutz und den Abwehrkräften

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Bei der Durchsicht der traditionellen Seiten oder der überhaupt konservativ-religiösen Seiten macht sich Unmut und Verzweiflung breit, weil man fast ausnahmslos den Schmutz des Franziskus-Pontifikats, seine Skandale und dementsprechend scharfe Polemik findet. Das ist normal, denn auf Aktion folgt Reaktion. Der vermeintlich konservative Katholizismus schmilzt zusammen, wie der Schnee in der Frühlingssonne, der Kaiser ist nackt, was uns gar nicht fröhlich stimmt. Viele Menschen verlieren den Glauben, manche Neokonservative werden zu Traditionalisten und viele Seelen rasen auf die Hölle zu. Als der hl. Paulus der Einsiedler mit 15 während der arianischen Apostasie in seine Höhle kroch, wo er mit 105 starb, so hat er wirklich nichts verpasst, sondern seine eigene Seele gerettet und den hl. Antonius am Lebensende unterrichtet, der dieses Wissen an seine eigenen Schüler weitergab.

Wir geben uns Mühe, wenig vom und aus dem Vatikan zu berichten, weil es niemandem hilft und unseren Seelen nur schadet. Ist es nicht besser für die eigene Heiligung zu sorgen und sich eine kleine, heile Welt in seiner eigenen Einsiedlerhöhle zu schaffen, wie einst der hl. Paulus der Einsiedler? Natürlich ist es das! Seien wir Gott für Franziskus dankbar, denn er ist wie eine Seuche, welche die Krankheit der nachkonziliaren Kirche offenlegt und diese jetzt konsequent zerstört. Stichwort Amazonas-Synode, Abschaffung des Zölibats, die Neue Ökumenische Messe.

Warum lässt Gott es zu?

Weil die Menschen nach 1962 oder schon früher auf seiner heiligen Kirche eine eigene Menschenmachkirche erbaut haben, welche nicht göttlich, sondern gnostisch ist. Mit eigenen Lehren, mit eigener Liturgie und Hierarchie. Diese schlitterte immer mehr in eine Apostasie, die jetzt offenbar wird. Deswegen wird die Reinigung sehr schmerzlich sein, denn diese neue Nicht-Kirche wird bis auf die Fundamente zerstört werden. Es ist wie beim Zahnarzt. Manchmal haben Sie solch eine große, verbrauchte Plombe und so wenig Zahn, dass die ganze Plombe abgetragen werden muss, um etwas Neues auf dem Zahn zu konstruieren.

Das hat es schon alles gegeben: den Abfall und die Strafe

Dann werde ich mein Urteil über sie sprechen und sie strafen für alles Böse, das sie getan haben, weil sie mich verlassen, anderen Göttern geopfert und das Werk ihrer eigenen Hände angebetet haben. (Jer 1,16)

Denn mein Volk hat doppeltes Unrecht verübt: Mich hat es verlassen, den Quell des lebendigen Wassers, um sich Zisternen zu graben, Zisternen mit Rissen, die das Wasser nicht halten. (Jer 2,13)

Weil dieser Abfall aber präzedenzlos ist, so wird die Strafe auch sehr hart ausfallen. Als Konsequenz des Großen Abendländischen Schismas gab es die schwarze Pest, als Konsequenz der Renaissance-Kirche die Reformation mit den nachfolgenden Religionskriegen bis 1648, als Konsequenz der Verweltlichung Frankreichs und des Jansenismus die Französische Revolution, als Konsequenz der späteren Sünden den ersten und den zweiten Weltkrieg. Warum will das keiner sehen? Gott straft sehr wohl! Die schlechten Geistlichen und die schlechten Katholiken haben nicht überlebt, auch die guten kamen um, als Sühneopfer, es musste eine neue Generation heranwachsen, die Gutes schuf. So sieht es doch auch jetzt aus, insbesondere in Deutschland, überalterte Orden, keine Priesterberufungen (76 Priesterweihen in Deutschland im Jahre 2017) und 6 Milliarden Kirchensteuer im letzten Jahr. Sie und uns kann die Strafe Gottes auch treffen, wenn sie wirklich kosmisch ausfallen sollte. Warten wir es ab. Halten wir uns im Gnadenstand und arbeiten an unserer eigenen Heiligung. Richten Sie Ihre Auxilium christianorum-Ecke, schaffen Sie sich einen Hausaltar und schicken Sie uns die Bilder. Das ist doch etwas Positives!

Wir wollen hier weniger Schmutz und mehr Erbauliches präsentieren, damit wir alle nicht verzweifeln, sondern wenigstens hier im Internet uns aufladen und von den schlechten Nachrichten fernhalten können. Aber Schmutz ist auch wichtig, denn er macht immun. Viele wissen nicht, dass Kinder die durch Kaiserschnitt zur Welt kommen ein schwächeres Immunsystem haben. Warum? Weil das Kind durch die natürliche Geburt aus dem Darmtrakt der Mutter mit dem Mund, nun ja, die Überreste des Kots aufsaugt und diese seine eigene Darmflora anregen und für ein lebenslanges, gutes Immunsystem sorgen. Es ist also nicht umsonst, nicht unhygienisch, es ist die Natur, von Gott gemacht. So soll es auch uns mit den Skandalen aus der Kirche ergehen. Ja, sie sind ekelhaft und nach Franziskus wird herauskommen, was im Vatikan wirklich passiert und woanders auch, viele werden auch deswegen den Glauben verlieren, aber manche werden härter, immuner und werden gesunden, indem sie auf Gott schauen. Seien wir Gott dankbar, dass er uns in dieser harten Zeit leben lässt, damit wir uns bewähren können. Amen.

Nach der Werbung geht's weiter

 

 

Beitrag hören
Bewerten Sie den post

Zum Download für Abonnenten geht es hier:

Translate

Werbung

Letzte Beiträge

Letzte Beiträge

Kommentare

Top Beiträge

Wieder eine Gemeinschaft aufgelöst oder wo ist der Systemfehler? (1 von 3)
Wieder eine Gemeinschaft aufgelöst oder wo ist der Systemfehler? (2 von 3)
Der Ratzinger-Preis wird weiterhin verliehen - wozu eigentlich?
Steve Skojec, Raus aus dem Kaninchenloch
Dr. John Lamont, FSSPX und die Infiltration von Sexualstraftätern (4 von 5)
Dr. John Lamont, FSSPX und die Infiltration von Sexualstraftätern (1 von 5)

Archive

Gesamtarchiv
Monatsarchive

Beitrag teilen

Werbung

UNSERE pRODUKTE

Werbung

Spenden

Ihre Paypal-Spende

Möchten Sie uns unterstützen? Wählen Sie einen Betrag. Vergelt's Gott!

€10,00

Blogstatistik

Kommentar- und Printfunktion nur für Abonnenten.

  • 581.517 Besuche

You cannot copy content of this page

error: Content is protected !!