Alle Beiträge von

Traditio et Fides

Zeigt 1.420 Resultate(s)

Bäumer, Geschichte des Breviers. (25) I. Kapitel Patristisches Zeit. (5) Apostolische Zeit

Wenn das jüdische Gebet dermaßen durchstrukturiert war, dann haben die Apostel auch so gebetet und es so weitergegeben, weil sie ja Juden waren. Von den festen christlichen Stunden des Kultes schreiben auch Kirchenväter und Kirchenschriftsteller, sowie heidnische Autoren. Aber auch einfache Gläubige haben damals dreimal am Tag das Vaterunser gebetet, nicht nur die Geistlichen. Von …

Carol Byrne, Dialogmesse: Pius XII.: „Die Reformen kommen vom Heiligen Geist“ (22 von 94)

Wo ist die Unfehlbarkeit hin und warum haben die Päpste von Pius X. an immer mehr liturgisch geirrt? Es wäre nämlich unmöglich gewesen, dass sich die liturgische Bewegung dermaßen hätte entwickeln können, wenn der Papst selbst – Pius XII – sie nicht massiv gefördert hätte. Sollte sich jemand schon damals diese Fragen gestellt haben, so …

Proprium missae – Dominica III Post Epiphaniam

Divinum Officium – Sancta Missa INTROITUS Ps 96:7-8 Adoráte Deum, omnes Angeli eius: audívit, et lætáta est Sion: et exsultavérunt fíliæ Iudae.Ps 96:1 Dóminus regnávit, exsúltet terra: læténtur ínsulæ multæ. V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto. R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. AmenPs 96:7-8 Adoráte Deum, …

Katholische Engellehre: (49). Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht (IV). Besessenheit ungleich Psychiatrie (v)

Das Exorzistat: vom Charisma über Weihe bis zur einem bischöflichen Auftrag „Nach den Angaben der Väter war die Besessenheit und deren Heilung durch charismatische begabte Christen, bzw. seit dem dritten Jahrhundert durch die Exorzisten, sehr häufig.“, schreibt Diekamp-Jüssen.[1] Wir sehen also die Entwicklung vom Exorzismus als Charisma zur Exorzismus als Weihe, da in der alten …

21. Januar: Fest der hl. Jungfrau und Märtyrerin Agnes

Aus dem Buch des heiligen Bischofs Ambrosius über die Jungfrauen. Heute ist der Geburtstag einer Jungfrau; streben wir nach Reinheit. Es ist der Geburtstag einer Märtyrerin; bringen wir Opfer dar. Es ist der Geburtstag der heiligen Agnes; es mögen voll Bewunderung seien die Männer, es mögen nicht mutlos werden die Kleinen, es mögen staunen die …

Christine Niles, Kriminelle Nachlässigkeit der FSSPX (2 von 3)

10-jähriges Kontaktverbot mit Kindern für Pater Abbet Ein FSSPX-Tribunal in der Schweiz hatte Abbet 2006 vor ein kirchliches Gericht gestellt wegen Missbrauchsvorwürfen aus einem Jungenlager, das er einige Jahre zuvor im Wallis geführt hatte, sowie wegen Missbrauchsvorwürfen aus Abbets Zeit in Argentinien. Das Tribunal war das Ergebnis [des Vorgehens] der FSSPX, mit welchem die Piusbruderschaft die verstörten …

hl. Alphons Maria von Liguori, Vorbereitung zum Tode (5)

Mit dem Tode endet alles und das, worüber wir uns heute große Sorgen machen, wird im Augenblick des Todes völlig irrelevant und vergessen sein. Der Tod ist auch der große „Gleichmacher“, denn er ereilt jeden und ist nicht verhandelbar.    2. Betrachtung Mit dem Tode endet alles „Das Ende kommt, es kommt das Ende.“ (Ez 7,6) …

Betrachtungen 2021

Predigten zum Evangeliumstext der Alten Messe – Sonntage II – 2. Sonntag nach Epiphanie

Evangelium des zweiten Sonntags nach Erscheinung des Herrn Joh 2, 1-11 Am dritten Tag fand in Kana in Galiläa eine Hochzeit statt, und die Mutter Jesu war dabei. Auch Jesus und seine Jünger waren zur Hochzeit eingeladen. Als der Wein ausging, sagte die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. Jesus erwiderte ihr: …

Proprium missae – Dominica II post Epiphaniam

Divinum Officium – Sancta Missa INTROITUS Ps 65:4 Omnis terra adóret te, Deus, et psallat tibi: psalmum dicat nómini tuo, Altíssime.Ps 65:1-2 Iubiláte Deo, omnis terra, psalmum dícite nómini eius: date glóriam laudi eius. V. Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto. R. Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in saecula saeculórum. …

Katholische Engellehre: (48). Zustand und Wirksamkeit der bösen Geister vor dem Weltgericht (IV). Biblischer Hintergrund der Besessenheit (iv)

Besessenheit ist biblisch bezeugt und diese infrage zu stellen, bedeutet die Historizität und Authentizität der Heiligen Schrift infrage zu stellen. a) Die Heilige Schrift bezeugt deutlich manche Fälle von Besessenheit, welche klar und deutlich von den Berichten der Heilung unterschieden werden. Somit ist es unzulässig zu sagen, dass es sich bei den Besessenheitsfällen des Neuen …

15. Januar – der hl. Paulus, der erste Eremit

Heute am 15. Januar feiert die Kirche das Fest des heiligen Paulus, des ersten Eremiten. Wir verdanken das Ordensleben also zumindest mittelbar einem einzigen Mann. Sein Lebenslauf liest sich im Brevier wie folgt: Paulus, der Begründer des Einsiedlerlebens und Lehrer für dasselbe, in der Nähe unteren Thebais geboren, verlor, als er 15 Jahre alt war, …

Christine Niles, Kriminelle Nachlässigkeit der FSSPX (1 von 3)

Wie macht man es in der FSSPX? Man weiß, dass einer ihrer Priester ein pädophiler Missbrauchstäter ist, weil er sich an mehreren Orten an Kindern vergangen hat. Man setzt den Eltern der missbrauchten Kinder die Farce eines kanonischen Prozesses vor, damit sie nicht an die Presse und zur Polizei gehen. Man verurteilt diesen Priestern zu …

14. Januar: Fest des heiligen Bischofs, Bekenners und Kirchenlehrers Hilarius

Hilarius, der in Aquitanien aus vornehmen Geschlecht geboren war, ragte durch Gelehrsamkeit und Beredsamkeit hervor. Derselbe führte zunächst als Ehemann beinahe das Leben eines Mönches und wurde dann wegen seiner besonderen Vorzüge zum Bischof von Poitiers gewählt. Dieses bischöfliche Amt verwaltete er in der Weise, dass ihm von den Gläubigen höchstens Lob gespendet wurde. Als …

Am 13. Januar: Oktave des Festes Epiphanie

13. Januar In der Auslegung zeigt der heilige Augustinus (Abhandlung 6 zu Job) im Anschluß an die Worte des heiligen Johannes bei der Vorstellung des Herrn die Wirksamkeit des Herrn bei der Spendung der von ihm eingesetzten Taufe (vergleicht dabei die Worte des Heiligen über den Herrn, in denen er genau sagt, was der Herr ist, …

Warum sind sie nicht mitgegangen oder über die liturgische Reduktion

Das Brevier sah bis 1955 eine Oktave des Epiphaniefestes vor, in der täglich das Evangelium von den Drei Hl. Königen durch die Predigten der Kirchenväter verschieden beleuchtet wurde. Wenn auch der beschränkteste Geistliche alljährlich 72 (9 Lesungen mal 8 Tage) Texte über ein Fest liest, so bleibt davon irgendetwas hängen, wovon seine Gläubigen irgendwie, z.B. …

13. Januar Oktave des Epiphaniefestes oder warum sind sie nicht mitgegangen?

Heute, am 13. Januar, feierte die Kirche bis zu den Liturgiereformen von 1955 die Oktave des Epiphaniefestes. Eine liturgische Oktave bedeutet, dass acht Tage lang das Fest wie: Weihnachten, Ostern, Epiphanie, Fronleichnam Pfingsten, und andere liturgisch betrachtet wird. Dies bedeutet, dass man in den Oktaven täglich neun verschiedene Kommentare zu dem betreffenden Fest las. Dies …

Kard. Bona: Die Unterscheidung der Geister. (53). Über den göttlichen Geist (xv). Guter Geist führt von der Sinnlichkeit weg

Der gute Geist leitet vom Angenehmen weg und führt zu Kreuzesnachfolge. Er führt auch von der Wollust weg zur Keuschheit. Daher ist jeder Zuwachs der Sinnlichkeit, insbesondere des sexuellen Vermögens, dem bösen Geist zuzuschreiben. Es kommt nicht von ungefähr, dass es so viele sexuelle Skandale in den sogenannten Erneuerungsbewegungen des Novus Ordo gibt, ebenso bei …